• vom 02.10.2015, 23:46 Uhr

Weltpolitik

Update: 03.10.2015, 00:53 Uhr

Bahrein

Spannungen zwischen dem Iran und Bahrain




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online / APA

  • Diplomaten wurden abgezogen.

Der Iran und Bahrain haben zwei ihrer Diplomaten aus Teheran und Manama abgezogen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur IRNA vom Freitag hat Teheran den bahrainischen Vizebotschafter zur unerwünschten Person erklärt. Laut Außenministerium müsse er den Iran innerhalb von 72 Stunden verlassen. Daraufhin rief Bahrain seinen Botschafter zurück.
Zuvor hatte Bahrain die gleiche Entscheidung gegen den Geschäftsträger der iranischen Botschaft in Manama wegen Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes verfügt.
Der Iran und Bahrain stecken seit Jahren in einer diplomatischen Krise. Hintergrund ist die angebliche militärische Unterstützung Teherans für Rebellengruppen, die wie der Iran zur schiitischen Glaubensrichtung gehören. Hingegen sind die Regierung und das Königshaus in Bahrain sunnitisch. Teheran erklärt, sich für die Rechte der Schiiten in Bahrain einzusetzen, sie aber nicht militärisch zu unterstützen.
Werbung




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-10-02 22:28:04
Letzte ─nderung am 2015-10-03 00:53:37




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Unruhe vor dem Sturm
  2. "JFK Files" über Kennedys Ermordung sollen publik werden
  3. Parlamentswahl in Japan hat begonnen
  4. Keine Scheu vor Deal mit Rechten
  5. Trump verteidigt seine Tweets: Mittel gegen unfaire Medien
  6. Shinzo Abe steht in Japan vor einem klaren Wahlsieg
  7. Israels Armee beschoss syrische Militärstellung


Werbung


Werbung