• vom 24.11.2012, 14:00 Uhr

Stadtleben


Tiergarten Schönbrunn

Herbstlicher Spaß im Tiergarten Schönbrunn


Die aufgeweckte Nasenbären-Gruppe wühlt in den Blätterbergen und sucht nach Leckereien. "Mit ihren langen beweglichen Nasen erschnüffeln sie Insekten, die sich im Laub verstecken", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Als Allesfresser haben die in Südamerika heimischen Kleinbären einen sehr abwechslungsreichen Speiseplan und lieben es, neben der Fütterung durch ihre Pfleger zwischen den Blättern nach Käfern, Würmern und Asseln zu suchen. - © Daniel Zupanc  Auch die drei Nutrias im Tiergarten freuen sich über das herabfallende Herbstlaub und knabbern genüsslich an den Blättern. Schratter: "Es ist natürlich praktisch, wenn das Essen quasi vom Himmel fällt, und sie es nur aufheben oder aus dem Teich fischen müssen." - © Walter Wodal  Während der Gepard entspannt im Blätterteppich liegt und nach den trüben Tagen die Herbstsonne genießt, ... - © Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky  ... haben die Eichkätzchen jetzt viel zu tun. Flink flitzen die niedlichen Nager zwischen den Gehegen umher und sammeln Nüsse, Zapfen und Eicheln als Wintervorrat. - © Judith Leonardelli 



  • Kommentare (1)
  • Sehenswert (0)






Wien. Buntes Herbstlaub schmückt derzeit den Tiergarten Schönbrunn und fordert die Zootiere zum Buddeln und Spielen heraus.



Schlagwörter

Tiergarten Schönbrunn, Tiere

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2012-11-23 16:46:11
Letzte Änderung am 2012-11-23 17:19:32

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. 140 Oldtimer machten den Rathausplatz wieder zum Parkplatz
  2. Ohne Sisi geht es nicht
  3. Floridsdorfer Kosmetik
  4. "Bildung ist Standortvorteil"
  5. Hundeflüsterer Cesar Millan gastiert in Wien
Meistkommentiert
  1. Wiener Stadtfest feiert heuer Europa
  2. Hundeflüsterer Cesar Millan gastiert in Wien
  3. "Wir werden mehr"
  4. Hopf-Haus-Aus
  5. Unesco droht Wien mit roter Karte

Werbung



Mitten in Wien

Es werde Licht

Mit Kerzen und starren Metallrohren hat man früher in den Körper hineingeleuchtet. Helmut Gröger erklärt im Museum im Alsergrund wie. - © Luiza Puiu Wien. "Und das rammen Sie in den Bauch", sagt der Mann mit dem weißen Vollbart, er holt einen spitzen, metallenen Gegenstand aus einer Vitrine... weiter




Bestattung

Wie man sich bettet, so liegt man

"Soweit es technisch machbar ist, versuchen wir, jeden Wunsch zu erfüllen", sagt Gerhard Bauer, Geschäftsführer der Sarglogistik Wien. - © Luiza Puiu Wien. Wie man sich bettet, so liegt man. In der neuen Wiener Sargproduktionsstätte gegenüber Tor 2 des Zentralfriedhofs gilt das sprichwörtlich für... weiter




Museen in Wien

Eine Schnapsidee

Mit Absinth, Likör und Bourbon verteidigt Anti-Alkoholiker Gerhard Fischer seine Position auf dem Markt. - © Luiza Puiu Wien. Die prunkvolle Registrierkasse gleich beim Eingang ist immer offen. Das muss so sein. Denn würden verwirrte Einbrecher das Museumsstück... weiter






Abstimmungsverhalten 14.-17.4.2014

17.04.2014: Der heutige Donnerstag ist der größte Wahltag in der fünfwöchigen Indien-Wahl. Rund ein Viertel aller Wahlberechtigten sind am heutigen Donnerstag aufgerufen, wählen zu gehen. Insgesamt sind knapp 815 Millionen Inder wahlberechtigt, das sind mehr Wähler, als die gesamte EU, die USA und Russland zusammen an Wählern haben.<sup id="cite_ref-IEC_1-0" class="reference"><a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Indien_2014#cite_note-IEC-1"></a></sup> Eine Fähre mit 459 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken.

Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine spitzt sich erneut zu. Hier eine Barrikade der pro-russische Seperatisten vor dem Parlament in Slovyansk. Die Sozialdemokratische Partei Europas (SPE), der auch die SPÖ angehört, kürte ihren Spitzenkandidaten am 1. März in Rom:
<span style="font-weight: bold;">Martin Schulz</span>: Der 58-jährige Deutsche gilt als wortgewandt, streitlustig, ehrgeizig. 2004 übernahm der gelernte Buchhändler den Fraktionsvorsitz der Sozialisten, 2012 wurde er Präsident des Europaparlaments. Schulz ist verheiratet und hat zwei Kinder.