• vom 07.10.2011, 16:49 Uhr

Österreich

Update: 07.10.2011, 16:53 Uhr

Weltspartag und Liquiditätsbedarf lassen Sparzinsen steigen

Banken auf Kundenjagd




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





Auch ein Sparbuch will regelmäßig überprüft werden.

Auch ein Sparbuch will regelmäßig überprüft werden.© Apaweb/Barbara Gindl Auch ein Sparbuch will regelmäßig überprüft werden.© Apaweb/Barbara Gindl

Wien. Bei den Banken steigen momentan die Zinsen für Spareinlagen, zumindest leicht. Wie meistens vor dem Weltspartag gibt es neue, höherverzinste, Laufzeiten. Dieses Jahr sollten die Sparkunden aber auch davon profitieren, dass die Banken zur Verbesserung ihrer Bilanzen (Loan-Deposit-Ratio) einander Kunden abzujagen versuchen. Auch die Fonds haben zuletzt bereits beklagt, dass ihnen Gelder abhandenkommen, weil die Banken ihren Liquiditätsbedarf mit mehr Spargeld auffüllen müssen. Die Banken stellen sich im kurzfristigen Bereich allerdings schon wieder auf nachlassende Zinsen ein.

  Die Erste Bank erhöht in diesen Tagen ein weiteres Mal die Zinsen beim Kapitalsparbuch (Einmalerlag). Nach der letzten Anhebung im August gibt es seit heute, Freitag, 2,25 Prozent fix auf 12 Monate. Bisher waren es 2,125 Prozent gewesen. Neu kommt die Bank mit einem speziellen Prämiensparprodukt, freilich als Angebot für Abschlüsse bis 4. November, mit 3 Prozent Startzinssatz im ersten Jahr, allerdings ist hier die maximale Einzahlung pro Quartal mit 1.500 Euro begrenzt. Danach läuft die zu diesem Zeitpunkt geltende Standardverzinsung weiter.

  Die Bank Austria hat ebenfalls zum Weltspartag ihr zweijähriges "Künstlersparbuch" wieder aufgelegt - heuer mit 2,625 Prozent Verzinsung. Voriges Jahr waren es in dieser Aktion 2 Prozent. Ebenfalls neu am Markt ist ein 15-Monats-Sparbuch bei der Bank Austria, das ab 10. Oktober 2,1 Prozent bringt.

  Die Volksbank Wien bewirbt als Schwerpunkt-Anlageprodukt im "Weltsparmonat" Oktober ein so genanntes Schaltjahr-Sparbuch auf den Markt. Bis über den Schalttag des Jahres 2012 gibt es darauf 2,012 Prozent p.a. fix für jeweils 5 Monate, für Stammkunden winken nach Bankangaben noch höhere Zinsen. Nach Ablauf dieser 5-monatigen Bindungsfrist gilt auch hier der dann gültige Basiszinssatz für täglich fällige Sparbücher. Volksbank-Direktor Wolfgang Layr geht davon aus, dass aufgrund der wirtschaftlichen Abschwächung die kurzfristigen Zinsen eher sinken werden, so dass es Sinn mache, einen Teil seiner Einlagen mittelfristig oder auch länger zu binden.

Raiffeisen bietet Jubiläums-Sparbuch
Auch die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien (RLB NÖ-Wien) bietet ihren Kunden vor dem Weltspartag ein besonderes Zuckerl an. Ab 17. Oktober gibt es das "Raiffeisen Jubiläums-Sparbuch", das bei bei 12-monatiger Bindung einen 2,5 Prozent Zinsen abwirft. Das sind um 0,25 Prozentpunkte mehr als das vergleichbare einjährige Vermögenssparbuch.

Die BAWAG PSK will bei den österreichischen Sparkunden anlässlich des Weltspartages mit ihrem "Gute Aussichten Sparbuch" punkten. Dieses entspreche den Wünschen vieler Sparer und Anleger, so Vorstandsdirektor Wolfgang Klein. Bis Ende 2012 bietet das Sparbuch 2,75 Prozent fixe Zinsen, danach erhalten die Kunden den 12-Monats-Euribor vom November des vorangegangenen Jahres. Zu diesem Zinssatz leihen die Banken einander Geld. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre, eine Behebung ist jederzeit möglich.

  Weitere Sparprodukte, die anlässlich des bevorstehenden Weltspartag verkauft werden, sind unter anderem die "Sparcard" mit bis zu 1,7 Prozent Zinsen, das Neun-Monats-Kapitalsparbuch mit 2,25 Prozent Verzinsung und das vierjährige "Kletterzinssparbuch" mit jährlichsteigenden Zinsen, beginnend ab 1 Prozent. Auch einen Info-Folder hat die Bank aufgelegt, in dem es ums Sparen in bewegten Zeiten geht.



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
Dokument erstellt am 2011-10-07 16:51:18
Letzte Änderung am 2011-10-07 16:53:45