• vom 02.11.2011, 18:12 Uhr

Österreich


Russland

Jetalliance darf in Russland wieder abheben




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Wien. (mel) Das Bedarfsflugunternehmen Jetalliance kann durchatmen: Wie Firmenchef Lukas Lichtner-Hoyer auf Anfrage der "Wiener Zeitung" erklärte, hat die Luftfahrtbehörde in Moskau eine im September verhängte Suspendierung der Fluglizenz für die russische Beteiligung Jetalliance East aufgehoben. Die Einhaltung aller luftfahrtrechtlichen Vorschriften sowie die der gesetzlich geforderten Standards sei durch die Behörde bestätigt worden. Der Flugbetrieb habe mit 27. Oktober wieder vollumfänglich aufgenommen werden können.

    Grund für die Suspendierung, von der auch andere Luftfahrtanbieter betroffen gewesen sind, war ein Flugzeugabsturz bei einer russischen Airline im September, bei dem zahlreiche Menschen - darunter ein Eishockey-Team - ums Leben gekommen waren. Lichtner-Hoyer erwartet, dass Jetalliance heuer seine Planzahlen erreichen wird. Der Fortbestand bleibe aus heutiger Sicht gesichert. Im Jahresabschluss 2010 hatten die Wirtschaftsprüfer darauf verwiesen, dass "die Bilanzierung unter Annahme des Unternehmensfortbestandes" nur zulässig ist, wenn die Annahmen der damaligen Fortbestandsprognose des Vorstandes eintreffen.




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2014
    Dokument erstellt am 2011-11-02 18:17:02


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Hypo-Sondergesetz in Kraft
    2. Arbeitslosigkeit wieder nach oben geklettert
    3. IBAN und BIC lösen Kontonummer und BLZ ab
    4. Sanktionen-Basar
    5. Eifriges Recherchieren
    Meistkommentiert
    1. Sanktionen-Basar
    2. Grenzregionen Tabuzone für Pkw-Maut?
    3. Argentinien rutscht in die Pleite
    4. Anwälte statt Croupiers
    5. Am Abgrund

    Werbung




    Firmenmonitor






    Nach heftigen Regenfällen ist es in Salzburg und Niederösterreich zu Überflutungen gekommen. Im Bild ein Fußballfeld in Stuhlfelden, Salzburg.

    1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden. Das Polizeiaufgebot am Einsatzort war mit weit mehr als 1.000 Beamten enorm. Da die Besetzer den Hauseingang massiv verbarrikadiert hatten, gab es für die Exekutive vorerst kaum ein Weiterkommen.

    31. 7. 2014: Die Ringerinnen Kathryn Marsh (Schottland) und Babita Kumar (Indien) bei den Commonwealth Games in Glasgow: Ein Tanz mit Muskeln, Kniffen und Schwerkraft. Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh.

    Werbung