• vom 03.01.2018, 09:56 Uhr

Unterwegs

Update: 03.01.2018, 10:03 Uhr

Wiener Linien

Mehr Schwarzfahrer in Wien erwischt




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Schwarzfahrerquote stieg 2017 auf 1,8 Prozent.

2017 gab es mehr erwischte Schwarzfahrer in Wien. Die Schwarzfahrerquote stieg auf 1,8 Prozent. - © APAweb / APA, Herbert Pfarrhofer

2017 gab es mehr erwischte Schwarzfahrer in Wien. Die Schwarzfahrerquote stieg auf 1,8 Prozent. © APAweb / APA, Herbert Pfarrhofer

Wien. Wiens Öffi-Fahrer waren 2017 nicht ganz so diszipliniert wie im Jahr davor: Die Wiener Linien erwischten im Vorjahr nämlich gut 122.400 Passagiere ohne gültiges Ticket. Bei rund 6,8 Millionen kontrollierten Fahrgäste entspricht das einer Quote von 1,8 Prozent, wie das Unternehmen mitteilte. 2016 lag der Wert bei 1,7 Prozent.

Generell gesehen sind die Öffi-Nutzer in der Bundeshauptstadt aber braver geworden. So lag das Niveau der Ticketsünder 2012 noch bei 2,7 Prozent und ging in den Folgejahren stets zurück: 2013 besaßen 2,4 Prozent aller überprüften Fahrgäste keinen Fahrschein, 2014 waren es 2,1 Prozent, 2015 1,8 Prozent. Im Vorjahr wurde der bisherige Tiefstwert von 1,7 Prozent erreicht.

International betrachtet sind Wiener Passagiere ehrlich

Laut Wiener Linien zählen die Hauptstädter im internationalen Vergleich zu den ehrlichsten Passagieren. So liege die Schwarzfahrerquote beispielsweise in Hamburg bei 3,5 Prozent, in Berlin bei vier und in Paris gar bei fünf Prozent. Im Wiener U-Bahn-, Straßenbahn- und Busnetz sind rund 100 Kontrollore gleichzeitig im Einsatz. Wird man erwischt, bezahlt man seit Jahresbeginn 105 Euro - statt bisher 103 Euro.





2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-01-03 09:57:37
Letzte Änderung am 2018-01-03 10:03:34



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir schreiben eine Chronik der Zerstörung"
  2. Vassilakou setzt sich für Schulbesuch ein
  3. Zu viele Autos, zu wenig Platz
  4. Flüchtlingshelferin Ute Bock verstorben
  5. Kurs auf Gesamtschule
Meistkommentiert
  1. Durchmischung - ein Traum?
  2. Flüchtlingshelferin Ute Bock verstorben
  3. Vassilakou hält Studie zurück
  4. "Wir schreiben eine Chronik der Zerstörung"
  5. Häupl und Schieder mobilisieren gegen Regierungspläne

Werbung



Rad

Radfahren im Winter

Das A und O für Winterradler

Überzeugte Radler kennen keine Winterpause. Aus vielerlei Hinsicht ist das Fahrrad auch im Winter das ideale Verkehrsmittel: Die Bewegung regt den... weiter




Alles rund ums Fahrrad

Radhaus beim Rathaus

Wien. Die Planungswerkstatt hinter dem Rathaus wird vom 12. April 2012 bis 25. Oktober 2012 zum Radhaus - zum offenen Haus fürs Radfahren... weiter






Werbung





Werbung


Werbung