Bezirksvorsteher

Teilnehmer einer Heizdecken-Fahrt7

  • Allerorts spricht man von einem Generationswechsel in der Wiener Kommunalpolitik. Wer sind Wiens Bezirksvorsteher, woher kommen sie und wie jung sind sie wirklich? Ein soziodemografisches Zahlenspiel.

Wien. Der 69-jährigen Ursula Stenzel folgt der 40-jährige Markus Figl. Euphorisch spricht die Volkspartei Anfang November von einem Generationswechsel in der Kommunalpolitik. Als im Frühjahr dieses Jahres in Mariahilf und Floridsdorf mit Johannes Rumelhart und Georg Papai zwei neue junge Gesichter als Bezirksvorsteher angelobt werden... weiter




Drei typische Jugendstil-Pavillons (v.l.n.r. 11, 9 und 15) mit ihren großzügigen Grünflächen. Eine Bebauung zwischen den Pavillons wird auch in Zukunft nicht möglich sein. - © Gisela Erlacher / WSE

Steinhof-Gründe

Steinhof soll sozial bleiben4

  • Anfang 2016 starten die Bauarbeiten auf dem Otto-Wagner-Areal in Penzing - rund 220 Mietwohnungen werden errichtet.

Wien. Im Jahr 2025 wird der letzte Patient die Steinhof-Gründe verlassen haben. Diese werden nun endgültig umgebaut. Aufgrund des neuen Spitalskonzeptes der Stadt Wien - wo Spitäler geschlossen und neue entstehen werden - wird das Otto-Wagner-Spital als eines von elf Wiener Gemeindespitälern geschlossen... weiter




Wird genug gebaut in Wien? Die Hälfte aller Wiener leben in einem Gemeinde- oder Genossenschaftsbau. - © apa/Fohringer

Ludwig

Streit ums "Betongold"5

  • Wohnbaustadtrat Michael Ludwig (SPÖ) sieht keine Wohnungsknappheit in Wien - Wiener Grüne und ÖVP schon.

Wien. Knapp ein Jahr vor der Wiener Wahl überschlagen sich Rot und Grün beim Thema Wohnbau in Wien. Die Forderungen der Wiener Grünen vor ein paar Tagen, den Leerstand in Wien zu reduzieren und sogar die Enteignung anzudenken, forderte Wohnbau-Stadtrat Michael Ludwig heraus - und er präsentierte gestern, Donnerstag... weiter




Das geplante Reha-Zentrum. - © skyline architekten ZT GmbH

Bezirkspolitik

Streit um geplantes Burn-Out-Zentrum im Hörndlwald9

  • Rot-grüne Entscheidung für Burn-Out-Zentrum im Hietzinger Hörndlwald löst bei schwarzer Bezirksvorstehung "völliges Unverständnis" aus.

Bezirksvorstehung sieht "Zerstörung des Biotops" in der geplanten Einrichtung.
weiter




Stilles Dasein: Der Therese-Sip-Park an der Mollardgasse wird 2015 zur Straße hin geöffnet. - © BV Mariahilf

Mollardgasse

Mehr Grün im roten Bezirk3

  • Vom "Mollardplatzl" bis zur Esterhazygasse - neue Maßnahmen geplant.

Wien. Was in der Mariahilfer Straße aufgrund der unter der Straße durchführenden U-Bahn nicht möglich ist, wird nun in der Mollardgasse im 6. Bezirk realisiert. Rund zehn große Bäume sollen dort im Zuge einer langfristig angelegten Sanierung der Straße eingepflanzt werden. Die Pläne dafür hegt Mariahilfs Bezirksvorsteher Markus Rumelhart (SPÖ)... weiter




Schläge sind viele Kinder gewohnt. - © Roy McMahon/Corbis

Gesunde Watsche

Für zwei Drittel ist "leichter Klaps" okay

  • "Gsunde Watschn": Infos über Beratungsstellen werden verstärkt, Justizministerium verweist auf geplante Strafrechtsreform.

Wien. Der Tod einer Zweijährigen nach einer "Strafdusche" und eine Umfrage, wonach ein Klaps oder teilweise auch Schläge als zulässige Erziehungsmaßnahmen angesehen werden, sorgen in Bezug auf Gewalt an Kindern weiter für Diskussionen um das Strafrecht und die sogenannte "gsunde Watschn". Das Familienministerium will nun verstärkt vorbeugend... weiter




Wien wächst - die Wiener Grünen fordern einen neuen Umgang mit Grundstückpreisen, Wohnbau und Spekulationen in Wien. - © APAweb / Herbert Neubauer

Bodenspekulationen

Auf der Suche nach leistbarem Wohnen

  • Die Wiener Grünen starten den Vorwahlkampf auch mit Wohnbau: Gemeinde Wien soll Eintrittsrechte in Kaufverträge erhalten - für die SPÖ ist das Konzept "unausgegoren".

Die Wiener Grünen starten den Vorwahlkampf nun auch mit dem Thema Wohnbau. weiter




Wohnen in Wien

Hitzige Debatte über Zinsobergrenzen und befristete Verträge

  • Immo-Branche warnt vor investitionsfeindlichem Klima, AK-Kaske will Aus für Befristungen, TU-Experte: Leerstandsabgaben könnten helfen.

Wien. Bei einer Mieten-Debatte am Sonntagabend im ORF-"Im Zentrum" prallten die Meinungen in seit Jahren gewohnter Weise unversöhnlich aufeinander. Arbeiterkammer (AK)-Präsident Rudolf Kaske sprach sich für Mietzinsobergrenzen und faktisch nur noch unbefristete Verträge aus, Vertreter der Immobilien-Branche warnten vor einem investitionsfeindlichen... weiter




zurück zu Wien



Josefstadt

Der Schein zählt

Beliebte Treffpunkte des bürgerlichen, etwas in die Jahre gekommenen Bezirks, sind das Theater in der Josefstadt (l.) und das Café Hummel (r.). - © Luiza Puiu Wien. "Das Besondere am Achten? Hier ändert sich nichts", sagt die ältere Dame und hängt ihren Pelz an einen Kleiderständer in einer Ecke des Café... weiter




Penzing

Sehnsucht nach der Provinz

Der 14. Bezirk hat viele Seiten, doch das Grüne und Beschauliche dominiert noch gegenüber dem hektischen Großstadttreiben. V.l.o.n.r.u.: Statue im Hugo-Breitner-Hof "Mutter mit Kinder" von Siegfried Charoux Linzer Straße, Hütteldorfer Straße bei U3, Penzinger Straße, Geschäft in Penzinger Straße, Spielplatz Casino-Park, Steinhofgründe. - © Weber Wien. "Woher kommst du?" "Aus dem 14. Bezirk". "O.k." - gedankliche Leere, kaum jemand assoziiert etwas mit dem flächenmäßig viertgrößten Bezirk von... weiter




Hernals

Im Tal der Gelassenheit

Dass es hier und da etwas bröckelt und das Flair der Gastronomie in den 1950er Jahren stehen geblieben ist, nimmt der Hernalser locker. Es müsse ja schließlich nicht überall so hip wie am Yppenplatz im benachbarten Ottakring sein. - © Luiza Puiu Wien. Hernals liegt immer irgendwie dazwischen. Der großteils in einem Tal befindliche 17. Bezirk ist weder so nobel wie der nördlich bergaufwärts... weiter






Martin Winter als "Don Juan" (Mitte) und das Ensemble vom Wiener Staatsballett in "Don Juan" in der Volksoper in Wien. Siehe dazu auch: <a href="http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/buehne/708343_Wuestling-dreigeteilt.html" target="_blank"> Wüstling, dreigeteilt</a>

Der Pavillon X am Otto-Wagner-Areal. Das gesamte Areal bleibt im Eigentum der Stadt Wien. Nutzungsrechte für die Pavillons werden nur zeitlich begrenzt und für geeignete Nutzungsformen vergeben werden. Schneebedeckte Häuser in West Seneca im US-Bundesstaat New York. Für Donnerstag werden weite Schneefälle erwartet.

Die Fleischerei RINGL in der Gumpendorferstraße ist einer der letzten "traditionellen" Betriebe in Wien, die alles selbst machen. 22.11.2014 - Die Jagd nach dem Puck endete für diese beiden Spieler mit einer Kollision an der Bande.

Werbung