• vom 22.08.2017, 15:44 Uhr

Österreich

Update: 24.08.2017, 11:06 Uhr

Luftfahrt

Solides Halbjahr für Flughafen Wien




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Passagieraufkommen, Umsatz und Gewinn sind gewachsen.



Wien. (kle) Nahezu fünf Prozent hat der Börsenkurs der Flughafen-Wien-Aktie am Dienstag im Handelsverlauf zugelegt. Grund dafür waren gute Halbjahresergebnisse. So gab der größte heimische Airport einen Nettogewinn von 60,1 Millionen Euro bekannt, der den Vorjahreswert somit um 4,4 Prozent übertraf. Höher fiel auch der Umsatz aus. Wie der Flughafen in einer Aussendung mitteilte, stieg er um 3,4 Prozent auf 357,5 Millionen Euro.

"Trotz der Turbulenzen bei Air Berlin verläuft das Jahr 2017 für den Flughafen Wien positiv: Das Passagieraufkommen wächst kontinuierlich", so Vorstand Julian Jäger. Vor allem bei den Verbindungen nach Osteuropa mit dem russischen Markt, in den Nahen und Mittleren Osten sowie nach Afrika laufe das Geschäft gut.

Werbung

Inklusive seiner Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice verbuchte der Flughafen Wien in der ersten Jahreshälfte ein kräftiges Passagierplus von 9,2 Prozent auf 14 Millionen. In Wien-Schwechat selbst lag das Passagierwachstum mit mehr als elf Millionen Reisenden bei knapp sieben Prozent.

Aus Sicht von Jäger sollte die Air-Berlin-Krise "keine signifikanten negativen Auswirkungen" auf das Passagieraufkommen in Wien haben. "Wachstumstreiber in diesem Jahr sind vor allem AUA, Eurowings und Easyjet", so der Manager. Die Kapazitätsreduktionen bei der Air-Berlin-Gruppe würden dadurch überkompensiert.

Mehrere Immobilien-Projekte
Für das Gesamtjahr 2017 rechnet das Flughafen-Management insgesamt mit einem Passagierwachstum von mehr als fünf Prozent, für Wien-Schwechat erwartet es ein Plus von über vier Prozent. Weiters soll das Konzernergebnis, der Nettogewinn, deutlich über jenem des Vorjahres (112,6 Millionen Euro) liegen.

Indes wächst der Wiener Flughafen nicht nur bei den Passagieren, immer größer wird auch der Standort selbst. "Mit dem neuen ,Office Park 4‘ entstehen über 20.000 m² neue Büroflächen in der Airport City, die Planungen laufen bereits", so Flughafen-Vorstand Günter Ofner. "Der Ausbau des Air Cargo Centers mit einer der größten Photovoltaik-Anlagen Österreichs wird bis Ende 2017 abgeschlossen sein, und in unmittelbarer Flughafen-Nachbarschaft entstehen mit Makita, Cargo Partner und DHL drei neue Betriebsstandorte mit hunderten Arbeitsplätzen in der Region."

An der Flughafen Wien Aktiengesellschaft hält der australische Pensionsfonds IMF 38,16 Prozent der Anteile, die Länder Wien und Niederösterreich sind mit jeweils 20 Prozent beteiligt, 10 Prozent gehören der Flughafen-Mitarbeiterstiftung und 11,84 Prozent der Anteile sind breit im Börsenpublikum gestreut.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-08-22 15:48:07
Letzte nderung am 2017-08-24 11:06:05



Werbung



Firmenmonitor







Werbung


Werbung