• vom 01.09.2017, 16:07 Uhr

Österreich


Glücksspielbranche

Novomatic mit Rekordumsatz, aber weniger Gewinn




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Wien/Gumpoldskirchen. (kle) Der niederösterreichische Glücksspielkonzern Novomatic hat im ersten Halbjahr eigenen Angaben zufolge einen Rekordumsatz erwirtschaftet und mit 26.336 Mitarbeitern gleichzeitig den höchsten Personalstand in der Firmengeschichte erreicht. Operativ verdiente das in Gumpoldskirchen ansässige Unternehmen aber weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Mit 282,5 Millionen Euro fiel das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um 4,7 Millionen Euro schwächer aus, geht aus einer Firmenaussendung hervor.

    Bei seinen Umsätzen legte der Konzern in den ersten sechs Monaten um 11,3 Prozent auf 1,219 Milliarden Euro zu. Wie Novomatic dazu erklärte, resultiere diese Entwicklung vor allem aus einem deutlichen Anstieg der weltweit betriebenen elektronischen Automatencasinos. Die Zahl der selbst betriebenen Standorte (inklusive Spielbanken, Sportwetten-Outlets und Bingobetriebe) stieg von rund 1800 auf fast 2100. Auch bei den betriebenen Glücksspielgeräten sei mit einer Steigerung um rund 9000 auf zirka 70.700 ein neuer Höchstwert erzielt worden, hieß es.


    Für Akquisitionen gab Novomatic im Halbjahr 115,4 Millionen Euro aus. Der größte Zukauf entfiel mit 44 Millionen auf Deutschland (insbesondere wegen Casino Royal), gefolgt von Osteuropa mit 39,8 Millionen (vor allem wegen der Übernahme von vier polnischen Gesellschaften).




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2017-09-01 16:12:02



    Neue Arbeitswelt

    Teile und arbeite

    Susanne Ostertag (l.) und Nina Schmidt (r.) von Microsoft Österreich sitzen im "NatureRoom". Wien. Weg sind sie, die auf dem Schreibtisch verstreuten Zettel. Verschwunden sind die Bücherstapel, Familienfotos, Plüschfiguren und Postkarten... weiter





    Werbung



    Firmenmonitor







    Werbung


    Werbung