• vom 02.07.2012, 14:25 Uhr

Österreich

Update: 02.07.2012, 17:38 Uhr

Stromsparen

Straßenbeleuchtung, die mitdenkt




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Rosa Eder-Kornfeld

  • High-Tech-Unternehmen bringt intelligente Leuchtkörper
  • Innovation "Made in Austria" hilft Gemeinden sparen.

High-Tech aus Oberösterreich: Lixtech-Geschäftsführerin Sandra Grafinger und die neuartige "Spar-Lampe".

High-Tech aus Oberösterreich: Lixtech-Geschäftsführerin Sandra Grafinger und die neuartige "Spar-Lampe".© Lixtec High-Tech aus Oberösterreich: Lixtech-Geschäftsführerin Sandra Grafinger und die neuartige "Spar-Lampe".© Lixtec

Wien. Eine Straßenbeleuchtung, die mitdenkt - in Bruck an der Mur gibt es sie bereits. Am wenigsten merkt davon die Bevölkerung, denn das System funktioniert quasi unbemerkt im Vorbeigehen oder -fahren.

Die LED-Straßenlampen von Lixtec, einer Tochterfirma des oberösterreichischen Technologieunternehmens Abatec, sorgen dafür, dass es nur dann Licht gibt, wenn es wirklich gebraucht wird. Ohne Verkehrsaufkommen wird die Beleuchtung je nach Straßentyp auf etwa 10 bis 20 Prozent ihrer Leistung heruntergedimmt. Ein Sensor erkennt, wenn sich Fahrzeuge oder Fußgänger nähern, und in Sekundenbruchteilen steht die volle Leuchtkapazität zur Verfügung. "Damit kann man bis zu 85 Prozent der Energiekosten sparen", sagt Sandra Grafinger, Geschäftsführerin der Lixtec GmbH.

Werbung

Das größte Einsparpotenzial ergibt sich auf schwach befahrenen Straßen zwischen 23 Uhr und 6 Uhr. Außerdem werde durch die bedarfsorientierte Straßenbeleuchtung die Lichtverschmutzung reduziert, betont sie. Davon profitieren Anrainer und die Tierwelt. Der Gedanke, dass man auch bei der Straßenbeleuchtung Energie sparen kann, müsse sich erst durchsetzen. Grafinger: "Zehntausende Kilometer werden nachts in Österreich beleuchtet, in der Regel ohne dass irgendein Mensch etwas davon hat." Das Lixtec-System sorgt punktgenau dann für Licht, wenn es benötigt wird.

Leuchten gehen in Serienproduktion
Die Umstellung auf intelligente Straßenbeleuchtung hat sich in der Test-Gemeinde Bruck an der Mur in der Praxis bewährt und eine "wesentliche Einsparung" gebracht, sagt Wolfgang Decker, Geschäftsführer der Stadtwerke Bruck an der Mur GmbH, die zu 100 Prozent im Eigentum der gleichnamigen Stadtgemeinde steht. Exaktere Zahlen will er nicht nennen. Feststeht, dass Bruck an der Mur voraussichtlich im Herbst die ersten serienmäßig gefertigten Leuchten von Lixtec, die zu 51 Prozent der Abatec und zu 49 Prozent der Spath Micro Electronic Design mit Sitz in Graz gehört, aufstellen wird.

Produziert werden die Lampen in der Abatec-Zentrale in Regau (Bezirk Vöcklabruck). Weitere Gemeinden - etwa Regau und Wels - haben ebenfalls bereits Interesse an dem neuen Beleuchtungssystem bekundet. "Wir ziehen jetzt unsere Kreise in Gemeinden in unserer näheren Umgebung. In weiterer Folge wollen wir auch Unternehmen ansprechen", sagt Grafinger. Die Lixtec-Beleuchtung eigne sich auch für Parkplätze.

www.abatec-ag.com




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2012-07-02 14:32:08
Letzte nderung am 2012-07-02 17:38:01




Werbung



Industrie 4.0

Die Verlierer der Industrie 4.0

- © Fotolia/fotohansel Wien. Industrielle Revolution - das ist ein Begriff, mit dem stets tiefgreifende und dauerhafte Veränderungen verbunden waren. Ob Ende des 18... weiter





Firmenmonitor