• vom 26.09.2017, 15:29 Uhr

Österreich


Firmenübernahmen

Fusionen und Übernahmen boomen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Boston Consulting: M&A-Aktivitäten rund um den Globus weiterhin auf hohem Niveau - Österreichs M&A-Markt legt 2016 um 10,6 Prozent zu.

Weltweit bauen sich immer mehr Unternehmen über Akquisitionen Technologiekompetenz auf, die sie nicht selbst entwickeln können.

Weltweit bauen sich immer mehr Unternehmen über Akquisitionen Technologiekompetenz auf, die sie nicht selbst entwickeln können.© Getty Images/Hero Images Weltweit bauen sich immer mehr Unternehmen über Akquisitionen Technologiekompetenz auf, die sie nicht selbst entwickeln können.© Getty Images/Hero Images

Wien. (kle) Die weltweiten Aktivitäten rund um Fusionen und Firmenübernahmen (Mergers & Akquisitions, M&A) haben im Jahr 2016 mit einem Gesamtvolumen abgeschlossener Deals von 2,47 Billionen Dollar fast wieder das Langzeithoch von 2015 (2,48 Billionen Dollar) erreicht. Dies gab die Boston Consulting Group (BCG) am Dienstag mit Hinweis auf ihren nun publizierten M&A-Jahresbericht bekannt.

Vor allem Deals im Technologiebereich hätten das Geschäft befeuert. 30 Prozent der insgesamt 26.000 Transaktionen seien im Technologiesektor abgeschlossen worden und hätten ein Gesamtvolumen von mehr als 700 Milliarden Dollar gehabt, wie die Boston Consulting Group berichtete.


Deren Auswertung zeigt auch, dass die Käufer meist technologieferne Firmen sind. Sie machten mit einem Zuwachs von neun Prozent seit 2012 mittlerweile einen Anteil von 70 Prozent aller Technologietransaktionen aus.

Starkes M&A-Jahr
für Österreich

"Die Gefahr, bei der Digitalisierung des eigenen Geschäftsmodells den Anschluss zu verlieren, ist aktuell sehr groß", erklärt dazu BCG-Partner Jens Kengelbach. "Vielen Unternehmen fehlt es an Geschwindigkeit, Know-how und digitalen Talenten. Immer mehr von ihnen versuchen daher, durch Zukäufe Technologiekompetenz aufzubauen, die sie nicht selber entwickeln können." Zudem spitze sich der Wettlauf um die nächste große Zukunftsidee zu, betont Kengelbach. "Daher investieren Unternehmen aktuell stärker in Firmen mit innovativen Produkten und Digitalisierungskompetenzen."

Während der globale Übernahmemarkt 2016 auf hohem Niveau stagnierte, wuchs der österreichische M&A-Markt mit einem Plus von 10,6 Prozent relativ stark. Der aktuelle M&A-Report von BCG zeigt eine Zunahme der Zahl der Deals von 255 im Jahr 2015 auf 282 im Jahr 2016. "Damit setzt sich die gesteigerte Aktivität österreichischer Käufer fort", sagt Kengelbach. Für heuer rechnet er jedoch mit einer leichten Markteintrübung. "Die bisherigen Aktivitäten am M&A-Markt liegen unter den Vorjahresaktivitäten."




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-09-26 15:33:06



Neue Arbeitswelt

Teile und arbeite

Susanne Ostertag (l.) und Nina Schmidt (r.) von Microsoft Österreich sitzen im "NatureRoom". Wien. Weg sind sie, die auf dem Schreibtisch verstreuten Zettel. Verschwunden sind die Bücherstapel, Familienfotos, Plüschfiguren und Postkarten... weiter





Werbung



Firmenmonitor







Werbung


Werbung