• vom 13.12.2016, 17:09 Uhr

Österreich

Update: 14.12.2016, 17:04 Uhr

Salzburg

Konkurs über Aluminium Lend GmbH




  • Artikel
  • Kommentare (3)
  • Lesenswert (25)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • 83 Mitarbeiter und rund 175 Gläubiger betroffen.

In Lend (Archivbild) bleibt die SAG weiter aktiv, die Aluminium Lend GmbH sperrt zu.  - © APAweb / EXPA, Jürgen Feichter

In Lend (Archivbild) bleibt die SAG weiter aktiv, die Aluminium Lend GmbH sperrt zu.  © APAweb / EXPA, Jürgen Feichter

Lend/Schwarzach. Einen Tag nach der Schließung des Werks ist am Mittwoch am Landesgericht Salzburg der Konkurs über die Aluminium Lend GmbH eröffnet worden. 83 Mitarbeiter verlieren bei der Tochter der Salzburger Aluminium AG ihre Jobs. Wie die Kreditschutzverbände AKV und KSV1870 berichteten, sind rund 175 Gläubiger betroffen. Ein Sanierungsplan sei nicht beabsichtigt. Das Unternehmen werde zur Gänze liquidiert.

Verbindlichkeiten in der Höhe von rund 22,3 Millionen Euro stehen ersten Informationen nach Vermögenswerten und Sicherheiten in der Höhe von 14,9 Millionen Euro gegenüber. Der Anteil des freien Vermögens soll bei 6,2 Millionen Euro liegen. Das Unternehmen ging im Jahr 1994 aus der ausgegliederten Hüttengießerei der Salzburger Aluminium AG hervor. Am Standort Lend (Pinzgau) befinden sich zwei Gießereien, im nahen Schwarzach (Pongau) eine Plattenfertigung.

Als Ursache für die Insolvenz gab das Unternehmen primär die ungünstige Rohstoffpreisentwicklung an. Die Aluminium Lend GmbH kaufte (und verkaufte) Aluminium auf dem Weltmarkt und be- und verarbeitete dieses zu unterschiedlichen Produkten. Als weitere Gründe gelten die Auftragslage, die teilweise durch eine Revision bedingte Stilllegung einer Gießerei für zehn Arbeitstage, notwendige technische Reparaturen und die Umsetzung behördlicher Auflagen. Wie die beiden Kreditschutzverbände mitteilten, wären in den nächsten Jahren Investitionen in der Höhe von bis zu sieben Millionen Euro für Arbeitssicherheit und Modernisierungen erforderlich gewesen - Beträge, die sich operativ nicht mehr hätten erwirtschaften lassen.

Im Vorjahr verzeichnete die Aluminium Lend GmbH ein negatives EGT von zwei Millionen Euro, 2014 war ein positives Ergebnis von rund 750.000 Euro erzielt worden. Für das laufende Geschäftsjahr 2016 wurde bei einem Umsatz von rund 68 Millionen Euro mit einem negativen Ergebnis von rund einer Millionen Euro gerechnet. Der Exportanteil der Umsatzerlöse lag bei durchschnittlich 86 Prozent.

Die Aussendung am Dienstag

Ein harter Schlag für Salzburg: Die zur Salzburger Aluminium Gruppe (SAG) gehörende Aluminium Lend GmbH stellt die Produktion ein. Von den weltweit rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SAG sind von der Schließung etwa 83 Personen betroffen. In einer Aussendung kündigte die SAG am Dienstag an, dass man möglichst vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern adäquate Jobangebote in anderen Gesellschaften des Konzerns machen wolle.

Am Standort Lend wird weiterhin das Headquarter der SAG Gruppe, die Forschung und Entwicklung des Konzerns und das Tochterunternehmen Alutech GmbH angesiedelt bleiben. Die SAG Gruppe unterhält weltweit dreizehn Standorte in sieben Ländern.

Gesamtentwicklung positiv

Die SAG hat sich in den vergangenen Jahren insgesamt positiv entwickelt. Der Umsatz erhöhte sich von 2013 bis 2015 um 15 Prozent auf 260 Mio. Euro. Der Net-Profit ist im gleichen Zeitraum ebenfalls gestiegen. Angetrieben wurde die positive Entwicklung ausschließlich durch die SAG Motion Gruppe. Der Teilkonzern beliefert die Automobil-, Nutzfahrzeug- und Schienenfahrzeugindustrie mit Aluminiumkomponenten.

Die Aluminium Lend GmbH kämpfte in den letzten Jahren mit wirtschaftlichen Problemen. Die Eigentümerfamilie hat laut eigenen Angaben in den letzten acht Jahren ca. 13 Mio. EUR in die Aluminium Lend GmbH eingebracht. Trotz einer wirtschaftlichen Verbesserung im Jahr 2016 und des "unermüdlichen Einsatzes der gesamten Belegschaft", wie es in der Aussendung heißt, "reichte dies nicht für eine nachhaltige, wettbewerbsfähige Produktion aus". Die Liquiditätslage sei angespannt geblieben. Die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden am Dienstag beim AMS zur Kündigung anmelden. Die Produktion ist ab sofort eingestellt.

Werbung



Schlagwörter

Salzburg, Aluminium Lend, SAG

3 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-12-13 17:11:31
Letzte nderung am 2016-12-14 17:04:48



Werbung



Firmenmonitor







Werbung