• vom 29.11.2014, 21:34 Uhr

Stadtleben

Update: 29.11.2014, 21:34 Uhr

NoWkr

Demonstration gegen WKR-Kommers ohne Zwischenfälle




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline/APA

  • Laut Polizei rund 100 Teilnehmer

Wien. Ohne Zwischenfälle ist am Samstagabend eine Demonstration gegen den Kommers des Wiener Korporationsrings (WKR), der im Wiener Rathauskeller abgehalten wurde, abgelaufen. Laut Polizei 100 Demonstranten gingen gegen die Veranstaltung auf die Straße. Von Pöbeleien abgesehen verlief der Protest friedlich.


Es habe keine Festnahmen, lediglich eine Identitätsfeststellung gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei gegenüber der APA. Aufgerufen zu den Protesten hatte die Plattform "NOWKR" unter dem Motto "Den WKR-Kommers unmöglich machen", die auch schon an den Demonstrationen gegen den WKR-Ball im Jänner aktiv war.

Nach einem Demonstrationszug, der sich um etwa 18.00 Uhr von der Florianigasse in Wien-Josefstadt Richtung Rathausplatz in Bewegung gesetzt hatte, versammelten sich die Teilnehmer der Kundgebung vor dem Rathauskeller. Dort sei es "hin und wieder" zu Pöbeleien bzw. Beschimpfungen gegen die Burschenschafter gekommen, so die Polizei; sonst gab es keine Vorfälle. Um etwa 21.00 Uhr löste sich die Demonstration auf.




Schlagwörter

NoWkr, Demonstration

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2014-11-29 21:34:39
Letzte nderung am 2014-11-29 21:34:53




Weltraumforschung

"Es ist wie Lego für Große"

Die Kugelform und die Anordnung der Segel sorgen dafür, dass die starken Mars-Stürme kein Problem darstellen. - © privat Wien. Während sich Moritz Stephan, Julian Rothenbuchner und Stefan Rietzinger im kalten Wien auf die bevorstehende Matura vorbereiten... weiter




Krapfen

Krapfenmacher seit 1486

Anpatzgarantie für Ungeübte: Der Krapfen gehört zum Wiener Fasching wie die Pummerin zum Steffl. - © fotolia Wien. Er ist rund, süß und meistens ist man bereits nach dem ersten Bissen voll mit Staubzucker und Marmelade. Der Krapfen ist aus dem Fasching nicht... weiter




Bürgerbeteiligung

"Es ist noch nichts entschieden"

Gemeinsam an einem Tisch diskutierten Anrainer, Planer, Experten und Politiker in Mariahilf über Umgestaltungskonzepte. - © Diva Shukoor Wien. Es ist kurz vor 18 Uhr im Haus der Begegnung Mariahilf. Der Veranstaltungssaal ist bereits gut gefüllt, die Mitarbeiter des Planungsbüros Zwopk... weiter





Wiener Prater

Die Erben der Zaubermeister

Franz Steidlers Bauchrednerpuppe steht jetzt im Circus- und Clownmuseum. - © Circusmuseum Wien. "Sebastian von Schwanenfeld, Basilio Calafati und Anton Kratky-Baschik: Das sind drei legendäre Zaubererkünstler... weiter




Prater

Erstes Kino als Kunstform

- © Kadotheum Wien Wien. "Karl Juhasz war das Gegenteil vom Hutschenschleuderer Liliom", meint Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums... weiter




250 Jahre Wiener Prater

Mit Courage und Löwenherz

- © Clownmuseum Wien. "1966 gab es im Prater mehrere Gründe zum Feiern", erzählt Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums, 50 Jahre später... weiter






Werbung


Werbung