Mädelszeit. Zusammen schaut es sich viel schöner. - © dpa

Soziales Netzwerk

Jedem seine Gang5

  • Online verabreden und offline treffen. Ob zum Spazierengehen, zum Stricken oder zum Austauschen von Investmenttipps. Das soziale Netzwerk Meetup erobert nun auch Wien.

Wien. Von Kryptowährung-Investments über Wien-Spaziergänge bis zu Badminton-Treffen in Ottakring: Man drückt auf einen roten Button und schon ist man dabei. Beispielsweise beim "Vienna Badminton Meetup", das derzeit 337 Mitglieder zählt und sich immer dienstags in Ottakring zu einer sportlichen Partie trifft... weiter




Die Polizei zeigt verstärkte Präsenz am Westbahnhof. - © Jenis

Wiener Polizei

Weniger WLAN, mehr Sicherheit26

  • Die Begrenzung des kostenlosen öffentlichen Zugangs zum Internet zeigt am Westbahnhof erste Auswirkungen.

Wien. "Gib dem Kind ein Spielzeug, und es gibt a Ruh", heißt es in einem alten Spruch. Falsch. Denn umgemünzt auf die moderne Stress- und Kommunikationsgesellschaft des Jahres 2017 müsste man sagen: "Gib den Leuten Internetzugang am Bahnhof, und sie werden rabiat." So geschehen am Wiener Westbahnhof... weiter




Schmiererei oder Kunstform? - © privat

Street Art

Körpergraffiti2

  • Am Samstag kann man sich in der Galerie "Die Schöne" Street Art tätowieren lassen.

Wien. (vasa) Schmiererei oder Kunstform. Geht es um Graffiti und Tags im Straßenbild, so bilden sich schnell die beiden gegensätzlichen Positionen, die seit jeher unversöhnlich einander gegenüber stehen.Für reichlich Gesprächsstoff sorgte vor drei Jahren etwa der Sprayer Puber. Weite Teile der Stadt wurden mit seinen gleichnamigen Schriftzügen... weiter




Der Platz vor der Kathedrale besteht in seiner heutigen Form erst seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Ursprünglich waren Stephansplatz, Stock-im-Eisen-Platz und Graben drei eigenständige, durch mehrere Häuservoneinander getrennte Plätze. - © APAweb, Hans Punz

Stephansplatz-Umbau

Vassilakou setzt Schlussstein5

  • Die Domumgebung wurde um 11,5 Millionen Euro generalsaniert.

Wien. Die Wiener Planungs- und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) möchte noch keinen Schlussstrich unter ihre Politkarriere ziehen, wie sie heute versichert hat, einen Schlussstein hat sie am Freitag aber sehr wohl gelegt: jenen am Stephansplatz. Der wurde in den vergangenen Monaten aufwendig generalsaniert... weiter




Die Rudolfina-Redoute ist der größte Maskenball Österreichs, wenn nicht gar Europas. Organisiert wird sie von lauter Ehrenamtlichen. - © David Faber

Tanzen

Nach dem Ball ist vor dem Ball9

  • Drei Ballorganisatoren im Gespräch über die ­Arbeit, die hinter einer Ballnacht steckt, ­kleine und große Hoppalas und den Stellenwert von Tanzveranstaltungen in der Wiener Gesellschaft.

Es ist der letzte große Maskenball Österreichs, wenn nicht gar Europas. Und es ist eine besondere Herausforderung für die Organisatoren. Denn die Rudolfina-Redoute, die traditionell am Rosenmontag stattfindet (am 12. Februar 2018 in der Wiener Hofburg), wird seit 1899 von einer nicht-schlagenden katholischen Studentenverbindung veranstaltet... weiter




Light of Hope Gedenkmarsch zum Gedenken der Opfer der Pogrome im Jahr 1938. - © Stanislav Jenis

Pogromnacht

Erinnerung im Zeichen der Zukunft18

  • Der Gedenkmarsch "Light of Hope" erinnerte gestern Abend an das Novemberpogrom von 1938.

Wien. Am Ende hallte das Kaddisch über den Judenplatz, vorgetragen von Wiens Oberkantor Shmuel Barzilai. Da öffnete sich in den umliegenden Häusern auch so manches Fenster, und das an jenem Platz, wo einst die erste Wiener jüdische Gemeinde beheimatet war, bevor die Juden und Jüdinnen von damals 1420/21 vertrieben beziehungsweise umgebracht wurden... weiter




Ringvorlesung

Das Recht, jüdisch zu sein5

  • Das Juridicum hält am Freitag eine Ringvorlesung zum Thema "Jüdischsein in Österreich im Spiegel des Rechts".

Wien. Eigentlich wäre ja erst nächstes Jahr das großes "8er"-Gedenkjahr. Vor allem im Hinblick auf die "Geburt" der Republik im Jahr 1918, aber auch in Erinnerung an andere "8er"-Jahre, die die österreichische Geschichte maßgeblich beeinflusst haben: die Revolution von 1848, die weltweite 1968er-Bewegung oder das Jahr 1938 des "Anschlusses"... weiter




Die Illustrierte "Kuckuck" war nur eine von vielen sozialdemokratischen Zeitungen in der Ersten Republik. - © VGA

Arbeiterbewegung

Die Schreib-Arbeit hoch!3

  • Die junge österreichische Sozialdemokratie sah Bildung als Schlüssel zum gesellschaftlichen Aufstieg. Ihren Anhängern wollte sie dies vor allem durch Zeitungen vermitteln, wie eine Ausstellung im Karl-Marx-Hof dokumentiert.

Wien. Wie steigt man gesellschaftlich auf? Glück? Beziehungen? Geld? Ellenbogeneinsatz? Man liest sich empor. Zumindest war das das Credo der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung in Österreich im ausgehenden 19. Jahrhundert. Die 1848 erkämpfte Pressefreiheit führte auch zu einer Blüte an Arbeiterblättern... weiter




"Ein Großaufgebot an Feuerwehr, Rettung und Polizei war nötig, um die Situation unter Kontrolle zu bringen", sagte Staatsanwältin Carmen Kainz. Die Fotos zeigen die Folgen der Explosion. - © apa/MA 68 Lichtbildstelle

Vor Gericht

"Alles ist auf mich runtergefallen"7

  • Prozess gegen Mann gestartet, der seine Wohnung in Hernals gesprengt haben soll. Die Explosion forderte einen Toten.

Wien. Sie waren müde. Bis fünf in der Nacht hatten Frau und Herr H. am 26. Jänner 2017 ihre erst zwei Wochen alte Tochter Maria gepflegt. Der Kleinen ging es nicht gut. Sie litt unter Magenschmerzen. Statt Maria wie üblich ins Kinderbett zu legen, schliefen die Eltern mit ihr im Ehebett ihrer Wohnung in Wien-Hernals... weiter




Die "neue" MS Eisvogel. - © Jenis

Eisbrecher

Zurück im Hafen3

  • Der Eisbrecher "MS Eisvogel" wurde nach einem Schwelbrand im Februar generalsaniert.

Wien. Sie sorgt seit Jahrzehnten dafür, dass die Wiener Frachthäfen Freudenau und Albern sowie der Ölhafen Lobau im Winter eisfrei bleiben. So schützt sie die mehr als 300 Schiffe, die in dieser Jahreszeit in den Häfen anlegen. Aber auch Donaukreuzer, die dort vor Anker liegen, werden vor Schäden durch steigenden Eisdruck bewahrt... weiter




zurück zu Wien



Zwischennutzung

Die kreative Vorhut der Investoren

Noch dieses Wochenende hat der Weihnachtsmarkt im Stall geöffnet. - © creau Wien. Zum Glück waren es keine Schweine. Angie Schmied und Lukas Böckle stehen in dem ehemaligen Stallgebäude und schnuppern... weiter




Transition Base

Smartes Wagenvolk

Wohnraum muss nicht viel kosten: Der alte Zirkuswagen soll für kreative Zwecke genutzt werden. - © Puiu Wien. Über die Felder der im Nordosten Wiens liegenden Seestadt fegt ein eisiger Wind. Direkt neben der Satellitenstadt... weiter




Fleischerei

Ausgeblutet

Nach vier Generationen Familienbetrieb ist es mit Trünkel im April 2017 vorbei. - © Arnold Burghardt Wien. Es ist ein schwarzer Tag für die Wiener Fleischerbranche, ein weiterer. Das Gerücht, dass Trünkel die neun der ursprünglich 25 Filialen im April... weiter





Wiener Prater

Die Erben der Zaubermeister

Franz Steidlers Bauchrednerpuppe steht jetzt im Circus- und Clownmuseum. - © Circusmuseum Wien. "Sebastian von Schwanenfeld, Basilio Calafati und Anton Kratky-Baschik: Das sind drei legendäre Zaubererkünstler... weiter




Prater

Erstes Kino als Kunstform

- © Kadotheum Wien Wien. "Karl Juhasz war das Gegenteil vom Hutschenschleuderer Liliom", meint Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums... weiter




250 Jahre Wiener Prater

Mit Courage und Löwenherz

- © Clownmuseum Wien. "1966 gab es im Prater mehrere Gründe zum Feiern", erzählt Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums, 50 Jahre später... weiter






Werbung