Lobautunnel

Rund um Wien14

  • Arbeiter- und Wirtschaftskammer fordern den Lückenschluss beim Schnellstraßen-Außenring durch den Bau des Lobautunnels. Das letzte Wort hat dabei aber das Bundesverwaltungsgericht.

Wien. Die Umfahrung von Wien auf einer Schnellstraße - das ist nun auch das Ziel von Wiener Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer, wie deren Präsidenten Rudolf Kaske und Walter Ruck am Montag verlautbarten. Noch hat diese Umfahrung eine Lücke im südöstlichen Teil des 22. Bezirks... weiter




Bis 2030 soll der Wirtschaftsverkehr CO 2 -frei sein. - © Rösner

Verkehr

Hoffnung Lastenfahrrad9

  • Für Vassilakou bis zu einem Viertel der Lieferungen mit Cargobike statt Pkw denkbar.

Wien. Nach dem Artikel der "Wiener Zeitung" über Paketdienste mit Lastenrädern vergangene Woche, hat sich am Montag auch Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou zu diesem Thema zu Wort gemeldet: "Um hohe Abgaswerte oder Verkehrschaos zu vermeiden, setzt die Stadt große Hoffnungen in den nicht... weiter




Urbane Begegnung in der Zukunft. Der F 015 von Daimler zeigt mit Lichtsignalen an, dass er den Fußgänger vorbei lässt. Daimler AG

Mobilität

Der siebente Sinn des Automaten3

  • Alexander Mankowsky, Zukunftsforscher bei Daimler, über die Empathiefähigkeit von selbstfahrenden Autos.

Wien. Fußgänger, Radfahrer, manuelle und selbstfahrende Autos gemeinsam im Wiener Stadtverkehr. Was derzeit noch eine Vision ist, könnte bald zur Wirklichkeit werden. Zukunftsforscher wie Alexander Mankowsky von Daimler AG arbeiten jedenfalls emsig daran... weiter




Wien

Telefonieren am Rad: Festgenommen5

  • Mehrere Anzeigen nach Verwaltungsübertretungen.

Wien. Eine Radfahrerin ist Dienstagvormittag in der Innenstadt wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen vorläufig festgenommen worden. Sie hatte während des Fahrens telefoniert, Anhaltezeichen der Polizei ignoriert und sich gegenüber den Beamten aggressiv verhalten... weiter




Die Entscheidung für oder gegen Parkraumbewirtschaftung ist Bezirkskompetenz", sagt Vassilakous Sprecher Andreas Baur. - © Moritz Ziegler/Wiener Zeitung

Parkraumbewirtschaftung

Hietzinger Fleckerlteppich?2

  • Die Bewohner des 13. Bezirks werden bis 20. März zum Parkpickerl befragt. Eine Einführung soll entsprechend den Grätzel-Ergebnissen erfolgen.

Wien Floridsdorf, Donaustadt, Döbling und Liesing: Vier Wiener Bezirke werden zumindest in absehbarer Zeit kein Parkpickerl bekommen (in Döbling wurde es von den Bürgern im November abgelehnt). Es könnten die letzten Bastionen der Parkraumbewirtschaftungsgegner bleiben... weiter




Unterschiedliche Reaktionen löst das Nein des Bundesverwaltungsgerichts (BVwG) zur geplanten dritten Piste am Flughafen aus. - © apa/Fohringer

Schwechat

Pistenpolitik4

  • Bürgermeister Häupl (SPÖ) und Landeshauptmann Pröll (ÖVP) für dritte Flughafenpiste. Grüne und FPÖ dagegen.

Wien. Das Nein des Bundesverwaltungsgerichts (BVwG) zur geplanten dritten Piste am Flughafen Wien-Schwechat löst nach wie vor unterschiedliche Reaktionen aus. So ist etwa Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) mit dem vorläufigen Aus für die Piste alles andere als glücklich... weiter




Wiener Linien

U5-Projekt geht in finale Phase18

  • Wiener Linien geben Ausblick auf 2017: U1-Verlängerung eröffnet im September. Erstmals XL-Busse im Einsatz.

Wien. Wien wächst. Laut Stadt bis 2030 um rund 10-15.000 Menschen pro Jahr. Damit verändert sich nicht nur das Stadtbild, gerade im Bereich des öffentlichen Verkehrsnetzes stellen sich weitreichende Herausforderungen. Zentrale Fragen dabei: Wie kann man die öffentlichen Verkehrsmittel möglichst... weiter




Immer mehr Menschen nutzen in Wien die öffentlichen Verkehrsmittel. - © Severin Wurnig

Öffentliche Verkehrsmittel

Wieder Rekord bei Fahrgästen und Jahreskarten1

  • 954 Millionen Passagiere und 733.000 Dauerticketbesitzer im Vorjahr.

Wien. Die Wiener Linien haben 2016 so viele Fahrgäste wie nie zuvor befördert: Insgesamt 954 Millionen Menschen benutzten U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen. 2015 waren es 939 Millionen. Weiter gestiegen ist außerdem die Zahl der Jahreskartenbesitzer. Hier hält man inzwischen bei 733.000 (2015: 700... weiter




Die Grillhütten am Donaukanal stehen direkt an der Kante der Kaimauer. Laut Donaukanal-Partitur eine konsumfreie Zone. - © Winterer

Donaukanal

"Zu Tode belebt"78

  • Mit der Eröffnung des Feuerdorfes schreitet die Kommerzialisierung und Verbauung des Donaukanals weiter voran.

Wien. Der Donaukanal hat sich verändert. In der vergangenen Dekade ist er zur Party- und Gastromeile mutiert und wurde zunehmend verbaut. Vor allem auf den zwei Kilometern am Rande der Inneren Stadt zwischen Franzens- und Augartenbrücke schossen Lokale wie Pilze aus dem Boden... weiter




Gerichtsreportage

"Sprechen Sie Deutsch?"58

  • Strafprozess um Massenschlägerei startet mit Sprachproblemen.

Wien. Richter Daniel Potmesil vergräbt das Gesicht in den Händen. Nur wenige Minuten nach Prozessbeginn muss er die Verhandlung unterbrechen. Der Grund: Die zwei unterschiedlichen Sprachen Dari und Paschtu, die man in Afghanistan spricht. Der anwesende Dolmetscher spricht nur Dari... weiter




Die Strandbar Herrmann ist bei Fußball-Großveranstaltungen gesteckt voll. Im ehemals öffentlichen Park herrscht dann Konsumpflicht. - © Strandbar Herrmann

Donaukanal

Auf Kosten der Steuerzahler149

  • Beste Lage, kaum Miete. Die Strandbar Herrmann genoss jahrelang ominös gute Pachtkonditionen.

Wien. Der Donaukanal ist zum Bersten voll. Wie aufgefädelt sitzen die Menschen entlang der Uferkante. Tausende Beine baumeln über der Kaimauer. Vor den Bars haben sich Trauben gebildet. Körper an Körper stehen die Gäste auf der Uferpromenade. Touristen wippen zu den Rhythmen elektronischer Musik... weiter




zurück zu Nachrichten   |   RSS abonnieren


Siemensgebäude

Der Investor und das Kreta-Viertel

In den tristen Betonbauten findet Zwischennutzung im großen Stil statt. - © Phillipp Hutter Wien. Am Rande von Kreta steht ein Zaun. Er soll nicht Flüchtlinge davon abhalten, Griechenland zu betreten. Er soll Wiener davon abhalten... weiter




Zwischennutzung

Die Hegemonie über die Zwischenwelt

Ein Gelände, zwei Welten: Auf der einen Seite ein geförderter Zwischennutzungs-Hub bei der Karl-Farkas-Gasse in Neu Marx . . . Wien. Es gibt Entwürfe, die in der Schublade verschwinden. Andere, die realisiert werden. Und dann gibt es jene Entwürfe... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Vassilakou hält Studie zurück
  2. Für ein Leben nach dem Abbruch
  3. Ein stürmischer Verkauf
  4. Durchmischung - ein Traum?
  5. Schieder und Ludwig geben sich harmonisch
Meistkommentiert
  1. Durchmischung - ein Traum?
  2. Vassilakou hält Studie zurück
  3. Häupl und Schieder mobilisieren gegen Regierungspläne
  4. Häupl droht mit Verfassungsklage
  5. Zerreißprobe

Vor Gericht

"War wahrscheinlich ein Unfall"

Von der Dachterrasse dieses Hauses in Wieden stürzte die Frau 15 Meter in den Tod. - © apa/Hochmuth Wien. Herr E. sei ein Mann, der "immer Frieden wolle". Auseinandersetzungen gehe er aus dem Weg. Das Sachliche, das Ruhige... weiter




Grasser-Prozess

"Peter, das kannst du nicht machen"

20180109HOCHEGGER - © APAweb , Helmut Fohringer Wien. Mit einer scharfen Rüge für Manfred Ainedter, Grassers Anwalt, begann am Mittwoch der neunte Verhandlungstag im Buwog-Prozess am Wiener... weiter





Athen

Gründen gegen die Wirtschaftskrise

Athen. 42 Jahre nach dem Ende der Militärdiktatur ist Athen wieder auf dem Boden gelandet. Schlechte Jobchancen, zusammengekürzte Sozialleistungen und... weiter




Teheran

Irans Nerds

Über den Dächern Teherans eifern junge Männer und Frauen ihrem Idol Steve Jobs nach. - © Solmaz Khorsand Teheran. Lang und breit könnte Nasser Ghanemzadeh über sein Leid klagen. Darüber, wie quälend das Leben in einer Islamischen Republik ist... weiter





Transition Base

Smartes Wagenvolk

Wohnraum muss nicht viel kosten: Der alte Zirkuswagen soll für kreative Zwecke genutzt werden. - © Puiu Wien. Über die Felder der im Nordosten Wiens liegenden Seestadt fegt ein eisiger Wind. Direkt neben der Satellitenstadt... weiter




Stadtentwicklung

Breitenseer Mauerfall

20161115Wien1 - © Driendl Architects Wien. Die Ziegelmauer ist wie ein Bollwerk. Auf einer Länge von einem halben Kilometer trennt sie den Stadtteil Breitensee vom übrigen Bezirk Penzing... weiter





Werbung




Werbung