• vom 13.09.2017, 06:46 Uhr

Weltchronik

Update: 14.09.2017, 07:27 Uhr

Prominente

Verdächtiger nach Raubüberfall auf Kardashian wieder frei

apa.at



  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von pat


    Nach dem Raubüberfall auf die US-Realitydarstellerin Kim Kardashian in Frankreich ist einer der Verdächtigen wieder auf freiem Fuß. Dies verlautete am Dienstag aus Justizkreisen in Paris. Der Anwalt des 54-Jährigen sprach von einem "großen Sieg". Nun wolle er erreichen, dass alle Vorwürfe gegen seinen im Jänner festgenommenen Mandanten fallengelassen würden, sagte Manuel Abitbol.

    Nach dem Raubüberfall in der französischen Hauptstadt im Oktober 2016 waren Ermittlungen gegen insgesamt zehn Verdächtige eingeleitet worden, sieben von ihnen befinden sich noch in Gewahrsam. Der Überfall auf Kardashian in der Nacht auf 3. Oktober hatte weltweit Schlagzeilen gemacht. Als Polizisten verkleidete Räuber hatten die heute 36-Jährige am Rande der Pariser Fashion Week in einer Luxusresidenz ausgeraubt. Sie fesselten und knebelten Kardashian und sperrten sie im Badezimmer ein. Dann flohen sie mit ihrer Beute: einem vier Millionen Euro teuren Ring und einer Schatulle mit Schmuck im Wert von fünf Millionen Euro.

    Werbung

    Durch die Auswertung von in der Luxusresidenz gefundenen DNA-Spuren kamen die Ermittler auf die Spur eines Verdächtigen. Durch Beschattungen, abgehörte Telefonate und die Auswertung von Videoaufnahmen wurden dann weitere Verdächtige ermittelt, darunter auch mutmaßliche Hehler und Mittelsmänner.

    Von der Beute fehlt bisher jede Spur. Bei Razzien wurden indes große Bargeldmengen gefunden. Nach dem Überfall hatten US-Medien spekuliert, der Raub sei womöglich nur vorgetäuscht gewesen, um die Versicherungssumme zu kassieren. Kardashian, die Ehefrau des US-Rappers Kanye West, reichte deswegen in New York eine Diffamierungsklage ein.




    Schlagwörter

    Prominente, Frankreich, USA

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2017-09-13 06:46:02
    Letzte nderung am 2017-09-14 07:27:26



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Britische Abenteuerin am Amazonas ermordet
    2. Verbales Trommelfeuer gegen die "Schurkenstaaten" dieser Erde
    3. "Unabhängiges Kurdistan wird Türkei nicht besonders schwer treffen"
    4. Mindestens 224 Tote bei schwerem Erdbeben in Mexiko
    5. Chinas und Russlands virtuelle Mauern
    6. "Einfach ein schlechter Politiker"
    7. Al-Kaida droht Myanmar wegen Gewalt an Rohingya

    Werbung




    Deutschland

    Ehemaliger CDU-Generalsekretär Heiner Geißler ist tot

    München. Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler ist tot. Er starb im Alter von 87 Jahren, wie die "Süddeutsche Zeitung" am Dienstag unter... weiter




    Splatter-Movies

    Tobe Hooper gestorben

    20170827TOBE HOPER - © APAweb/AFP, RANGEL Los Angeles.  Er hat mit "Poltergeist" und dem Schocker "Texas Chainsaw Massacre" den Horrorfilm geprägt und dem Splattermovie zum Durchbruch... weiter




    1942-2017

    Trauer um Albrecht Konecny

    20170826K "BEGINN DER ARBEIT DER PARLAMENTARISCHEN TEMELIN-KOMMISSION" - © APAweb Wien. Die SPÖ trauert um ihren langjährigen Fraktionsführer im Bundesrat, Albrecht Konecny, der im Alter von 74 Jahren verstorben ist... weiter




    Nachruf

    Vergnügen mit größtmöglichem Chaos

    Bewahrte sich und seinem Publikum zeitlebens das innere Kind: Jerry Lewis. - © Globe Photos/Zuma/picturedesk "Das ist so lustig, Sie werden sich in die Hose pinkeln vor Lachen." Für einen Komiker ist das ein abgedroschenes Kompliment... weiter






    Werbung


    Werbung