Radfahrer auf der Plaza de Espana. - © Bernd Vasari

Mobilitätswende

Sevillas Aufstieg zur Fahrrad-Metropole Südeuropas10

  • In der andalusischen Hauptstadt entfernte die Stadtregierung auf einen Schlag 15.000 Parkplätze und baute darauf Radwege.

Sevilla. Es gibt ein Prinzip in der Stadtplanung, das immer nach denselben Mechanismen funktioniert. Eine Blaupause, die auf alle Städte anwendbar ist: Man baue Fahrbahnen und die Menschen werden mit dem Auto fahren. Man baue ein Netzwerk von U-Bahnen, Straßenbahnen und Buslinien und die Bürger werden mit den Öffis fahren... weiter




Mobilitätspreis

Car-Sharing, nicht nur für Elfen2

  • Fußgängerkarte "Speedy" und Car-Sharing-Projekt "Elfride" gewinnen Mobilitätspreis.

Wien. Dass man die Initiative "Elfride" ohne "ie" buchstabiert, ist kein Schreibfehler, erklärt deren Gründer Stefan Waschmann: Englischsprachige können auf diese Weise den schönen Begriff "Elfen-Ritt" im Wort entdecken. Und wer wäre nicht gerne Teil eines derart magischen Unterfangens? Abseits von aller Sagenhaftigkeit bezeichnet Elfride ein... weiter




Die meisten Vinnytsianer sehen Radfahren als Sport und nicht als Verkehrsmittel. - © Andrey Yanko

Mobilitätswende

Schweizer Straßenbahnen lösten ukrainische Mobilitätswende aus9

  • Auch im ukrainischen Vinnytsia sollen nun die Bürger statt mit dem Auto mehr Wege mit dem Fahrrad und den Öffis zurücklegen. Den Impuls für den Paradigmenwechsel bekam die Stadt durch eine Schenkung von 116 Zürcher Straßenbahnen.

Vinnytsia. Oleg Krupskyy war der Erste, der in Vinnytsia mit dem Fahrrad seinen täglichen Arbeitsweg zurückgelegt hat. Er wollte nicht mehr mit dem Auto im Stau stehen oder an der Haltestelle auf den Bus warten. Seine Freunde haben versucht, ihn von der Entscheidung abzubringen. Es sei viel zu gefährlich, mit dem Fahrrad auf der Straße zu fahren... weiter




Bloß keinen Stress hat Clara Felis aka "Orca" in Arbeitskluft . - © Hermes

Fahrradboten

Strampeldienst9

  • Fahrradboten flitzen quer durch Wien, um die verschiedensten Dinge zuzustellen. Die "Wiener Zeitung" war unterwegs mit Europas bester Fahrradbotin.

Wien. Von wo weg wird der Franz-Josefs-Kai eigentlich nummeriert? Wenn man mit einer Fahrradbotin während der Arbeitszeit unterwegs ist, sieht man Wien mit ganz anderen Augen. Völlig neue Fragen stellen sich, die andere vielleicht unter dem Label "Nutzloses Wissen" ablegen würden. Doch heute geht es darum, ein kleines Päckchen abzuliefern... weiter




 - © Rewe International AG/apa-Fotoservice/Denk

E-Mobilität

Saftlos5

  • Verkehrsministerium und Finanzstadträtin Renate Brauner versuchen neuen Anlauf, um Elektro-Autos beliebter zu machen.

Wien. 200.000 Elektro-Autos werden im Jahr 2020 auf Österreichs Straßen unterwegs sein. Das kündigte 2010 die damalige SPÖ-Verkehrsministerin Doris Bures an. Ob dieses Ziel erreicht wird, darf allerdings bezweifelt werden. Schließlich fährt der Österreicher auch fünf Jahre später lieber mit einem Verbrennungsmotor als mit Elektroantrieb... weiter




Verkehrsplaner und Vizebürgermeister Janez Kozelj (Mitte unten) bekam freie Hand vom Bürgermeister und verbannte die Autos aus der Innenstadt. Der freie Platz wird nun für Schanigärten und Yoga-Übungen genutzt. - © Bernd Vasari

Mobilitätswende

Ljubljanas kurzer Prozess mit dem Autoverkehr69

  • In Ljubljana hat ein Verkehrsplaner in fünf Jahren die gesamte Innenstadt umgekrempelt.

Ljubljana. In Sloweniens Hauptstadt wird nicht lange gefackelt, wenn es um die Mobilitätswende geht. Hier wird auch schon einmal die Verkehrshauptader Slovenska cesta gekappt. Mehr als 2000 Jahre lang war sie eine wichtige Verkehrsroute. Als Teil der Bernsteinstraße verband sie in der Antike den Mittelmeerraum mit dem Norden Europas... weiter




Räder dürfen überall rein, Kinderwagen nicht. - © jaz

Nahverkehr

Mit Kleinkind nur vorne bitte18

  • Mit Kinderwagen darf man in alten Schnellbahnen nicht mehr hinten einsteigen. Ab Dezember werden Züge ausgetauscht.

Wien. Der Aufzug hat Bianca Binger ans hintere Ende des Bahnsteigs gebracht. Ihre kleine Tochter Lara im Kinderwagen wird schon unruhig. Ein kleines blaues Schild an der Schnellbahn-Tür und eine freundliche, aber distanzierte Bahnhofsdurchsage teilen ihr mit, dass sie mit dem Kinderwagen nur ganz vorne einsteigen darf... weiter




Für Radfahren ist in Amsterdam kein Projekt zu groß ... - © Bernd Vasari

Mobilitätswende

Europas gelebte Fahrrad-Utopie37

  • Die Hälfte der Amsterdamer fährt Fahrrad. Und es werden immer mehr. Doch auch der Anteil der Autos steigt. Leidtragende sind die Fußgänger.

Amsterdam. Bereits bevor man noch holländischen Boden betritt und im landeseigenen Flieger KLM in Richtung Amsterdam sitzt, ahnt man schon, welche Bedeutung das Fahrrad für die Stadt unter dem Meeresspiegel hat. Gleich zwei Räder wurden auf dem Plastikbecher abgebildet, in dem das Getränk serviert wird... weiter




Interview

"Das Auto wird uns noch länger beschäftigen"8

  • Die Mobilitätsforscherin Susanne Böhler-Baedecker im Gespräch über die Neuordnung des Verkehrs in Städten.

Wien. Die 2010er Jahre sind das Jahrzehnt der Mobilitätswende in den Städten. Weniger Autos, mehr Rad, Fußgänger und Öffis. Es gibt nicht nur einen breiten Konsens über nachhaltige Mobilität, sie wird europaweit auch gelebt. Im Interview mit der "Wiener Zeitung" erzählt die deutsche Mobilitätsforscherin Susanne Böhler-Baedecker über die... weiter




78.000 Schwarzfahrer wurden von den Fahrscheinkontrolleuren ertappt. Schwarze Mützen tragen sie offensichtlich keine mehr. - © APAweb / Herbert Pfarrhofer

Wien

Die Schwarzfahrer werden weniger6

  • Bei Kontrollen zücken 98 Prozent aller Passagiere einen gültigen Fahrschein.

Wien. In den Wiener Öffis wurden im ersten Halbjahr 2015 weniger Schwarzfahrer erwischt als im Jahr davor: Nur 1,8 Prozent der kontrollierten Passagiere waren ohne Fahrschein unterwegs, wie die Wiener Linien am Dienstag per Aussendung bekannt gaben. Im Vergleich zu 2004 halbierte sich der Schwarzfahrer-Anteil... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Stenzel startet für Strache
  2. "Eine eigene Liste hätte die ÖVP noch härter getroffen"
  3. Ausgedönert
  4. In Stellung gebracht
  5. Sevillas Aufstieg zur Fahrrad-Metropole Südeuropas
Meistkommentiert
  1. Stenzel startet für Strache
  2. Ausgedönert
  3. Zuhause in der Seestadt
  4. Fernab der Glitzerwelt
  5. Strampeldienst

Werbung



Rad

Verkehr

Die mit der Tür ins Rad fallen

120813rad - © WZ/APA Wien. "Bin gerade gedoort worden: vor roter ampel an stehender kolonne rechts vorbei, beim vordersten auto hat jemand ohne schauen die tuer... weiter




TV-Studio-Fahrrad

Unterwegs

Im mobilen Fahrradstudio werden Interviews geführt, die in der "Wiener Zeitung" erscheinen und vom Fernsehsender W24 ausgestrahlt werden. - © Emanuel Posch Wien. Rund 8000 Personen nahmen vergangenen Sonntag an der fünften Wiener Radparade teil: darunter Familien mit Kindern... weiter






Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. T-Systems gibt Mitarbeitern freien Tag für Flüchtlingshilfe
  2. Pädagogik im Aufbruch
  3. Ungarn lässt Flüchtlinge nicht mehr zu den Zügen
  4. "Es wird heute nacht in Salzburg zu einer Ballung kommen"
Meistkommentiert
  1. Stenzel startet für Strache
  2. Eine Applausminute für Flüchtlingshilfe
  3. Ungarn lässt Flüchtlinge nicht mehr zu den Zügen
  4. Arbeitslosigkeit nahm um 8,1 Prozent zu

Werbung