• vom 01.12.2016, 10:01 Uhr

International

Update: 01.12.2016, 10:34 Uhr

China

Die Ferraris werden teurer




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA/AFP

  • China setzt mit einer Sondersteuer auf Luxusautos ein Zeichen gegen verschwenderischen Lebensstil.

Ferrari und andere Luxusmarken sind in China sehr begehrt. Die reichen Käufer werden eine Preiserhöhung von 10 Prozent verschmerzen können.  - © APAweb / AFP Photo, Greg Baker

Ferrari und andere Luxusmarken sind in China sehr begehrt. Die reichen Käufer werden eine Preiserhöhung von 10 Prozent verschmerzen können.  © APAweb / AFP Photo, Greg Baker

Peking. Im kommunistischen China, das sich offiziell der Gleichheit verschrieben hat, geht die Schere zwischen Arm und Reich besonders weit auf. Die politische Führung um Präsident Xi Jinping setzt nun ein Signal gegen den verschwenderischen Lebensstil der Eliten und führt eine Sondersteuer auf Luxusautos ein.

Auf Wagen mit einem Preis über 1,3 Mio. Yuan (177.000 Euro) wird seit Donnerstag eine Abgabe in Höhe von 10 Prozent fällig. Ziel sei es, einen "vernünftigen Konsum" und die Nutzung von verbrauchsärmeren Autos zu fördern, teilte das chinesische Finanzministerium mit. Die neue Steuer dürfte insbesondere Marken wie Ferrari, Rolls-Royce und Lamborghini treffen, aber auch die Luxusmodelle von deutschen Herstellern wie Mercedes und BMW.

Teure Autos erfreuen sich in China einer rasant wachsenden Beliebtheit. Allein der italienische Sportwagenhersteller Ferrari verkaufte heuer im zweiten Quartal um 26 Prozent mehr Autos - insgesamt 160.

Das Land erhebt bereits einen Einfuhrzoll von 25 Prozent auf ausländische Autos. Die neue Sondersteuer steht in Zusammenhang mit den Bemühungen der politischen Führung um Präsident Xi Jinping, die Korruption einzudämmen. Dabei steht seit einiger Zeit auch der Lebensstil der politischen und wirtschaftlichen Eliten im Fokus. Übertriebene Darstellung von Reichtum, etwa mit teuren Autos und Schmuck, rufen immer wieder empörte Kommentare in den sozialen Medien des Landes hervor.

Werbung



Schlagwörter

China, Luxusautos, Steuern, Korruption

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2016-12-01 10:02:34
Letzte ─nderung am 2016-12-01 10:34:56



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sporthändler XXL entfacht Machtkampf um das Mittelsegment
  2. Steuerdeals mit Großkonzernen fast verdreifacht
  3. Republik winken bei früherer ÖVAG Geldrückflüsse
  4. Weitere Geldsalve bis Ende 2017
  5. Schulden sinken erstmals absolut
Meistkommentiert
  1. Jammern auf hohem Niveau
  2. EZB erreicht Inflationsziel früher als gedacht
  3. Steuerdeals mit Großkonzernen fast verdreifacht
  4. Wandel im Handel
  5. Globalisierung am Ende

Werbung



Quiz


Firmenmonitor







Werbung