Nach einem Luftangriff des Regimes auf Aleppo.  - © APAweb/AFP,THAER MOHAMMED

Nahost

Syrien offenbar zu Friedensgesprächen bereit

  • Spitäler in Aleppo bombardiert, Russland bestätigt umstrittenen Angriff auf westlichen Stützpunkt.

Aleppo/Damaskus. Bei Luftangriffen in der von Regierungstruppen belagerten syrischen Stadt Aleppo sind laut Ärzten vier Spitäler und eine Blutbank getroffen worden. Bei den Angriffen in der Nacht auf Sonntag starb ein Neugeborenes, wie der Verband unabhängiger Mediziner (IDA) mitteilte. Alle vier Feldkrankenhäuser mussten ihren Betrieb einstellen... weiter




Ein Helfer am Anschlagsort mit blutverschmierten Händen. - © APAweb, AP, Massoud Hossaini

Afghanistan

Weltweit Entsetzen nach Anschlag in Kabul7

  • Mindestens 80 Menschen starben bei Selbstmordanschlag in Kabul.

Kabul. Der verheerende Anschlag mit mindestens 80 Toten in der afghanischen Hauptstadt Kabul hat international Entsetzen ausgelöst. Die USA sprachen von einer "feigen Attacke". Dass sie sich gegen friedliche Demonstranten gerichtet habe, mache sie noch verabscheuungswürdiger, hieß es in einer Erklärung des Weißen Hauses... weiter




IS

Mindestens zwölf Tote bei Selbstmordanschlag in Bagdad

Bei einem Selbstmordanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mindestens zwölf Menschen getötet worden. Der Attentäter sprengte sich am Sonntag an einem Kontrollpunkt in einem schiitischen Viertel im Norden der Stadt in die Luft, wie Vertreter der Sicherheits- und Rettungskräfte mitteilten. Demnach wurden mehr als 20 Menschen verletzt... weiter




Diplomatie

Arabische Außenminister wollen "Terrorismus besiegen"

Die Außenminister der Mitgliedstaaten der Arabischen Liga haben bei einem Treffen in Mauretanien dazu aufgerufen, den "Terrorismus zu besiegen". "Wir müssen den Terrorismus besiegen, das ist eine Priorität", sagte der ägyptische Außenminister Sameh Shukri zum Auftakt des Treffens am Samstag in der Hauptstadt Nouakchott... weiter




Bernie Sanders kündigte an, Hillary Clinton zu unterstützen. - © APAweb/AP, Mike Groll

US-Wahl 2016

"Er wird nicht Präsident werden"4

  • Geleakte Mails sorgen bei US-Demokraten für Streit.

Washington. Kurz vor dem Nominierungsparteitag der US-Demokraten sorgt die Veröffentlichung parteiinterner E-Mails für Wirbel. Die Unterstützer von Bernie Sanders sehen darin eine Voreingenommenheit der Parteiführung gegenüber seiner Kandidatur zum  Präsidentschaftskandidaten der Demokraten. Die Enthüllungsplattform Wikileaks hatte am Freitag mehr... weiter




Putsch

Erdogan lässt mutmaßliche Gülen-Einrichtungen schließen9

Nach dem Putschversuch setzt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Zerschlagung der Gülen-Bewegung fort. In einem ersten Dekret seit Einführung des Ausnahmezustands ordnete er am Samstag die Schließung tausender Einrichtungen mit mutmaßlichen Verbindungen zur Bewegung seines einstigen Weggefährten an... weiter




Putsch

Türkei: Verlängerung des Ausnahmezustands im Notfall möglich

Die Türkei will den Ausnahmezustand nach Worten von Regierungschef Binali Yildirim wohl nicht verlängern. Geplant seien drei Monate, sagte Yildirim am Samstag in einem Interview mit dem TV-Sender ATV. Im Notfall könnte der Ausnahmezustand jedoch darüber hinaus andauern. Nach dem gescheiterten Militärputsch vor gut einer Woche war der... weiter




Wahlkampf

Clinton und Kaine setzen auf klare Abgrenzung zu Trump

Kurz vor dem Nominierungsparteitag der US-Demokraten haben sich Hillary Clinton und Tim Kaine als gemäßigte Alternative zu den als extrem kritisierten Positionen der Republikaner empfohlen. Erstmals zogen die Präsidentschaftsbewerberin und ihr frisch ernannter Vizekandidat am Samstag gemeinsam in den Wahlkampf... weiter




zurück zu Welt



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Lebende "Zeitbomben" sollen Ziegen töten
  2. "Er wird nicht Präsident werden"
  3. Weltweit Entsetzen nach Anschlag in Kabul
  4. Erdogan lässt mutmaßliche Gülen-Einrichtungen schließen
  5. Waldbrände und extreme Hitze in Südkalifornien
  6. Krieg der Teilzeitkämpfer
  7. Syrien offenbar zu Friedensgesprächen bereit