• vom 21.08.2017, 08:32 Uhr

Weltpolitik

Update: 21.08.2017, 11:11 Uhr

Syrien

Mehr als 200 IS-Kämpfer getötet




  • Artikel
  • Kommentare (4)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Die russische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben bei einem Angriff mehr als 200 Kämpfer getötet.

Zerstörte Häuser, Ruinen, Schutt: Die syrische Stadt Deir al-Zor, die die getöteten IS-Kämpfer erreichen wollten. - © APA, Reuters, Khalil Ashawi

Zerstörte Häuser, Ruinen, Schutt: Die syrische Stadt Deir al-Zor, die die getöteten IS-Kämpfer erreichen wollten. © APA, Reuters, Khalil Ashawi



Moskau. Die russische Luftwaffe hat bei einem Angriff in Syrien mehr als 200 Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" getötet. So zitierten russische Nachrichtenagenturen am Montag das Verteidigungsministerium in Moskau.

Die IS-Kämpfer waren demnach auf dem Weg in die syrische Stadt Deir al-Zor. Dort konzentriere der "Islamische Staat" derzeit Kräfte, nachdem Kämpfer aus dem Süden der Provinz Raqqa und dem Westen der Provinz Homs von den Landstreitkräften des syrischen Regimes verdrängt würden, hieß es.

Wann der Luftangriff stattfand, gab das Verteidigungsministerium nicht bekannt. Die russischen Jets hätten auch militärische Ausrüstung des IS zerstört.

Werbung



Schlagwörter

Syrien, IS

4 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-08-21 08:33:34
Letzte nderung am 2017-08-21 11:11:57




Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Atomkrieg könnte jeden Moment beginnen"
  2. Über Kirkuk weht die irakische Flagge
  3. Angst vor der Lungenpest
  4. USA und EU appellieren an Konfliktparteien im Nordirak
  5. "Bis jetzt haben wir Glück gehabt"
  6. Trump wies Anschuldigungen von "Apprentice"-Kandidatin zurück
  7. Ein seltsamer Sieg


Werbung


Werbung