Ersatzverkehrs auf der Ringstraße frühmorgens in Wien. - © APAweb, HERBERT NEUBAUER

Wiener Linien

Von "ganz schlecht" bis "kein Problem"1

  • Geteilte Reaktionen auf den verzögerten Öffi-Start in Wien wegen Betriebsversammlung.

Wien. "Da kann man nix machen - ich komm' heut zu spät", erklärt ein Mann schulterzuckend. In der U-Bahn-Station Schottentor blinkt um kurz nach 6.00 Uhr auf der Anzeigetafel nur der Hinweis auf die Nightline - regulärer Betrieb erst ab 6.30 Uhr. Aufgrund von Betriebsversammlungen haben die Wiener Linien am Mittwoch den Betriebsstart nach hinten... weiter




Ab 6.30 soll am Mittwoch der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden. - © APAweb, HERBERT P. OCZERET

Notbetrieb

Betriebsversammlung der Wiener Linien am Mittwoch1

  • Nach mehreren Überfällen auf Mitarbeiter

Wien. Nach mehreren Überfällen auf Mitarbeiter der Wiener Linien veranstaltet der Betriebsrat der städtischen "Öffis" am kommenden Mittwoch von 4.00 bis 6.30 Uhr Betriebsversammlungen, um auf Sicherheitsprobleme aufmerksam zu machen. Die Wiener Linien und die in ihrem Auftrag fahrenden Busse werden nicht in regulärem Betrieb sein... weiter




Wiener Linien

Tarife werden ab 1. Juli erhöht1

  • Einzelfahrschein, Monats- oder Wochenkarte teurer - keine Veränderung bei Jahreskarte.

Wien. Die Wiener Öffis werden teurer: Ab 1. Juli erhöhen die Wiener Linien eine Reihe von Tarifen. Betroffen sind unter anderem der Einzelfahrschein, die Monats- oder die Wochenkarte. Unverändert bleibt hingegen der Preis für die Jahreskarte, die weiterhin 365 Euro kostet. Eine gute Nachricht gibt es auch für die Nicht-Ticketbesitzer: Schwarzfahren... weiter




Die U6 soll während der Stoßzeiten öfter fahren. - © APAweb / Robert Newald

Wien

Die U6 kommt alle zweieinhalb Minuten4

  • Ab Herbst kürzere Stoßzeit-Intervalle auf der vielbefahrenen Linie.

Wien. Die Wiener U-Bahn-Linie U6 ist notorisch überfüllt. Das soll sich ab Herbst ändern - zumindest zu den morgendlichen Stoßzeiten. Denn ab Ende Oktober wird das U6-Intervall zur Hauptverkehrszeit zwischen 6.30 und 9.00 Uhr von derzeit drei auf zweieinhalb Minuten verkürzt, versprach Öffi-Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) am Donnerstag in einer... weiter




"Bleibst du stehen, darf ich gehen?" Kommunikation zwischen Verkehrsteilnehmern läuft nicht nur über Regeln, sondern auch nonverbal. - © fotolia/Václav Mach

Fußgänger

Kreuzungs-Kaffeetratsch

  • Nicht-Kommunizieren kann für die Beteiligten im Straßenverkehr gefährlich sein.

Wien. Er dauert nur den Bruchteil einer Sekunde - aber er macht klar, was sie voneinander wollen: der Blickkontakt zwischen Fußgängern und Autofahrern. Es steckt viel in so einer Sichtbeziehung, bei der wichtig ist, "dass klare Signale gegeben werden über die eigenen Absichten", sagt Wiens Fußgänger-Beauftragte Petra Jens zur derzeit laufenden... weiter







Werbung