Theophil Hansens Entwurf für das erneuerte Äußere Burgtor. Die Bemühungen dem Wiener Klassizismus den hellenischen Klassizismus entgegenzusetzen, sind deutlich. - © Abbildung: Akademie der bildenden Künste, Kupferstichkabinett; Wien

Wien im Buch

Ein Jahr Hansen-Gedenken

  • Der dritte Band zu Leben und Wirken von Theophil Hansen wird am Mittwoch vorgestellt.

Wien. Der 200. Geburtstag des Theophilos Edvard Hansen, am 13. Juli 1813 in Kopenhagen (Dänemark) geboren und aufgewachsen, war einer jener Anlässe, die im vergangenen Jahr in Wien zelebriert wurden. Etwa zwei Dutzend Fachleute verschiedener Disziplinen beschäftigten sich im Rahmen der Akademie der bildenden Künste... weiter




Das Appartement Ferjanc wurde mit Kunstwerken von Emy Ferjanc gestaltet. - © bellearti

Kunst

Wohin mit der Kunst?4

  • Das Wiener Unternehmen Bellearti vermietet Appartements samt Originalkunstwerken - das Airbnb für Wohlhabende.

Wien. Am Anfang war das Lager mit den vielen originalen Kunstwerken noch voll. Heute stehen dort noch knapp vier Leinwände an der Wand. "Wir wollten unsere Kunst zugänglich machen, bevor sie im Speicher verschwindet", sagt Mirella Zamuner zur "Wiener Zeitung". Die gebürtige Italienerin hat im Jahr 2011 gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Rudolf... weiter




Das Palais Wenkheim - der neue Wiener Standort. - © Webster University

Privatuniversität

Webster University will Studentenzahlen verdoppeln1

  • Die seit 1981 in Österreich aktive Privatuniversität bezieht das Palais Wenkheim in Wien-Leopoldstadt.

Wien. Die Webster Vienna Private University rückt Richtung Wiener Zentrum. Ab August werden ihre über 500 Studierenden (Frauenanteil 53 Prozent) nicht mehr in der Berchtoldgasse in Wien-Donaustadt unterrichtet, sondern in der Praterstraße in der Leopoldstadt. Neuer Standort ist das Palais Wenkheim, von weitem schon ein Blickfang... weiter




 - © Katharina Roßboth

Kommunalkonsulat

Die Stadt ruft4

  • Neun Gemeinden aus ganz Österreich haben sich eine Vertretung in der Bundeshauptstadt geschaffen.

Wien. Im Botschaftsviertel rund um den Wiedner Sankt-Elisabeth-Platz gibt es ein neues Konsulat: das "Kommunalkonsulat". Es ist die Vertretung von neun Landgemeinden, die sich im Verein "Zukunftsorte" zusammengeschlossen haben und sich nun hier mitten in Wien - verkehrsgünstig zwischen Hauptbahnhof und City gelegen - einen Ort geschaffen haben... weiter




"Proud by Choice" ist das Motto der heurigen Regenbogenparade. Mehr als 100.000 Besucher werden erwartet. - © Andreas Pessenlehner/Grafik: Hosi

Vienna Pride

Einmal im Jahr Händchen halten5

  • Am Samstag zieht zum 19. Mal die Regenbogenparade über die Ringstraße.

Wien. Es sind die alten Männer, auf die sich Daniela am meisten freut. Wenn sie Händchen haltend durch die Straße spazieren. "Die 65-Jährigen sind so rührend", sagt sie. Deswegen steht die 27-jährige Kindergärtnerin einmal im Jahr an der Ringstraße und schwenkt ihr buntes Fähnchen. Am Samstag, den 14... weiter




Der Hund der Diensthundeeinheit ist darauf trainiert, Marihuana im Gestrüpp aufzuspüren. - © APAweb / Georg Hochmuth

Auftakt zu Kontrollen auf Donauinsel2

  • Kontrollen der Spielregeln für friedliches Miteinander.

Wien. Jährlich wird auf der Donauinsel ein Sicherheitstag veranstaltet. Am Freitag ging das Planquadrat der Wiener Polizei in Kooperation mit der MA 45 - Wiener Gewässer sowie dem Forstamt der Stadt Wien (MA 49) teilweise unter Anwesenheit von Medienvertreten über die Bühne. "Wie Zahnräder, die einander greifen"... weiter




zurück zu Wien
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Heftige Kritik an FPÖ-Besetzung im Stadtschulrat
  2. "Ich habe ein paar Mal geschrieben"
  3. Ein untoter Paragraf
  4. Puber-Prozess: 14 Monate für Renato S.
  5. Josef S. beruft
Meistkommentiert
  1. Geh bitte
  2. Ein untoter Paragraf
  3. Josef S. und die österreichische Justiz
  4. Heftige Kritik an FPÖ-Besetzung im Stadtschulrat
  5. Burschenschaftler als Bildungsorganisator

Werbung






Japans Nationales Museum für Zukunftsforschung und Innovation (Miraikan) hat viel zu bieten. Davon muss sich mancher Besucher auch zwischenzeitlich erholen.

Streets musicians can be seen up and down the cobblestone side streets of Lviv. Ein Mikroskop im Labor. Der Blick hinter die Kulissen der Brustkrebsforschung von Josef Penninger.

In den Niederlanden war der Mittwoch ein Tag im Zeichen von Trauer und Wut. Müde? Dann geht es Ihnen wie der "lebendigen" Skultpur von Claude Pontis, zu sehen in Nantes in der Ausstellung <a href="http://www.levoyageanantes.fr/fr/" target="_blank"> "Le Voyage à Nantes"</a>.

Werbung