• vom 12.09.2016, 18:06 Uhr

Weltpolitik


Thailand

Gesundheitszustand von Thailands König "ernst"




  • Artikel
  • Lesenswert (14)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • 88-jähriger Monarch gilt als Garantie für Einheit des Landes.

Thailand ist besorgt um König Bhumibol Adulyadej. - © reuters

Thailand ist besorgt um König Bhumibol Adulyadej. © reuters

Bangkok. Der Gesundheitszustand des seit Jahren schwer kranken thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej ist ernst. Die Nieren des 88-jährigen Monarchen funktionierten nicht, teilte der Palast nun mit. Es war das vierte Gesundheitsbulletin in weniger als zwei Wochen, eine ungewöhnliche Häufung.

Bhumibol ist seit 2009 mit nur kurzen Unterbrechungen im Krankenhaus. Er hat in diesem Jahr schon mehrere Eingriffe überlebt, darunter am Gehirn und am Herzen. Bhumibol hat zwar offiziell keine politische Macht, gilt aber als Garant der Einheit des politisch tief zerstrittenen Landes. Zudem hat er immer wieder bei politischen Auseinandersetzungen eingegriffen und ein Machtwort gesprochen. Er ist seit 1946 auf dem Thron und damit der am längsten regierende Monarch der Welt. Er wird hoch verehrt.

Werbung

Als der Palast vergangene Woche über die Lungeninfektion berichtete, sackte der Aktienindex an der Börse in Bangkok am nächsten Tag ab. Politologen befürchten eine Phase großer politischer Unsicherheit im Falle seines Ablebens. Da ein rigoroses Gesetz gegen Majestätsbeleidigung aber jede Diskussion über die Rolle der Monarchie unterbindet, weiß niemand, wie die zerstrittenen politischen Lager reagieren werden. Sein Sohn, Thronfolger Vajiralongkorn (64), gilt als sehr unberechenbar weniger beliebt. Es ist fraglich, ob er das Land zusammenhalten kann.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-09-12 18:11:15




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Unruhe vor dem Sturm
  2. "JFK Files" über Kennedys Ermordung sollen publik werden
  3. Parlamentswahl in Japan hat begonnen
  4. Keine Scheu vor Deal mit Rechten
  5. Trump verteidigt seine Tweets: Mittel gegen unfaire Medien
  6. Shinzo Abe steht in Japan vor einem klaren Wahlsieg
  7. Israels Armee beschoss syrische Militärstellung


Werbung


Werbung