• vom 10.11.2017, 18:00 Uhr

Stadtleben

Update: 10.11.2017, 18:05 Uhr

Street Art

Körpergraffiti




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Am Samstag kann man sich in der Galerie "Die Schöne" Street Art tätowieren lassen.

Schmiererei oder Kunstform?

Schmiererei oder Kunstform?© privat Schmiererei oder Kunstform?© privat

Wien. (vasa) Schmiererei oder Kunstform. Geht es um Graffiti und Tags im Straßenbild, so bilden sich schnell die beiden gegensätzlichen Positionen, die seit jeher unversöhnlich einander gegenüber stehen.Für reichlich Gesprächsstoff sorgte vor drei Jahren etwa der Sprayer Puber. Weite Teile der Stadt wurden mit seinen gleichnamigen Schriftzügen überzogen.

Doch abseits von Skandalen und Sachbeschädigung findet Graffiti immer häufiger auch seinen Platz in Galerien. Unter dem Titel "Für immer" präsentieren am Samstag 13 Sprayer ihre Werke in der Galerie "Die Schöne". Im Rahmen der Ausstellung besteht die Möglichkeit sich die Motive auch tätowieren zu lassen. Yotto Bano, der als Künstler "Monsterzeit" auftritt, erklärt: "Urban Art ist normalerweise eine flüchtige Kunst im öffentlichen Raum. Die Graffitis werden zumeist kurze Zeit später übermalt. Hier passiert das Gegenteil. Die Graffitis werden vom öffentlichen Raum auf den privaten, körperlichen Raum transportiert."

Information

Die Schöne
16., Kuffnergasse 7
Samstag, 14 Uhr bis 22 Uhr
www.dieschoene.at

Jeder Künstler ist mit fünf Werken vertreten.





Schlagwörter

Street Art

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-11-10 18:01:05
Letzte nderung am 2017-11-10 18:05:01




Zwischennutzung

Die kreative Vorhut der Investoren

Noch dieses Wochenende hat der Weihnachtsmarkt im Stall geöffnet. - © creau Wien. Zum Glück waren es keine Schweine. Angie Schmied und Lukas Böckle stehen in dem ehemaligen Stallgebäude und schnuppern... weiter




Transition Base

Smartes Wagenvolk

Wohnraum muss nicht viel kosten: Der alte Zirkuswagen soll für kreative Zwecke genutzt werden. - © Puiu Wien. Über die Felder der im Nordosten Wiens liegenden Seestadt fegt ein eisiger Wind. Direkt neben der Satellitenstadt... weiter




Fleischerei

Ausgeblutet

Nach vier Generationen Familienbetrieb ist es mit Trünkel im April 2017 vorbei. - © Arnold Burghardt Wien. Es ist ein schwarzer Tag für die Wiener Fleischerbranche, ein weiterer. Das Gerücht, dass Trünkel die neun der ursprünglich 25 Filialen im April... weiter





Wiener Prater

Die Erben der Zaubermeister

Franz Steidlers Bauchrednerpuppe steht jetzt im Circus- und Clownmuseum. - © Circusmuseum Wien. "Sebastian von Schwanenfeld, Basilio Calafati und Anton Kratky-Baschik: Das sind drei legendäre Zaubererkünstler... weiter




Prater

Erstes Kino als Kunstform

- © Kadotheum Wien Wien. "Karl Juhasz war das Gegenteil vom Hutschenschleuderer Liliom", meint Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums... weiter




250 Jahre Wiener Prater

Mit Courage und Löwenherz

- © Clownmuseum Wien. "1966 gab es im Prater mehrere Gründe zum Feiern", erzählt Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums, 50 Jahre später... weiter






Werbung


Werbung