• vom 01.12.2016, 13:37 Uhr

International


OPEC

Der Iran darf mehr Öl fördern




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA/AFP

  • Auch Nigeria und Libyen müssen ihre Ölfördermenge nicht senken.

Teheran. Anders als der Erzrivale Saudi-Arabien darf der Iran seine Ölförderung in den nächsten Monaten steigern. Die am Mittwoch getroffene Vereinbarung der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) erlaube es dem Iran, im ersten Halbjahr 2017 seine Produktion um 90.000 Barrel (jeweils 159 Liter) pro Tag zu steigern, berichteten iranische Staatsmedien am Donnerstag.

Auch Nigeria und Libyen müssen ihre Ölfördermenge anders als die anderen OPEC-Mitglieder nicht senken.

Noch vor neun Monaten hätten die OPEC-Länder darauf bestanden, dass der Iran seine Produktion bei 3,6 Millionen Barrel pro Tag einfriere, hieß es in den Berichten. Nun sei "endlich" die neue Fördermenge von 3,9 Millionen Barrel täglich möglich. Im Oktober lag die Fördermenge bei 3,76 Millionen Barrel am Tag.

Der Iran verfügt über die viertgrößten Ölreserven der Welt. Das Land hatte sich geweigert, die Produktion zu drosseln, weil es wieder das Ölförderniveau erreichen wollte, das es vor der Verhängung westlicher Sanktionen im Atomstreit hatte. Teheran forderte zugleich eine Drosselung für Saudi-Arabien, da es dem Königreich vorwirft, von den Sanktionen gegen den Iran profitiert zu haben.

Die großen Ölstaaten hatten am Mittwoch beschlossen, erstmals seit acht Jahren ihre Fördermenge zu reduzieren. Ab dem 1. Jänner sollen täglich 32,5 Millionen Barrel gefördert werden, 1,2 Millionen Barrel weniger als bisher. Auch Russland als bedeutendes Ölland außerhalb der OPEC ist zu einer Senkung seiner Förderung bereit. Ziel der Maßnahmen ist es, die niedrigen Ölpreise wieder anzutreiben, die den Förderländern zu schaffen machen.

Werbung



Schlagwörter

OPEC, Iran, Saudi Arabien

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2016-12-01 13:38:10



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Sporthändler XXL entfacht Machtkampf um das Mittelsegment
  2. Steuerdeals mit Großkonzernen fast verdreifacht
  3. Republik winken bei früherer ÖVAG Geldrückflüsse
  4. Weitere Geldsalve bis Ende 2017
  5. Schulden sinken erstmals absolut
Meistkommentiert
  1. Jammern auf hohem Niveau
  2. EZB erreicht Inflationsziel früher als gedacht
  3. Steuerdeals mit Großkonzernen fast verdreifacht
  4. Wandel im Handel
  5. Globalisierung am Ende

Werbung



Quiz


Firmenmonitor







Werbung