• vom 19.05.2017, 13:09 Uhr

International

Update: 19.05.2017, 13:14 Uhr

Arbeitsrecht

Deutsches Gericht setzt Amazon Grenzen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Sonntagsarbeit in der Vorweihnachtszeit sei nur in Eizelfällen zulässig.

Bad Hersfeld/Kassel. Das Verwaltungsgericht Kassel hat dem Internet-Versandhändler Amazon bei der Sonntagsarbeit im Weihnachtsgeschäft Grenzen gesetzt. Das Gericht urteilte, dass die Erlaubnis des Regierungspräsidiums Kassel für den Standort Bad Hersfeld in der Vorweihnachtszeit 2014 rechtswidrig war, wie ein Richter am Freitag sagte.

Damit bestätigte er Angaben der Initiative "Allianz für den freien Sonntag". Das Kasseler Gericht liegt mit seiner Entscheidung auf der Linie anderer Verwaltungsgerichte in Deutschland und des Bundesverwaltungsgerichts. Es blieb zunächst unklar, welche Auswirkungen das Urteil in Zukunft entwickelt.

 Einzelfälle

Das Verwaltungsgericht Kassel begründete im vorliegenden Fall, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für die Zulassung von Sonntagsarbeit nicht vorlagen. Nach der üblichen Rechtsprechung könne Sonntagsarbeit in Einzelfällen zugelassen werden, wenn das aufgrund außergewöhnlicher Umstände zur Vermeidung eines erheblichen Schadens geboten ist. Amazon habe aber nicht darlegen können, inwiefern diese Umstände im Weihnachtsgeschäft vorlagen, sagte ein Gerichtssprecher.

Die klageführende Gewerkschaft Verdi bezeichnete es als wichtiges Signal, dass auch das Geschäftsmodell von Amazon mit sehr kurzen Lieferzusagen es nicht rechtfertige, eine Ausnahme vom Sonntagsschutz zu gewähren. Auch im Online-Handel dürfe nicht rund um die Uhr gearbeitet werden. Eine Amazon-Sprecherin kommentierte in München: "Wir bedauern die Entscheidung des Gerichts.

Werbung



Schlagwörter

Arbeitsrecht, Amazon

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-05-19 13:09:52
Letzte ńnderung am 2017-05-19 13:14:22



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Österreicher sind ihrem Bargeld treu - Banken trotzdem unter Druck
  2. Schramböck räumt den Chefsessel bei A1
  3. Mehr Zuckerl für die private Pensionsvorsorge?
  4. IG Metall lässt bei Kritik an Thyssen-Tata-Plänen nicht locker
  5. Bawag reicht Scheidung von Post ein
Meistkommentiert
  1. "Bio für alle ginge sich dreimal aus"
  2. Mehr Zuckerl für die private Pensionsvorsorge?
  3. Betriebsrat von Air Berlin rechnet mit Kündigungswelle
  4. 18 Monate für Rathgeber im Finanzskandal-Prozess
  5. Bawag reicht Scheidung von Post ein

Werbung



Quiz


Firmenmonitor







Werbung


Werbung