• vom 17.07.2017, 21:33 Uhr

Weltpolitik


Venezuela

Opposition ruft zu Generalstreik am Donnerstag auf




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Aufstand aus Protest gegen geplante Verfassungsreform.

Caracas. Die Gegner der linksnationalistischen Regierung in Venezuela haben für Donnerstag zu einem Generalstreik aufgerufen. Der Aufruf zum Arbeitskampf erfolgte einen Tag nach einem von der Opposition veranstalteten Volksentscheid gegen die von Staatschef Nicolas Maduro geplante Verfassungsänderung.

Mit dem 24-stündigen Generalstreik wollen die Regierungsgegner die von ihnen abgelehnte Verfassungsänderung verhindern. Die Maduro-Regierung will die neue Verfassung von einer verfassunggebenden Versammlung verabschieden lassen, die am 30. Juli bestimmt werden soll. Die Opposition wirft Maduro vor, das Gremium nahezu ausschließlich mit seinen Anhängern besetzen zu wollen, um sich dann "diktatorische Vollmachten" geben zu lassen.

Am Referendum gegen die Verfassungsänderung nahmen nach Angaben der Regierungsgegner am Sonntag 7,2 Millionen Venezolaner von insgesamt 19 Millionen Wahlberechtigten teil. Die Opposition hatte mit einer Teilnehmerzahl von zehn Millionen Menschen am Volksentscheid gerechnet, dessen Ergebnis rechtlich nicht bindend ist. Das Ergebnis sollte noch am Montag (Ortszeit) bekannt gegeben werden. Die Regierungsgegner sprachen von einer "klaren Botschaft" an Maduro. Das Maduro-Lager boykottierte die Abstimmung und bezeichnete sie als "illegal".





Schlagwörter

Venezuela

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-07-17 21:34:30




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Angriff auf Moschee am Sinai
  2. Die Kultur des Erdöls
  3. Erste Parlamentswahl unter neuer Verfassung
  4. Kein wirklicher Friede in Kolumbien
  5. Flüchtlinge als Sklaven verkauft
  6. Polizei räumt australisches Flüchtlingslager Manus
  7. Nepals Sehnsucht nach Stabilität


Werbung


Werbung