• vom 03.03.2016, 20:29 Uhr

Österreich


Patentanmeldungen

Immer mehr Patente in Europa




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Anmeldungen stiegen 2015 in Österreich um 1,4 Prozent.

Brüssel/Wien. Die Patenteinreichungen beim Europäischen Patentamt (EPA) haben 2015 einen neuen Spitzenwert erreicht. Wie das Patentamt am Donnerstag in Brüssel mitteilte, stiegen sie im Vorjahr um 1,6 Prozent auf 279.000. Im Jahr 2014 wurden 274.000 Patente eingereicht. Österreich verzeichnete 2015 ein Wachstum von 1,4 Prozent auf 1992 europäische Patentanmeldungen (gegenüber 1964 im Jahr 2014).



In Europa auf Platz 10, weltweit auf Platz 14

Damit liegt Österreich in Europa auf dem zehnten Platz und weltweit wie im Vorjahr auf Platz 14, teilte das Patentamt mit. Die größten Anmeldeländer waren 2015 die USA, gefolgt von Deutschland, Japan, Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz, Südkorea, China und Großbritannien. Ein großes Wachstum verzeichneten vor allem die USA (16,4 Prozent) und China (22,2 Prozent).

Im Verhältnis zur Einwohnerzahl steht Österreich mit 230 Anmeldungen pro einer Million Einwohner auf Rang sieben. Dies ist deutlich über dem Durchschnitt der 28 EU-Länder, der bei 132 Anmeldungen liegt. Die meisten Anmeldungen pro Einwohner verzeichnete die Schweiz, gefolgt von den Niederlanden, Schweden, Finnland, Dänemark und Deutschland.

Einen starken Anstieg vermeldete das Patentamt bei Anmeldungen für das europäische Patent. Sie erreichten mit 160.000 ein Plus von 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Das starke Wachstum der europäischen Patentanmeldungen verdeutlicht einmal mehr die Rolle Europas als attraktiver Technologiemarkt und Innovationsstandort für Erfinder aus aller Welt", sagte EPA-Präsident Benoit Battistelli.

Der größte Patentanmelder in Österreich war 2015 ebenso wie im Jahr zuvor der Chemiekonzern Borealis mit 116 Anmeldungen, gefolgt vom Leuchtenhersteller Zumtobel mit 86. Dahinter rangieren die Unternehmen Tridonic, AMS und Grass, Benteler International, Zizala Lichtsysteme, AVL List GmbH, Andritz AG und Julius Blum GmbH.

Im internationalen Vergleich rückte Philips auf den ersten Platz vor, gefolgt von Samsung, LG, Huawei und Siemens.

Elektrische Maschinen, Geräte und Energie

Aus Österreich kamen die meisten Patentanmeldungen aus den Bereichen "Elektrische Maschinen, Geräte und Energie" (12 Prozent) und "Bauingenieurswesen" (7 Prozent). Von den Bundesländern lag Wien an der Spitze, gefolgt von Oberösterreich, der Steiermark und Vorarlberg.

Werbung




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2016
Dokument erstellt am 2016-03-03 17:32:06
Letzte nderung am 2016-03-03 17:47:11



Industrie 4.0

Die Verlierer der Industrie 4.0

- © Fotolia/fotohansel Wien. Industrielle Revolution - das ist ein Begriff, mit dem stets tiefgreifende und dauerhafte Veränderungen verbunden waren. Ob Ende des 18... weiter





Werbung



Firmenmonitor







Werbung