• vom 26.02.2015, 09:00 Uhr

Stadtleben


Life Ball

Unter goldenen Blättern




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Der 23. Life Ball geht am 16. Mai über die Bühne - "Ver sacrum" als Leitbild.

Eine nachgebildete Wiener Secession wird die Bühne vor dem Rathaus.

Eine nachgebildete Wiener Secession wird die Bühne vor dem Rathaus.© Verein Aids Life Eine nachgebildete Wiener Secession wird die Bühne vor dem Rathaus.© Verein Aids Life

Wien. (iw) Am 16. Mai ist es wieder so weit: Der Life Ball vor dem Rathaus geht in seine nächste Runde. Zum 23. Mal wird die Veranstaltung für den Kampf gegen die HIV-Krankheit Aids bereits veranstaltet. Heuer hat sich Leiter Gery Keszler von den Wiener Sezessionisten des Fin de Siecle inspirieren lassen. "Für die Wiener Secessionisten, die für die Überwindung althergebrachter künstlerischer und gesellschaftlicher Wertvorstellungen kämpften, war Ver sacrum das Leitbild. Als Metapher für den Life Ball, mit seinem Engagement für eine fortschrittliche, tolerante und vielfältige Gesellschaft, hat Ver sacrum ebenfalls Gültigkeit", erklärt Keszler die inhaltliche Nähe. "Gold - Ver sacrum" ("Heiliger Frühling") lautet das Motto. In der Antike war es ein Frühlingsfest, welches etwa bei Gustav Klimts goldenen Gemälden Ausdruck fand.

Demzufolge wird die Life Ball-Bühne heuer mit einem Gesamtdurchmesser von 29 Metern eine vergrößerte Nachbildung der Wiener Secession darstellen. Eine besondere Herausforderung für das Life Ball Team ist die Realisierung der berühmten goldenen Blätterkuppel mit einem Durchmesser von 14 Metern und einer Höhe von 8 Metern. An drei Seiten offen, ist die Bühne damit auf 270 Grad bespielbar. Nach dem Ball wird sie für den European Song Contest benutzt und mit zahlreichen Live-Auftritten beim Public Viewing als Kulisse dienen.


Kein Life Ball ohne Stars
Als Gast am Ball haben bereits Schauspielerin Charlize Theron und Star-Designer Jean Paul Gaultier zugesagt. Theron ist Gründerin des "Charlize Theron Africa Outreach Project" (CTAOP) in ihrer Heimat Südafrika. Die UN-Friedensbotschafterin wird darüber hinaus beim First Ladies Luncheon im Belvedere Wien am Vormittag des Balls in ihrer Key-Note Speech die Arbeit von CTAOP vorstellen und über ihre Vision einer Aids-freien Generation sprechen. Der First Ladies Luncheon steht erneut unter der Schirmherrschaft von Österreichs First Lady Margit Fischer statt.

Das große Finale der Life-Ball-Eröffnung bildet traditionell die Fashionshow. Jean Paul Gaultier wird vom diesjährigen Thema inspirierte Haute-Couture-Modelle vorstellen. Gaultier engagiert sich seit vielen Jahren aktiv im Kampf gegen Aids und wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet.

Wie jedes Jahr sucht der Life Ball 100 Debütantenpaare, die unter der Anleitung von Tanzlehrer Thomas Schäfer-Ellmayer den Ball eröffnen. Die Damen werden ganz gemäß dem Motto in handbemalten Outfits golden glänzen.




Schlagwörter

Life Ball, Secession, 16. Mai, Bühne

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2015-02-25 17:47:05




Zwischennutzung

Die kreative Vorhut der Investoren

Noch dieses Wochenende hat der Weihnachtsmarkt im Stall geöffnet. - © creau Wien. Zum Glück waren es keine Schweine. Angie Schmied und Lukas Böckle stehen in dem ehemaligen Stallgebäude und schnuppern... weiter




Transition Base

Smartes Wagenvolk

Wohnraum muss nicht viel kosten: Der alte Zirkuswagen soll für kreative Zwecke genutzt werden. - © Puiu Wien. Über die Felder der im Nordosten Wiens liegenden Seestadt fegt ein eisiger Wind. Direkt neben der Satellitenstadt... weiter




Fleischerei

Ausgeblutet

Nach vier Generationen Familienbetrieb ist es mit Trünkel im April 2017 vorbei. - © Arnold Burghardt Wien. Es ist ein schwarzer Tag für die Wiener Fleischerbranche, ein weiterer. Das Gerücht, dass Trünkel die neun der ursprünglich 25 Filialen im April... weiter





Wiener Prater

Die Erben der Zaubermeister

Franz Steidlers Bauchrednerpuppe steht jetzt im Circus- und Clownmuseum. - © Circusmuseum Wien. "Sebastian von Schwanenfeld, Basilio Calafati und Anton Kratky-Baschik: Das sind drei legendäre Zaubererkünstler... weiter




Prater

Erstes Kino als Kunstform

- © Kadotheum Wien Wien. "Karl Juhasz war das Gegenteil vom Hutschenschleuderer Liliom", meint Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums... weiter




250 Jahre Wiener Prater

Mit Courage und Löwenherz

- © Clownmuseum Wien. "1966 gab es im Prater mehrere Gründe zum Feiern", erzählt Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums, 50 Jahre später... weiter






Werbung


Werbung