• vom 03.10.2017, 17:17 Uhr

Stadtleben

Update: 04.10.2017, 07:47 Uhr

Vor Gericht

Ein Schuldspruch, eine Unklarheit




  • Artikel
  • Lesenswert (18)
  • Drucken
  • Leserbrief





"Kein Vergleich mit Köln"
Für mediales Aufsehen sorgten allerdings Übergriffe in der vergangenen Silvesternacht in Innsbruck. 18 Frauen gaben an, angetanzt und sexuell belästigt worden zu sein. "Die sexuellen Belästigungen und Übergriffe wurden im Wesentlichen von der gleichen Gruppe im Zuge des Tanzes begangen", sagt der Innsbrucker Stadtkommandant Martin Kirchler. Mit den Ereignissen in Köln könne man jene in Innsbruck nicht vergleichen. "Ein strukturiertes Antanzen, um sich den Opfern sexuell zu näheren, sie abzulenken und zu isolieren: Das ist nicht passiert."

Wissenschaftliche Untersuchung zum "Antanzen" gebe es in Österreich nicht, sagt Katharina Beclin, Professorin am Institut für Strafrecht und Kriminologie an der Universität Wien. Ein großes Problem sei in diesem Zusammenhang aber Alkohol. "Überall dort, wo in großen Mengen Alkohol konsumiert wird, sind die Menschen enthemmt. Bei manchen ist es nur peinlich, bei manchen überschreitet es die strafrechtliche Grenze. Dann handelt es sich um krasse Übergriffe, die traumatisierend seien können." Beclin kritisiert zudem, dass über solche Vorfälle öffentlich wesentlich mehr als etwa über häusliche sexuelle Gewalt, die sich über Jahre hinweg erstrecke, diskutiert werden. "Da gibt es eine Schieflage", sagt Beclin.

zurück zu Seite 1




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-10-03 17:21:06
Letzte Änderung am 2017-10-04 07:47:52




Zwischennutzung

Die kreative Vorhut der Investoren

Noch dieses Wochenende hat der Weihnachtsmarkt im Stall geöffnet. - © creau Wien. Zum Glück waren es keine Schweine. Angie Schmied und Lukas Böckle stehen in dem ehemaligen Stallgebäude und schnuppern... weiter




Transition Base

Smartes Wagenvolk

Wohnraum muss nicht viel kosten: Der alte Zirkuswagen soll für kreative Zwecke genutzt werden. - © Puiu Wien. Über die Felder der im Nordosten Wiens liegenden Seestadt fegt ein eisiger Wind. Direkt neben der Satellitenstadt... weiter




Fleischerei

Ausgeblutet

Nach vier Generationen Familienbetrieb ist es mit Trünkel im April 2017 vorbei. - © Arnold Burghardt Wien. Es ist ein schwarzer Tag für die Wiener Fleischerbranche, ein weiterer. Das Gerücht, dass Trünkel die neun der ursprünglich 25 Filialen im April... weiter





Wiener Prater

Die Erben der Zaubermeister

Franz Steidlers Bauchrednerpuppe steht jetzt im Circus- und Clownmuseum. - © Circusmuseum Wien. "Sebastian von Schwanenfeld, Basilio Calafati und Anton Kratky-Baschik: Das sind drei legendäre Zaubererkünstler... weiter




Prater

Erstes Kino als Kunstform

- © Kadotheum Wien Wien. "Karl Juhasz war das Gegenteil vom Hutschenschleuderer Liliom", meint Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums... weiter




250 Jahre Wiener Prater

Mit Courage und Löwenherz

- © Clownmuseum Wien. "1966 gab es im Prater mehrere Gründe zum Feiern", erzählt Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums, 50 Jahre später... weiter






Werbung


Werbung