Peru

Parlament beschloss Amtsenthebung von Regierungschefin

  • Jara soll tausende Peruaner durch Geheimdienst ausspioniert haben.

Lima. Das peruanische Parlament hat die Absetzung von Ministerpräsidentin Ana Jara beschlossen. Die Amtsenthebung der Regierungschefin erfolgte am Montagabend mit 72 zu 42 Stimmen bei zwei Enthaltungen. Notwendig waren mindestens 66 Stimmen. Jara wird für die Bespitzelung von Abgeordneten, Journalisten... weiter




Die Präsidentschaftswahl gilt als ein Referendum über die Amtszeit von Jonathan, die geprägt war von Korruptionsvorwürfen und dem Aufstand der Islamistenmiliz Boko Haram. - © APAweb/AP, Sunday Alamba

Präsidentenwahlen

Knappes Ergebnis bei Wahl in Nigeria erwartet

  • Buhari leicht vorn, doch christlicher Süden des Landes noch nicht ausgezählt

Abuja. Bei den Parlaments- und Präsidentenwahlen in Nigeria zeichnet sich ein knappes Ergebnis ab. Nach Auszählung von 30 der 36 Bundesstaaten lag der Herausforderer und ehemalige Militärmachthaber Muhammadu Buhari mit 12,9 Millionen Stimmen leicht vor Amtsinhaber Goodluck Jonathan, der 10,2 Millionen erhielt... weiter




epa04685872 (L-R) US Under Secretary for Political Affairs Wendy Sherman, US Secretary of State John Kerry, US Secretary of Energy Ernest Moniz and British Foreign Secretary Philip Hammond wait for a P5+1 meeting at the Beau Rivage Palace Hotel, 29 March 2015 in Lausanne, Switzerland. Members of the P5+1 met while in Switzerland for negotiations on Iran's nuclear program.  EPA/BRENDAN SMIALOWSKI / POOL - © APA (epa)

Diplomatie

Atomverhandlungen mit dem Iran auf der Zielgeraden

Wenige Stunden vor dem Ablauf der selbst gesetzten Frist sind die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm fortgesetzt worden. In Lausanne trafen am Dienstag in der Früh die Außenminister der USA, Frankreichs, Deutschlands, Großbritanniens und Chinas zusammen, wie ein AFP-Reporter berichtete. Später soll der iranische Außenminister Mohammad... weiter




Marathon

Verteidigung begann mit Beweisführung im Boston-Prozess

Im Prozess gegen den überlebenden mutmaßlichen Attentäter des Boston-Marathons hat die Verteidigung mit ihrer Beweisführung begonnen. Mit der Befragung erster Zeugen versuchte sie am Montag (Ortszeit), von Dzhokhar Tsarnaev das Bild eines jungen Studenten zu zeichnen, der selbst nicht in die Anschlagsvorbereitungen verwickelt war... weiter




EU

Tusk und Mogherini zu Gesprächen in Tunis

Knapp zwei Wochen nach dem Anschlag auf das Nationalmuseum in Tunis werden EU-Ratspräsident Donald Tusk und die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Dienstag in der tunesischen Hauptstadt erwartet. Im Mittelpunkt der Gespräche dürfte die Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus stehen. Zwei Bewaffnete hatten am 18... weiter




Bürgerkrieg

Geberkonferenz für Syrien will Milliarden sammeln

Vertreter von Staaten und Hilfsorganisationen kommen am Dienstag in Kuwait-Stadt zur dritten internationalen Geberkonferenz für Syrien zusammen. Die Vereinten Nationen hoffen auf Zusagen in Höhe von 8,4 Milliarden Dollar (7,7 Milliarden Euro), damit in dem Bürgerkriegsland eine humanitäre Katastrophe verhindert werden kann... weiter




epa04683851 Nigerian incumbent president Goodluck Jonathan waves to supporters after casting his ballot at a polling station in Otueke, Bayelsa state, Nigeria, 28 March 2015. Millions of voters head to the polls in the Nigerian general elections after being delayed for over a month. Former Nigerian General Muhammadu Buhari is the main contender against incumbent President Goodluck Jonathan who is seeking a second term in office in Africa's most populated country.  EPA/STR - © APA (epa)

Wahlen

Knappes Ergebnis bei Wahl in Nigeria erwartet

Bei den Parlaments- und Präsidentenwahlen in Nigeria zeichnet sich ein knappes Ergebnis ab. Nach Auszählung von 30 der 36 Bundesstaaten lag der Herausforderer und ehemalige Militärmachthaber Muhammadu Buhari mit 12,9 Millionen Stimmen leicht vor Amtsinhaber Goodluck Jonathan, der 10,2 Millionen erhielt... weiter




Iran

Die letzten Meter4

  • Deadline im Atomstreit mit Iran läuft Dienstag ab: Trotz Fortschritten wird die Entscheidung erst kurz vor Mitternacht fallen.

Lausanne/Teheran/Wien. "Die letzten Tage in Lausanne waren sehr anstrengend. Wir sind alle an unsere Grenzen gegangen. Ob es letztendlich reicht und wir am Mittwochmorgen mit einem Deal im Gepäck heimfliegen werden, kann ich ihnen nicht sagen", räumte ein Diplomat am Montag gegenüber der APA ein. Dennoch gab er an... weiter




zurück zu Welt