• vom 24.11.2012, 14:00 Uhr

Stadtleben


Tiergarten Schönbrunn

Herbstlicher Spaß im Tiergarten Schönbrunn


Die aufgeweckte Nasenbären-Gruppe wühlt in den Blätterbergen und sucht nach Leckereien. "Mit ihren langen beweglichen Nasen erschnüffeln sie Insekten, die sich im Laub verstecken", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Als Allesfresser haben die in Südamerika heimischen Kleinbären einen sehr abwechslungsreichen Speiseplan und lieben es, neben der Fütterung durch ihre Pfleger zwischen den Blättern nach Käfern, Würmern und Asseln zu suchen. - © Daniel Zupanc  Auch die drei Nutrias im Tiergarten freuen sich über das herabfallende Herbstlaub und knabbern genüsslich an den Blättern. Schratter: "Es ist natürlich praktisch, wenn das Essen quasi vom Himmel fällt, und sie es nur aufheben oder aus dem Teich fischen müssen." - © Walter Wodal  Während der Gepard entspannt im Blätterteppich liegt und nach den trüben Tagen die Herbstsonne genießt, ... - © Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky  ... haben die Eichkätzchen jetzt viel zu tun. Flink flitzen die niedlichen Nager zwischen den Gehegen umher und sammeln Nüsse, Zapfen und Eicheln als Wintervorrat. - © Judith Leonardelli 



  • Kommentare (1)
  • Sehenswert (0)






Wien. Buntes Herbstlaub schmückt derzeit den Tiergarten Schönbrunn und fordert die Zootiere zum Buddeln und Spielen heraus.




Schlagwörter

Tiergarten Schönbrunn, Tiere

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-11-23 16:46:11
Letzte Änderung am 2012-11-23 17:19:32

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Eine beschnittene Frau spricht anders
  2. Hochhäuser mit Mehrwert
  3. Fern von Sissi und Sachertorte
  4. Sieben Minuten Leistungssport
  5. Weiter Streit um Barockjuwel
Meistkommentiert
  1. Klagemauern für die Radfahrer
  2. Die Wiener Neos legen los
  3. Licht-Coaching für die Radfahrer
  4. Von der Rasierpflicht befreit
  5. Am stillen Örtchen

Werbung



Gesundheitsberatung

Eine beschnittene Frau spricht anders

Umyma Mohamad El-Jelede denkt gar nicht daran, aufzugeben. - © Katrin Bruder Wien. Es hat sich mittlerweile im gesamten Wohnhaus herumgesprochen. Hinter Tür 14 lebt eine ausgebildete Ärztin. Immer wieder kommen deshalb nicht... weiter




Wiener Chinatown

Süß saure Welt

Der Schriftzug Chinatown wurde als Graffito in der Kettenbrückengasse längst verewigt. Der Künstler ist aber entgegen allen Erwartungen kein Chinese, sondern der Österreicher Thomas Stini. - © Khorsand Wien. Skeptisch waren sie schon am Anfang, als Fariba Mosleh mit ihrer Kamera und ihren Fragen in die Kettenbrückengasse ausgerückt ist... weiter




Ankerbrotfabrik

Willkommen in der Caritas-Enklave

Glänzende Kinderaugen sind für manch einen das Schönste, was es gibt. Vor allem für Politiker. - © Johannes Hloch Wien. Wo der Staat versagt, greift der Caritas-Komplex ein. Egal wobei. Sei es am Arbeitsmarkt, in den Schulen, dem Asylwesen oder der... weiter





Hernals

Im Tal der Gelassenheit

Dass es hier und da etwas bröckelt und das Flair der Gastronomie in den 1950er Jahren stehen geblieben ist, nimmt der Hernalser locker. Es müsse ja schließlich nicht überall so hip wie am Yppenplatz im benachbarten Ottakring sein. - © Luiza Puiu Wien. Hernals liegt immer irgendwie dazwischen. Der großteils in einem Tal befindliche 17. Bezirk ist weder so nobel wie der nördlich bergaufwärts... weiter




Favoriten

Wir sind Boss

Bürgerliche Spießigkeit überlassen die Favoritner den Schnöseln aus den anderen Bezirken. Sie nehmen Dinge gelassen. Oder gleichgültig. - © Luiza Puiu Wien. Der Favoritner ist bescheiden, wenn es um seinen Bezirk geht. Das Anpreisen liegt ihm nicht. Ein zerknirschtes "Er ist eh schön" lässt er sich... weiter




Brigittenau

Auf der Überholspur

Die S- und U-Bahnstation Handelskai ist einer der Öffi-Knotenpunkte. - © Stanislav Jenis Wien. Die Brigittenau, das ist jener Bezirk, wo ein Frisörbesuch - für Männer - im Schnitt nur 10 Euro kostet und das Eis in den meisten Fällen nach... weiter






Victor Noir war ein französischer Journalist und Gegner Napoleon Bonapartes. Er wurde <span class="st">1870 </span>von Prinz Pierre Napoleon Bonaparte, einem Großneffen Napoleon Bonapartes, erschossen.

Die FPÖ-Abgeordneten zeigten sich bei der Plenartagung 20.-23. Oktober im EU-Parlament mit nichts einverstanden. Sie stimmten etwa gegen die neue EU-Kommission (wie auch die Grünen), gegen Nachbesserungen für den Haushalt von 2014 oder auch gegen den Budgetentwurf für 2015. Zudem sprachen sich die FPÖ-Vertreter im Gegensatz zu den Parlamentariern von ÖVP, SPÖ, Grüne und Neos auch dagegen aus, dass der zollfreie Zugang für Waren aus der Ukraine in den EU-Markt verlängert wird - womit die Bruchstellen in der heimischen Politik in der Ukraine-Krise sichtbar wurden. 31.10.2014: Fast ein Jahr nach dem verheerenden Taifun Haiyan auf den Philippinen gedenken Angehörige und Überlebende den 8.000 Opfern. Die Regierung hat ein Milliardenprogramm für den Wiederaufbau genehmigt.

Diego Velazquez im KHM. Die Ausstellung "Velazquez" läuft von 28. Oktober bis 15. Februar 2015 im Kunsthistorischen Museum in Wien. Der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main (Hessen) im Abendhimmel.