• vom 24.02.2017, 12:24 Uhr

International

Update: 24.02.2017, 12:26 Uhr

Übernahme

Opel-Betriebsräte loben PSA und fordern GM zur Vertragserfüllung auf




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • 1.600 Mitarbeiter in Wien-Aspern durch Pro-Ge und GPA vertreten.

Die Führung in Wien-Aspern hat sich bisher zu einer Arbeitsplatzgarantienicht geäußert. 1.600 Mitarbeiter der Opel Wien GmbH produzieren in Wien-Aspern Motoren und Getriebe. - © APAweb/REUTERS, Eric Gaillard

Die Führung in Wien-Aspern hat sich bisher zu einer Arbeitsplatzgarantienicht geäußert. 1.600 Mitarbeiter der Opel Wien GmbH produzieren in Wien-Aspern Motoren und Getriebe. © APAweb/REUTERS, Eric Gaillard

Wien/Rüsselsheim/Detroit. Die Betriebsräte von Opel und Vauxhall haben sich heute angesichts des bevorstehenden Kaufs durch den französischen Autokonzern PSA europaweit koordiniert und eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht. Diese wird noch heute, Freitag, den Mitarbeitern in einer Aussendung präsentiert.

Die Arbeitnehmer im Opel-Motorenwerk in Wien-Aspern waren durch Renate Blauensteiner und Franz Fallmann von den Gewerkschaften Pro-Ge und GPA vertreten.

Auswirkungen auf Wien

Für das Wiener Werk besonders wichtig ist Punkt eins der Erklärung: "Die Mitglieder des EBR begrüßen das klare Bekenntnis von PSA, dass Verträge und Zusagen in allen europäischen Ländern und an allen europäischen Standorten eingehalten werden und Opel/Vauxhall künftig weiterhin als eigenständiges Unternehmen geführt wird."

Ope-/Vauxhall-Konzernmutter GM wurde aufgefordert, "alle Verträge und Zusagen zu erfüllen, die nötig für den Erfolg der Standorte und eines zukünftigen Unternehmens sind".

Die Führung in Wien-Aspern hat sich bisher zu einer Arbeitsplatzgarantie nicht geäußert. 1.600 Mitarbeiter der Opel Wien GmbH produzieren in Wien-Aspern Motoren und Getriebe. 70 davon sind Lehrlinge. Gearbeitet wird in drei Schichten. Es ist mit einer Jahresproduktion von rund 1,3 Millionen Einheiten eines der größten derartigen GM-Werke weltweit.





Schlagwörter

Übernahme, Opel, Peugeot

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-02-24 12:25:49
Letzte nderung am 2017-02-24 12:26:44



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kern will "Arbeitsplätze retten"
  2. Für Niki-Rettung läuft die Uhr
  3. Von dicken und kleinen Fischen
  4. Chinas nächster Coup?
  5. Selbstversuch im Bitcoin-Fieber
Meistkommentiert
  1. Kern will "Arbeitsplätze retten"
  2. Trendwende am Arbeitsmarkt
  3. Chinas nächster Coup?
  4. Im Teufelskreis
  5. Vorwürfe gegen BMW werden geprüft

Werbung



Quiz


Firmenmonitor







Werbung


Werbung