Ob die Versorgungsquote von 40 Prozent bei Krippenplätzen angehoben werden kann, ist fraglich. - © dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Bildung

Und wer kümmert sich um die Kinder?1

  • Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch (SPÖ) verspricht 3000 neue Kindergartenplätze pro Jahr, ohne zu wissen, wie viele Pädagogen dafür ausgebildet und somit zu Verfügung stehen werden.

Wien. Die Suche nach einem Krippenplatz im Kindergarten für den null- bis dreijährigen Sprössling ist einer jener Momente, bei dem der Wiener den starken Bevölkerungszuwachs der Stadt sehr deutlich zu spüren bekommt. Zumeist können sich Eltern dabei auf Wartezeiten gefasst machen. Vor allem, wenn es der Wunschkindergarten sein soll... weiter




Im Sektor 5 im 5. Bezirk wird der weltweite IT-Unternehmer Cisco ab Jänner 2015 sechs innovative Start-ups einquartieren. - © Wirtschaftsagentur

Wirtschaftsagentur Wien

"Besser als Berlin"

  • Erste Start-up-Studie über Wien erschienen - der Anteil der Gründungen insgesamt liegt bei acht Prozent.

Wien. In Wien gibt es rund 638 Start-ups. Für diese Zahl hat es lange gebraucht. Die Wirtschaftsagentur Wien hat gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Wien nun erstmals eine Studie in Auftrag gegeben, um eine Grundlage für ihre Arbeit zu haben. Das Resultat: Die Zahl der Start-ups steigt. Gab es im Jahr 2010 noch 484 Start-ups in Wien... weiter




Die Wiener lechzen angeblich nach mehr Wohnungen. - © Stanislav Jenis

Wohnen in Wien

Vier Wände für ein Hallelujah

  • Gemeinderat beschließt 100 Millionen Euro für neues Wohnbaupaket mit 1800 Wohnungen.

Wien. Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) hat am Mittwoch Enteignungen durch die Stadt Wien zum Zweck der Wohnraumbeschaffung dezidiert ausgeschlossen. "Zur Stunde gibt es keinen Anlass für eine Enteignungsdiskussion", betonte das Stadtoberhaupt im Gemeinderat. Der grüne Planungssprecher Christoph Chorherr hatte unlängst eine mögliche Enteignung von... weiter




Ellensohn ist mittlerweile bei Plan B angelangt. - © apa/Hochmuth

Wahlrechtsreform

"Es wird eine Wahlrechtsreform noch vor der Wahl geben"2

  • Grüne können aber nicht mehr sagen, ob mehrheitsförderndes Wahlrecht fällt oder nicht.

Wien. Jetzt sind die Grünen dort angelangt, wo sie eigentlich nicht hinwollten: bei Plan B. Denn die SPÖ gibt in Sachen mehrheitsförderndes Wahlrecht nicht nach und wird daher auch nicht morgen, Donnerstag, die Wahlrechtsreform durch den Gemeinderat winken - die "Wiener Zeitung" hat berichtet. Plan B heißt laut dem grünen Klubchef David Ellensohn: ... weiter




Der Umgangston im Stadtparlament wird rauer. - © apa/Pfarrhofer

Budget

Budget im Wahlkampfjargon1

  • Scharfe Töne bei Budgetdebatte im Gemeinderat, auch FPÖ-Parteitag vom Wochenende war Thema.

Wien. (rös) Am Montag hat im Gemeinderat die zweitägige Debatte um das Budget des kommenden Jahres begonnen. Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) stellte zum Auftakt den Voranschlag 2015 vor und verteidigte dabei die prognostizierte Neuverschuldung von 221 Millionen Euro. Denn gerade in der Krise seien Investitionen nötig, "damit das Werkl läuft"... weiter




Streitpunkt Autoverkehr: Wie bekommt man den Verkehr am Schwedenplatz in den Griff? - © Stanislav Jenis

Schwedenplatz

Terrasse statt Tunnel1

  • Neugestaltung Schwedenplatz: Untertunnelung "nicht möglich", Vassilakou schlägt Terrasse vor.

Weil der Untergrund am Schwedenplatz schon "besetzt" ist, ist die Untertunnelung vom Tisch. weiter




Wiener Stadtschulrat

Kein Rechtsanspruch auf Stadtschulrats-Vize

  • Ministerium wird Behörde keine Weisung erteilen.

Wien. Das Bildungsministerium sieht keinen Rechtsanspruch des FPÖ-Kandidaten Maximilian Krauss auf die Bestellung zum Vizepräsidenten des Wiener Stadtschulrats. Deshalb werde es auch keine Weisung an den Wiener Bürgermeister und formalen Stadtschulratspräsidenten Michael Häupl (SPÖ) geben, diese Ernennung vorzunehmen... weiter




Wien-Wahl 2015

Kein neues Wahlrecht1

  • Landtagsbeschluss war für Donnerstag geplant, Schicker schließt Abstimmung im koalitionsfreien Raum aus. Eine Analyse.

Wien. (rös) Die Gerüchte vom Juni, dass die SPÖ einen Koalitionsbruch mit den Grünen riskieren würde, nur um das mehrheitsfördernde Wahlrecht zu behalten, könnten wahr werden - nur dass das Ganze noch viel einfacher für die SPÖ gehen könnte, nämlich ohne einen Koalitionsbruch: Wie SPÖ-Klubchef Rudolf Schicker und sein grünes Pendant David Ellensohn... weiter




zurück zu Wien



Josefstadt

Der Schein zählt

Beliebte Treffpunkte des bürgerlichen, etwas in die Jahre gekommenen Bezirks, sind das Theater in der Josefstadt (l.) und das Café Hummel (r.). - © Luiza Puiu Wien. "Das Besondere am Achten? Hier ändert sich nichts", sagt die ältere Dame und hängt ihren Pelz an einen Kleiderständer in einer Ecke des Café... weiter




Penzing

Sehnsucht nach der Provinz

Der 14. Bezirk hat viele Seiten, doch das Grüne und Beschauliche dominiert noch gegenüber dem hektischen Großstadttreiben. V.l.o.n.r.u.: Statue im Hugo-Breitner-Hof "Mutter mit Kinder" von Siegfried Charoux Linzer Straße, Hütteldorfer Straße bei U3, Penzinger Straße, Geschäft in Penzinger Straße, Spielplatz Casino-Park, Steinhofgründe. - © Weber Wien. "Woher kommst du?" "Aus dem 14. Bezirk". "O.k." - gedankliche Leere, kaum jemand assoziiert etwas mit dem flächenmäßig viertgrößten Bezirk von... weiter




Hernals

Im Tal der Gelassenheit

Dass es hier und da etwas bröckelt und das Flair der Gastronomie in den 1950er Jahren stehen geblieben ist, nimmt der Hernalser locker. Es müsse ja schließlich nicht überall so hip wie am Yppenplatz im benachbarten Ottakring sein. - © Luiza Puiu Wien. Hernals liegt immer irgendwie dazwischen. Der großteils in einem Tal befindliche 17. Bezirk ist weder so nobel wie der nördlich bergaufwärts... weiter






Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 26.11.2014: Gedenken an die Opfer der Terroranschläge im indischen Mumbai vor sechs Jahren. Es wurden mehr als 160 Menschen getötet.

Werbung