Den liebgewonnenen, aber kaputten Föhn kann man im Reparaturcafé unter Anleitung herrichten. - © Kolb

Reparatur

Dem Toaster neues Leben geben2

  • Das Reparaturcafé "Schraube 14" hilft seinen Kunden, die Produktlebensdauer ihrer Kleingeräte zu verlängern.

Wien. Im Eingangsbereich des Reparaturzentrums R.U.S.Z. spielen sich jeden Donnerstag zum Treff im Reparaturcafé kuriose Szenen ab: Da steht und teilweise sitzt ein Dutzend Besucher um eine Tafel, gedeckt mit kleinen Köfferchen voller Zangen, Schraubenzieher und Klebebändern. Sie drehen und wenden ihre defekten Mitbringsel aus dem Haushalts- und... weiter




Die Reindorfgasse ist hip geworden - es gibt sogar jedes Jahr ein Straßenfest. . - © Rudolf Fink

Grätzl

Grätzl belebt1

  • Die Reindorfgasse im 15. Bezirk will als Vorzeigebeispiel für andere Bezirke dienen.

Wien. Waren in den 1980er Jahrren noch die schrullige Pizzeria Mafiosi und der Drogenumschlagplatz "Theo’s Corner" die einzigen Attraktionen in der Reindorfgasse im 15. Bezirk, so kann sich die Gasse heute über einen besonderen "Hippness-Faktor" erfreuen, der immer mehr Wienerinnen und Wiener anlockt... weiter




Kurt Tanner

"Die wirklich hippen Leute wohnen jetzt bei uns"1

"Wiener Zeitung": Sie sind Initiator der Grätzl-Initiative "Einfach 15". Was ist das genau? Kurt Tanner: Eine Initiative von Kaufleuten der Reindorfgasse, die sich gemeinsam mit der Gebietsbetreuung und einer Gruppe von Künstlern und Bewohnern vor etwa drei Jahren zusammengeschlossen haben, um den Stadtteil zu beleben... weiter




 - © Luiza Puiu

Jüdische Gemeinde

Starkes Zugehörigkeitsgefühl2

  • Etwa 5000 Menschen besuchten die jüdische Gemeinde in der Seitenstettengasse.

Wien. Die Türen hatten sich noch nicht einmal geöffnet, da standen Sonntagvormittag bereits hunderte Menschen in der Seitenstettengasse Schlange, um den Stadttempel zu besuchen. Zu Mittag, als Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg und Oberkantor Shmuel Barzilai zum gemeinsamen Konzert luden, zählte die jüdische Gemeinde bereits 1500 Besucher... weiter




Nur 25 Badetage gab es im heurigen Sommer. - © apa/Hochmuth

Badeschluss

Ins Wasser gefallen1

  • Zweitschlechteste Saison seit 1990 in Freibädern.

Wien. Zweitschlechteste Badesaison seit 1990: Nun ist offiziell, was viele schon erahnt haben. Mit gerade einmal 1,8 Millionen Besuchern, die dem schlechten Wetter trotzten, hatten die Wiener Bäder dieses Jahr enorme Einbußen. Damit gab es um 38,5 Prozent weniger Badegäste als 2013, wie die zuständige MA 44 am Montag berichtete... weiter




Kirchenübergabe

Aus katholisch wird syrisch-orthodox6

  • Pfarrkirche "Maria vom Berge Karmel" in Favoriten geht mit Jahresende an syrisch-orthodoxe Gemeinde.

Wien. Die katholische Pfarrkirche "Maria vom Berge Karmel" am Stefan-Fadinger-Platz in Favoriten geht mit Jahresende an die syrisch-orthodoxe Gemeinde. Diese wird sowohl die Kirche als auch das Kloster und den Garten übernehmen, gab die Erzdiözese Wien am Montag bekannt. Die bestehende katholische Gemeinde soll mit drei weiteren Pfarren... weiter




Daniel Jovanovic zählt zu den Preisfriseur-Stars der Gegenwart. Gottsauner-Wolf

Reportage

Europameister am Fön3

  • Von Siegen beim Preisfrisieren berichteten früher noch die Tageszeitungen, heute agiert man unter der Wahrnehmungsgrenze.

Wien. In Wien arbeiten 1600 Frisöre, aber nur wenige davon können sich Champion nennen. Rafaela Welner ist eine davon. Sie betreibt den Haarsalon Welner in der Döblinger Hauptstraße. Im modern eingerichteten Lokal steht eine Glasvitrine, die fast bis zur Decke reicht. Darin stehen Pokale und Trophäen aneinandergereiht... weiter




Der Goethehof bekommt neue Fenster, Türen, Wärmedämmungen, Lifte für jede Stiege und einen Spielplatz für Kleinkinder - "Zeit wird’s", sagen die Bewohner. - © Winterer

Mitten in Wien

Bauschutt, Hundstrümmerl und ein Hauch von Geschichte20

  • Der Goethehof ist eine Ikone unter den Gemeindebauten der Stadt. Doch bei dem Prestigeprojekt des "roten Wiens" fällt schon der Putz ab. Jetzt wird renoviert. Ein Lokalaugenschein.

Wien. Man sieht Frau Kitzberger ihre 73 Lebensjahre eigentlich nicht an. Wenige Falten, moderater Kurzhaarschnitt. Die geblümte, ockerfarbene Damenbluse zeigt die Vielfalt der Natur. Aufrecht sitzt sie an ihrem Esstisch, das dumpfe Tageslicht spiegelt sich auf dem gemusterten Plastiktischtuch. An der Wand hinter ihr hängt ein Foto ihres vor zwei... weiter




Blick aus der Vogelperspektive auf das Vienna International Center, rechts daneben das später gebaute Konferenzzentrum und zwei der Hochhäuser der neuen Donau-City an der Reichsbrücke. - © apa/Robert Jäger

Jubiläum

Zum Geburtstag ein Rebstock1

  • UNO-City feiert 35-Jahr-Jubiläum mit Ausstellung über Gebäude und Arbeit der Vereinten Nationen.

Wien. Seit 35 Jahren ist das Vienna International Center (VIC), besser bekannt als UNO-City, fester Bestandteil der Wiener Skyline. "Die UNO-City ist ein Wahrzeichen der Stadt und ein Symbol für die Weltoffenheit Wiens", sagte Bürgermeister Michael Häupl am Mittwoch beim Festakt zum 35-Jahr-Jubiläum und überreichte einen Weinstock... weiter




Sportler wie der Tennisspieler Jürgen Melzer (beim Handabdruck 2010) haben auf der "Straße der Sieger" ihre Spuren hinterlassen. - © APAweb / Georg Hochmuth

Mariahilfer Straße

"Straße der Sieger" könnte zum Happel-Stadion übersiedeln

  • Auch Ideenwettbewerb angedacht.

Wien. Die Wiener "Straße der Sieger" muss - angesichts des Umbaus zur Fußgänger- und Begegnungszone - von der Mariahilfer Straße weichen. Im Rahmen der vom Generali-Center gegründeten Initiative waren Platten mit Abdrücken prominenter Sportler in den Boden eingelassen worden. Nun könnten die Tafeln zum Happel-Stadion übersiedeln... weiter




Nach dem Vorbild der New Yorker "Hatzoloh" gibt es auch in Wien eine ehrenamtliche Gruppe jüdischer Ersthelfer. - © Jasmin Ziegler

Jüdische Gemeinde

Grätzl-Rettung4

  • Jüdisches Ersthelfer-Team hilft bei medizinischen Notfällen und plötzlichen Erkrankungen in der orthodoxen Community.

Wien. Seit etwas mehr als drei Jahren ist in der Leopoldstadt die Hatzule Wien unterwegs. "Hatzala" bedeutet auf Hebräisch "Rettung". Dabei handelt es sich nicht um einen professionellen Rettungsdienst, sondern um eine Gruppe ehrenamtlicher "first responder". Acht Wiener Juden, die der orthodoxen Gemeinde angehören... weiter




Wiener Innovationspreis

60 Kulturprojekte im Rennen

  • Ziel der verstärkten Sichtbarmachung freier Kulturarbeit.

Wien. Bereits zum siebten Mal wird heuer in Wien der Innovationspreis für spannende Projekte der freien Kulturarbeit vergeben. In der ersten Kategorie, die sich mit Projekten in der Stadt beschäftigt, gab es 43 Bewerbungen, in der Kategorie "Internationaler Austausch" 17, teilte die IG Kultur Wien am Dienstag mit. Die mit jeweils 3... weiter




zurück zu Wien


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sonntagsöffnung für Touristen
  2. Grätzl belebt
  3. Dem Toaster neues Leben geben
  4. Aus katholisch wird syrisch-orthodox
  5. Wiener Linien prüfen Hausordnungsänderung
Meistkommentiert
  1. Barockhaus: Investor gegen Mieter
  2. "Keine Ahnung vom Vorrang"
  3. Krauss muss raus
  4. "Vizepräsidenten abschaffen"
  5. Brandsteidl "gegen Funktionen für Rassisten"

Werbung



Mitten in Wien

Die "Illegalen" vom Autobahnkreuz

Tonnenweise schleppen die Skater Sand und Zement zu abgelegenen Plätzen, um dort in Eigenregie Skateparks zu bauen. - © Winterer Wien. Mückenschwärme tänzeln in der Luft. Es ist stickig und trocken. Staub und Autoabgase hängen wie Nebel über dem Areal... weiter




Mitten in Wien

Soziales Mehrwert-Hotel

Das ehemalige Pensionistenheim "Josef Macho Haus" in der Leopoldstadt wird umgebaut. - © apa/Neubauer Wien. Die Wiener Caritas steigt ins Tourismusgeschäft ein. Ab Ende Jänner wird die Organisation ein Budget-Hotel in unmittelbarer Nähe zum Prater... weiter




Karmeliterviertel

Der gefährliche Doppeldecker

Zum Lachen ist den Anrainern in der Malzgasse nicht, wenn die großen Busse vor ihrer Haustür ihre Runden ziehen. - © Weidinger Wien. Amber K. steht acht Stunden lang im Nieselregen und betreut über 80 anhaltende Touristenbusse in dieser Zeit... weiter






In Florenz. © Clet Abraham

15.09.2014: Deutsche Taxifahrer warten auf Kundschaft vor dem Frankfurter Flughafen. Der Goethehof ist eine Ikone unter den Gemeindebauten der Stadt. Doch dem Prestigeprojekt des "roten Wiens" fällt mittlerweile der Putz ab - ietzt wird renoviert. Ein Lokalaugenschein.

"Big Bambu: 5,000 Arms to Hold You" im Israel Museum in Jerusalem  von Doug und Mike Starn besteht aus 10.000 Bambusästen und bedecken eine Fläche von rund 700 m2.  Jean-Claude Juncker präsentiert seine neue Kommission.