• vom 17.09.2016, 23:18 Uhr

Weltpolitik

Update: 17.09.2016, 23:28 Uhr

Konflikt

Syrien fordert Verurteilung des US-Angriffs durch UNO-Sicherheitsrat




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (8)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • USA räumen mögliche Attacken auf syrische Regierungstruppen ein

Die Koalition haben die Luftangriffe "sofort eingestellt", als sie von russischer Seite darüber informiert worden sei, dass sie möglicherweise auf syrisches Militär ziele. - © APA/AFP/DELIL SOULEIMAN

Die Koalition haben die Luftangriffe "sofort eingestellt", als sie von russischer Seite darüber informiert worden sei, dass sie möglicherweise auf syrisches Militär ziele. © APA/AFP/DELIL SOULEIMAN

Damaskus/Washington. Die US-geführte Koalition hat nach Angaben des Pentagon bei einem Luftangriff in Syrien möglicherweise syrische Regierungstruppen statt IS-Stellungen attackiert. "Die Koalitionstruppen glaubten, sie attackieren Daesh-Kampfstellungen", sagten Vertreter des US-Verteidigungsministeriums am Samstag in Washington; Daesh ist die arabischen Bezeichnung für die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS).

Die Koalition haben die Luftangriffe "sofort eingestellt", als sie von russischer Seite darüber informiert worden sei, dass sie möglicherweise auf syrisches Militär ziele.

Zuvor hatten das syrische Staatsfernsehen und die russischen Streitkräfte mitgeteilt, dass Kampfflugzeuge der US-geführten Koalition Stellungen der syrischen Regierungstruppen angegriffen hätten. Die Angriffe seien am Abend (Ortszeit) nahe dem Flughafen von Deir ez-Zor im Osten des Landes erfolgt, berichtete das Staatsfernsehen. Die russische Armee erklärte, dass mehr als 62 syrische Soldaten bei den Angriffen getötet und rund hundert weitere verletzt worden seien. Demnach drangen zwei F-16- und zwei A-10-Kampfflugzeuge vom Irak aus in den syrischen Luftraum ein. Sie hätten vier Angriffe gegen die von der IS-Kämpfern umzingelten Stellungen der Regierungstruppen geflogen.

Syrien fordert Verurteilung des US-Angriffs durch UNO-Sicherheitsrat.

Moskau für Dringlichkeitssitzung des UNO-Sicherheitsrats
Nach einem vermutlich irrtümlichen Luftangriff der von den USA geführten Koalition auf Regierungstruppen in Syrien hat Moskau eine Dringlichkeitssitzung des Weltsicherheitsrates gefordert. Das syrische Außenministerium forderte den UNO-Sicherheitsrat auf, den US-Militärschlag als Akt der Aggression zu verurteilen.

"Wir verlangen klare und detaillierte Erklärungen von Washington, ob dies eine gezielte Unterstützung vom Islamischen Staat oder einfach nur ein neuer Fehler war", sagte Russlands Außenministeriumssprecherin Maria Sacharowa nach Angaben der Agentur TASS in der Nacht zum Sonntag in Moskau. Diese Erklärungen sollten vor dem höchsten UNO-Gremium abgegeben werden.

Bei einem Luftangriff der Koalition im Osten Syriens war möglicherweise aus Versehen ein Stützpunkt der syrischen Armee getroffen worden. Dabei starben mindestens 60 Soldaten, weitere 100 wurden verletzt. Nach Angaben des US-Zentralkommandos habe die Koalition den Angriff sofort abgebrochen, als russische Vertreter Verantwortliche der Koalition darauf aufmerksam gemacht hätten, dass es sich bei dem Ziel möglicherweise um syrische Regierungstruppen handele.

Werbung



Schlagwörter

Konflikt, Syrien

3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2016-09-17 23:19:49
Letzte ─nderung am 2016-09-17 23:28:39




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Saudi-Arabien droht wegen 9/11-Klagen
  2. USA und Russland unversöhnlich
  3. Iraks Bräute werden immer jünger
  4. An der Frontlinie eines eingefrorenen Konflikts
  5. Syrische Rebellen erhalten Raketen
  6. Niederlage für Obama - und die Saudis
  7. Letztes Geleit für Peres - Trauergäste aus aller Welt