• vom 20.02.2013, 10:48 Uhr

Wien

Update: 20.02.2013, 10:56 Uhr

Umstrittener Radweg am Wiener Getreidemarkt kommt nicht wie geplant




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Neue Varianten werden geprüft.

Geplanter Radweg am Wiener Getreidemarkt.

Geplanter Radweg am Wiener Getreidemarkt.© Grüne Wien Geplanter Radweg am Wiener Getreidemarkt.© Grüne Wien

Wien. Die Stadt radelt zurück: Nach massiver Kritik an der geplanten Verlängerung des Radwegs am Wiener Getreidemarkt wird auf eine Umsetzung vorerst verzichtet. Stattdessen werden neue Varianten geprüft. Das teilte der grüne Planungssprecher Christoph Chorherr der "Presse" (Mittwochausgabe) mit. Der Fahrrad-Streifen hätte sich teilweise zwischen zwei Auto-Fahrspuren befunden - worauf Sicherheitsbedenken laut geworden waren.

Werbung

  "Man kann immer gescheiter werden", wird Chorherr in dem Bericht zitiert. Laut dem Grün-Politiker will man nun neue Varianten untersuchen, die mit Radfahrerorganisationen besprochen werden sollen. Der umstrittene Radweg wäre rot markiert worden, die Kosten waren auf maximal 200.000 Euro geschätzt worden. (apa)



1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2013-02-20 10:49:07
Letzte Änderung am 2013-02-20 10:56:20


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  2. Vom Happelstadion ins Marchfeld
Meistkommentiert
  1. "Keine Ahnung vom Vorrang"

Werbung





14.09.2014: Mit einer Statue wird im Londoner  Camden Stables Market an die vor drei Jahren verstorbene Sängerin Amy Winehouse gedacht.

Der Goethehof ist eine Ikone unter den Gemeindebauten der Stadt. Doch dem Prestigeprojekt des "roten Wiens" fällt mittlerweile der Putz ab - ietzt wird renoviert. Ein Lokalaugenschein. "Big Bambu: 5,000 Arms to Hold You" im Israel Museum in Jerusalem  von Doug und Mike Starn besteht aus 10.000 Bambusästen und bedecken eine Fläche von rund 700 m2. 

Jean-Claude Juncker präsentiert seine neue Kommission. Das HTC One (M8) besticht durch ein wertiges Metallgehäuse und sehr gute Leistung und ist aktuell um rund 530 Euro zu haben.

Werbung