• vom 12.01.2017, 07:01 Uhr

Weltpolitik


Prognose

Düstere Prognose für die Weltlage




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (15)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Thomas Seifert

  • Die US-Geheimdienste blicken in die Zukunft: Was sie sehen, ist nichts für Optimisten, es drohen turbulente Zeiten.

"Hot, flat and crowded" - die Belastbarkeit der Welt stößt an ihre Grenzen. - © APAweb/AFP, LIONEL BONAVENTURE

"Hot, flat and crowded" - die Belastbarkeit der Welt stößt an ihre Grenzen. © APAweb/AFP, LIONEL BONAVENTURE

Grafik zum Vergrößern bitte anklicken.

Grafik zum Vergrößern bitte anklicken. Grafik zum Vergrößern bitte anklicken.

Washington/Wien. Es ist eine Mischung aus Besorgnis, Pessimismus und Beunruhigung, die aus den Seiten des Berichts des Nationalen Geheimdienstrats der US-Dienste herauszulesen ist. "Die nächsten fünf Jahre werden wachsende Spannungen innerhalb und zwischen Staaten erleben", heißt es da. Westliche Demokratien würden es schwerer haben, ihre Werte zu verteidigen, den USA stehe ein Verlust an Einfluss bevor. Und zu all dem kommen dann die üblichen Probleme: Bevölkerungsexplosion und Bildungskrise in den Entwicklungsländern und die drohende ökologische Krise, verursacht durch den Klimawandel. "Hot, flat and crowded - Heiß, flach und gedrängt" lautete vor Jahren der Titel eines Bestsellers des "New York Times"-Journalisten Thomas Friedman: Ein durch den Klimawandel heißer werdender Planet, dessen Wirtschaft durch die Globalisierung nivelliert und der durch die Bevölkerungsexplosion an die Grenzen der Belastbarkeit geführt wird. Der Titel hätte gut zum vorgestellten pessimistischen Bericht gepasst. Aber die Geheimdienst-Eliten haben eine trockenere Headline für ihren Bericht gewählt: "Globale Trends: Paradox des Fortschritts". Die Autoren schreiben, die Welt würde sich auf eine Konstellation zubewegen, die "auf eine dunkle und schwierige nahe Zukunft hindeutet".

Das Ende der US-Dominanz

Werbung

Seit 1997 veröffentlicht der Nationale Gemeindienstrat, eine Forschungsgruppe aus Experten aus der Wissenschaft und aus den US-Geheimdiensten unter der Leitung des Nationalen Geheimdienstdirektors, alle vier Jahre einen Ausblick auf die weltpolitische Lage, die dem Präsidenten einen weiteren Horizont für die kommende Amtsperiode liefern soll. Das Dokument unterliegt nicht der Geheimhaltung, sondern kann von der Website des Director of National Intelligence heruntergeladen werden.

Im Bericht heißt es, dass die Vereinigten Staaten sich darauf einstellen müssen, dass sie in naher Zukunft ihre globale Führungsrolle einbüßen wird. Ob damit gleichzeitig jene Weltordnung aus Vereinten Nationen, Weltbank und Währungsfonds, deren wichtigste Architekten die USA waren, verschwinden wird, lassen die Autoren des Berichts offen. Jedenfalls aber gehen die US-Experten davon aus, dass es in Zukunft viel schwieriger werden wird, "international zu kooperieren und so zu regieren, wie es die Öffentlichkeit erwartet". Eine große Bedeutung messen die Experten der weltweiten Kommunikationsrevolution zu. ",Echokammern‘ der Information werden unzählige konkurrierende Wahrheiten verstärken", schreiben die Experten.

weiterlesen auf Seite 2 von 2




3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-01-11 18:05:09
Letzte nderung am 2017-01-11 21:05:22




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Nächstes Nordkorea vor der Tür"
  2. Die großen Visionen von Präsident Xi
  3. Täglich sterben 15.000 Kleinkinder
  4. Die entzweiten Kurden
  5. Santiago Maldonado bleibt verschwunden
  6. "Bis jetzt haben wir Glück gehabt"
  7. Hausgroßer Asteroid 2012 TC4 flog knapp an der Erde vorbei


Werbung


Werbung