Auch 2015 findet das Donauinselfest wieder bei freiem Eintritt statt. - © APAweb / Herbert P. Oczeret

Veranstaltungstipps

Donauinselfest im kommenden Jahr von 26. bis 28. Juni

  • 32. Ausgabe des Open-Air-Festivals.

Wien. Der Termin für die 32. Ausgabe des Donauinselfests steht fest: Von 26. bis 28. Juni 2015 findet das Open-Air-Festival auf der Wiener Donauinsel wieder bei freiem Eintritt statt. Das gaben der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, Georg Niedermühlbichler, und Projektleiter Thomas Waldner am Donnerstag in einer Aussendung bekannt... weiter




Mehr Kindergartenplätze und mehr Betreuer fordern die Wiener Grünen. - © APAweb / Herbert Neubauer

Kindergarten

Wiener Grüne wollen Zahl der Pädagogen verdoppeln

  • Pochen auf Rechtsanspruch auf Kindergartenplatz und Senkung des Betreuungsschlüssels.

Wien. Die Wiener Grünen pochen auf einen garantierten Kindergartenplatz ab dem zweiten Lebensjahr sowie auf eine Senkung des Betreuungsschlüssels. "Wir glauben, dass es in fünf Jahren machbar ist, dass für jeden Zweijährigen ein Platz zur Verfügung steht", sagte Klubobmann David Ellensohn bei einer Pressekonferenz am Donnerstag... weiter




Eine Pumpgun und eine Skorpion-Maschinenpistole wurden bei der Aushebung eines Suchtgiftringes in Wien sichergestellt. - © APAweb / Roland Schlager

Drogenkriminalität

Drogenring ausgehoben: Cannabis und Waffen sichergestellt

  • Nach Razzien im Vorjahr organisierte sich Gruppe neu und verkaufte weiter.

Wien/Madrid. Die Polizei hat nach einer Aktion im Vorjahr einem Drogenring zum zweiten Mal einen Schlag versetzt. Im September stellten die Fahnder des Wiener Landeskriminalamtes, Außenstelle Süd, rund 93 Kilogramm Cannabisprodukte im Straßenverkaufswert von etwa einer Million Euro sicher. Fünf Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft... weiter




Wie ausgestorben sind viele Plätze (im Bild der Dornerplatz in Hernals) in Wien am Wochenende. - © Luiza Puiu

Stadtbild

Fern von Sissi und Sachertorte1

  • Der Londoner Eugene Quinn möchte Wien von seinem verstaubten Image befreien.

Wien. Wien verfiel im Jahr 1912 in einen Dornröschenschlaf, von dem die Stadt nicht mehr aufgewacht ist. Dieser Eindruck entsteht, wenn man sich die Präsentation der Stadt nach außen hin ansieht, sagt Eugene Quinn. Der Londoner, der seit sechs Jahren in Wien lebt, möchte diesem Image mit seinem Projekt Spaceandplace nun entgegentreten... weiter




Bhardwaj: Frauen sind nicht nur Gäste, sondern auch Investoren. - © pr.

Pioneers Festival

Die Wenigen unter den Vielen1

  • IT- und Technikbranchen sind nach wie vor männlich dominiert - die Plattform "Women investing in Women" will das ändern.

Wien. Das international bedeutende Pioneers Festival in der Hofburg in Wien, das gestern, Mittwoch, eröffnet wurde, nützte Anu Bhardwaj, um ihr neues Unternehmen zu bewerben. Bhardwaj hat eine Plattform gegründet, die das ökonomische Verhalten von Frauen grundlegend ändern soll. Ihr Netzwerk "Women investing in Women" will Mädchen und Frauen... weiter




Die Trainingssessions für zukünftige Debattanten an der WU Wien werden von Melanie Sindelar geleitet. - © Rosa Halmi

Debattierklub Wien

Sieben Minuten Leistungssport9

  • Debattieren ist in Österreich derzeit noch eine Randerscheinung - zwei Wiener Debattierklubs wollen das ändern.

Wien. ". . . and this is why I beg you to oppose this motion." Rosa hat ihre Rede beendet, blickt zufrieden in die Runde, sammelt ihre Notizzettel ein und steigt vom Podium. In den letzten sieben Minuten hat sie versucht, die anderen sieben Debattanten von der Notwendigkeit, Gefangene an politischen Wahlen teilnehmen zu lassen, zu überzeugen... weiter




Anstatt schwerer Mappen haben die Pfleger jetzt immer einen Laptop dabei. - © Schedl

Wiener Sozialdienste

Pflege goes digital

  • Die Wiener Sozialdienste haben den gesamten Ablauf ihrer mobilen Pflege und Betreuung digitalisiert.

Wien. Was in der stationären Pflege schon längst gang und gäbe ist, wird nun auch erstmals in der mobilen Pflege umgesetzt: die Digitalisierung des gesamten Arbeitsablaufs. Von der Planung über die Praxis vor Ort bis hin zur Dokumentation und Qualitätssicherung. Eine von den Wiener Sozialdiensten (WS) eigens entwickelte Software soll die Arbeit der... weiter




Neun Container befüllten die Mitarbeiter mit Sachspenden. Die Flüchtlinge transportierten gestern, Mittwoch, ihre neuen Sachen vom Wiener Stadtwerke-Turm in die Unterkunft. - © Wiener Stadtwerke

Flüchtlinge

Voller Spendencontainer1

  • Mitarbeiter der Wiener Stadtwerke spendeten an Erdberg-Flüchtlinge.

Wien. Nachbarschaft verpflichtet. Nach diesem Motto startete der Generaldirektor der Wiener Stadtwerke, Martin Krajcsir, vor Wochen einen Spendenaufruf an seine Mitarbeiter. Gesammelt wurden Winterbekleidung und Kinderspielsachen für das benachbarte Flüchtlingsheim in der ehemaligen Zollwachschule am Erdberg... weiter




Der Drogist verkaufte früher fast alles: Giftstoffe (s. Bild), Farben, homöopathische Mittel, Kräuter, Insektenschutzmittel, Lebertran, Fotoapparate . . . - © Luiza Puiu

Drogistenmuseum

Drachenblut und Mumienpulver6

  • Im Drogistenmuseum warten mythische Pulver, schillernde Gifte und Lausexkremente.

Wien. Dass er Drogist wurde, ist eigentlich erstaunlich. Wo doch der Kontakt mit Drogerieprodukten zunächst ein eher abstoßender war. "Ich bin ja 1946 in die Schule gekommen", erzählt Alexander Pekarek, "da musste einmal pro Woche die Klasse antreten und dann ist die Frau Lehrerin mit einem Löffel gekommen und dann hat einer nach dem anderen einen... weiter




"Widerstände gegen die Innovation überwinden" - daran habe sich im Unternehmertum nichts geändert, so Rudolf Dömötör. - © Jenis

Start-Ups

"Man muss schnell sein"5

  • Wirtschafter Rudolf Dömötör über das Ökosystem der Start-ups in Österreich und wie man zehn Jahre voraussehen kann.

Wien. "Hast du schon mal daran gedacht ein Unternehmen zu gründen, oder sagt dir der Begriff Entrepreneurship etwas?" Rudolf Dömötör leitet das Entrepreneurship Center Network (ECN) an der Wirtschaftsuniversität Wien und seine Aufgabe ist es, junge Menschen zum Unternehmertum zu motivieren. Dem Pioneers Festival sei es bereits gelungen... weiter




zurück zu Nachrichten   |   RSS abonnieren


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fern von Sissi und Sachertorte
  2. Die Wenigen unter den Vielen
  3. Eine beschnittene Frau spricht anders
  4. Pflege goes digital
  5. Drogenring ausgehoben: Cannabis und Waffen sichergestellt
Meistkommentiert
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. Die Wiener Neos legen los
  3. Grüner Umfaller droht
  4. Licht-Coaching für die Radfahrer
  5. Von der Rasierpflicht befreit

Werbung



Hernals

Im Tal der Gelassenheit

Dass es hier und da etwas bröckelt und das Flair der Gastronomie in den 1950er Jahren stehen geblieben ist, nimmt der Hernalser locker. Es müsse ja schließlich nicht überall so hip wie am Yppenplatz im benachbarten Ottakring sein. - © Luiza Puiu Wien. Hernals liegt immer irgendwie dazwischen. Der großteils in einem Tal befindliche 17. Bezirk ist weder so nobel wie der nördlich bergaufwärts... weiter




Favoriten

Wir sind Boss

Bürgerliche Spießigkeit überlassen die Favoritner den Schnöseln aus den anderen Bezirken. Sie nehmen Dinge gelassen. Oder gleichgültig. - © Luiza Puiu Wien. Der Favoritner ist bescheiden, wenn es um seinen Bezirk geht. Das Anpreisen liegt ihm nicht. Ein zerknirschtes "Er ist eh schön" lässt er sich... weiter




Brigittenau

Auf der Überholspur

Die S- und U-Bahnstation Handelskai ist einer der Öffi-Knotenpunkte. - © Stanislav Jenis Wien. Die Brigittenau, das ist jener Bezirk, wo ein Frisörbesuch - für Männer - im Schnitt nur 10 Euro kostet und das Eis in den meisten Fällen nach... weiter





Gesundheitsberatung

Eine beschnittene Frau spricht anders

Umyma Mohamad El-Jelede denkt gar nicht daran, aufzugeben. - © Katrin Bruder Wien. Es hat sich mittlerweile im gesamten Wohnhaus herumgesprochen. Hinter Tür 14 lebt eine ausgebildete Ärztin. Immer wieder kommen deshalb nicht... weiter




Wiener Chinatown

Süß saure Welt

Der Schriftzug Chinatown wurde als Graffito in der Kettenbrückengasse längst verewigt. Der Künstler ist aber entgegen allen Erwartungen kein Chinese, sondern der Österreicher Thomas Stini. - © Khorsand Wien. Skeptisch waren sie schon am Anfang, als Fariba Mosleh mit ihrer Kamera und ihren Fragen in die Kettenbrückengasse ausgerückt ist... weiter




Ankerbrotfabrik

Willkommen in der Caritas-Enklave

Glänzende Kinderaugen sind für manch einen das Schönste, was es gibt. Vor allem für Politiker. - © Johannes Hloch Wien. Wo der Staat versagt, greift der Caritas-Komplex ein. Egal wobei. Sei es am Arbeitsmarkt, in den Schulen, dem Asylwesen oder der... weiter








Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden.

30.10.2014: Wissenschafter haben in einer historischen Tempelanlage im Zentrum von Mexiko den Eingang zur "Unterwelt" der Teotihuacan-Kultur entdeckt. Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main (Hessen) im Abendhimmel. Im Mozarthaus in der Domgasse 5 in der Wiener Innenstadt befindet sich die einzige bis heute erhaltene Wiener Wohnung Wolfgang Amadeus Mozarts, in der er von 1784 bis 1787 lebte. Hier komponierte er  auch auf seinem Clavichord, das dort erstmals seit dem 18. Jahrhundert für zwei Wochen wieder in Wien zu sehen sein ist.