• vom 11.12.2016, 11:13 Uhr

Weltpolitik

Update: 11.12.2016, 11:16 Uhr

Syrien

Russische Luftangriffe zwingen IS in Palmyra zur Flucht




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, Reuters

  • Russisches Verteidigungsministeriums berichtet von 64 Luftangriffen.

Amman. Russische Luftangriffe haben nach Angaben oppositionsnaher Beobachter die Extremistenmiliz Islamischer Staat in der syrischen Wüstenstadt Palmyra zum Rückzug gezwungen. Die Extremisten kämpften nun in Plantagen am Rande des Ortes, erklärte die in Großbritannien ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag. Bei 64 Luftangriffen wurden nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums mehr als 300 Aufständische getötet. Der IS stürmte die antike Stadt am Samstag. Sie war erst im März von den Extremisten zurückerobert worden.

Seit dem russischen Eingreifen aufseiten des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad sind seine Truppen wieder auf dem Vormarsch. So stehen die Einheiten in Aleppo offenbar kurz vor einem Sieg.

Werbung



Schlagwörter

Syrien, Palmyra

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-12-11 11:15:32
Letzte ─nderung am 2016-12-11 11:16:36




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Iraks Gotteskrieger
  2. Chinas Staatspräsident Xi Jinping erhält noch mehr Macht
  3. "Bis jetzt haben wir Glück gehabt"
  4. Hausgroßer Asteroid 2012 TC4 flog knapp an der Erde vorbei
  5. "Atomkrieg könnte jeden Moment beginnen"
  6. Hell gebrannt, schnell verglüht
  7. Trump wies Anschuldigungen von "Apprentice"-Kandidatin zurück


Werbung


Werbung