Der deutsche Demonstrant Josef S. wird Berufung gegen das Urteil einlegen. - © APAweb / APA, Georg Hochmuth

Akademikerball

Josef S. beruft1

  • Anwälte des Deutschen legen Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung ein.

Wien. Der deutsche Demonstrant Josef S., der am Dienstag im Akademikerball-Prozess u.a. wegen Landfriedensbruch zu einer teilbedingten Haftstrafe verurteilt worden war, wird gegen das Urteil Rechtsmittel einlegen. Das erklärte sein Anwalt Clemens Lahner gegenüber der Magazin "Datum" sowie in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber der APA... weiter




Maximilian Krauss mit FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache auf einem Kirtag. Der 21-Jährige hat in der Vergangenheit mit hetzerischen Aussagen von sich reden gemacht. - © hcstrache.at

Personalpolitik

Heftige Kritik an FPÖ-Besetzung im Stadtschulrat15

  • Regierung ortet "Hohn und Verunglimpfung des Amtes" - 21-Jähriger bereits mit "Anti-Türken-Hetze" aufgefallen.

Wien. Die Nominierung des 21-jährigen Jusstudenten Maximilian Krauss zum neuen stellvertretenden Stadtschulratspräsidenten in Wien durch die FPÖ sorgte am Mittwoch für heftige Kritik bei den anderen Parteien. Die Wiener SPÖ sieht in der Entscheidung eine "Verunglimpfung des Amtes", SOS Mitmensch forderte Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) auf... weiter




Josef S. am Tag der Urteilsverkündung am Wiener Landesgericht. - © apa/Georg Hochmuth

Josef S.

Ein untoter Paragraf19

  • Ein Jahr teilbedingte Haft für deutschen Studenten Josef S. wegen Teilnahme an Protesten gegen den Akademikerball.

Wien. Die Familie nimmt das Urteil gefasst. Man hat damit gerechnet, wird die Mutter später sagen. Schuldig. So lautet das Urteil gegen Josef S., jenem deutschen Demonstranten aus Jena, der maßgeblich an den Ausschreitungen rund um den Akademikerball am 24. Jänner beteiligt gewesen sein soll. Der 23-Jährige wurde wegen Landfriedensbruchs... weiter




Akademikerball

Vier Monate für Josef S.2

Der 23-jährige Student aus Jena, der am 24. Jänner 2014 als Rädelsführer bei einer Demonstration gegen den Wiener Akademikerball gewalttätig gegen Polizeikräfte vorgegangen sein soll, ist am Dienstagabend im Wiener Straflandesgericht im Sinn der Anklage schuldig gesprochen worden. Er wurde wegen Landfriedensbruchs... weiter




Die neue Wirkungsstätted es Jusstudenten: der Wiener Stadtschulrat. - © Priwo - CC

Wiener Stadtschulrat

Burschenschaftler als Bildungsorganisator6

  • 21-jähriger FPÖler wird stellvertretender Stadtschulratspräsident

Die FPÖ hat mit Maximilian Krauss einen 21-Jährigen  in das Amt des stellvertretenden Stadtschulratspräsidenten Wiens gehievt. Man wolle damit ein Zeichen der Erneuerung setzen, sagte der Wiener FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am Dienstag auf einer Pressekonferenz. Krauss folgt Helmut Günther nach... weiter




Josef S. wird im Verhandlungssaal 303 noch von seinen Anwälten auf den kommenden Prozess vorbereitet. Der 23-jährige Student aus Jena plädiert auf nicht schuldig. Dutzende Besucher haben den Prozess vor Ort mitverfolgt. - © Apa/Hochmuth

Gericht

Drei Partikel am rechten Handschuh17

  • Zeugen sollen Josef S. entlasten.

Wien. (sand/apa) Erdrückend heiß ist es Montagvormittag in dem kleinen Verhandlungssaal 303 im Wiener Landesgericht, als der Prozess gegen Josef S. fortgesetzt wird. Dem 23-jährigen Studenten aus Jena wird vorgeworfen in der Nacht des Akademikerballs am 24. Jänner, bei der Demonstration in der Wiener Innenstadt randaliert zu haben... weiter




Seit Monaten sprayen Anhänger der antifaschistischen Szene in ganz Wien Solidaritätsparolen für Josef S. - © Khorsand

U-Haft

Josef S. und die österreichische Justiz23

  • Seit sechs Monaten sitzt der Student Josef S. in Untersuchungshaft. Für den Staatsanwalt ist der Deutsche ein "Rädelsführer" der gewalttätigen Demonstrationen gegen den Akademikerball.
  • Am Montag geht der Prozess weiter. Die Beweislage ist dünn.

Wien. Am Dienstag um 15.30 Uhr soll alles vorbei sein. Sechs Monate hat Irma S. auf diesen Tag gewartet. Vielleicht kann sich die junge Physikerin danach wieder auf ihre Dissertation konzentrieren. Und muss nicht mehr Interviews geben, ihren Eltern gut zureden, es ihr gleichzutun, und vor allem ständig von Dresden nach Wien fahren... weiter




Norbert Scheed (M.) beim Spatenstich für das medizinische Versorgungszentrum MED22. Barosu GmbH/Madzigon

SPÖ

"Er hinterlässt eine große Lücke"7

  • Wiens Stadtpolitik trauert um den überraschend verstorbenen Donaustädter Bezirksvorsteher Norbert Scheed (51).

Wien. Der Bezirksvorsteher des 22. Bezirks, Norbert Scheed (SPÖ), ist am Mittwoch im Alter von 51 Jahren überraschend im Urlaub an einem Herzinfarkt verstorben. Bürgermeister und Parteiobmann Michael Häupl zeigte sich "zutiefst betroffen". Scheed war seit 2006 Bezirkschef von Wien-Donaustadt. Seine politische Laufbahn hatte in den 1980er-Jahren im... weiter




zurück zu Wien




Japans Nationales Museum für Zukunftsforschung und Innovation (Miraikan) hat viel zu bieten. Davon muss sich mancher Besucher auch zwischenzeitlich erholen.

Streets musicians can be seen up and down the cobblestone side streets of Lviv. Ein Mikroskop im Labor. Der Blick hinter die Kulissen der Brustkrebsforschung von Josef Penninger.

In den Niederlanden war der Mittwoch ein Tag im Zeichen von Trauer und Wut. Müde? Dann geht es Ihnen wie der "lebendigen" Skultpur von Claude Pontis, zu sehen in Nantes in der Ausstellung <a href="http://www.levoyageanantes.fr/fr/" target="_blank"> "Le Voyage à Nantes"</a>.

Werbung