• vom 08.02.2018, 17:13 Uhr

Österreich

Update: 11.02.2018, 14:27 Uhr

Neubesetzung

Hofer wechselt fast gesamten ÖBB-Aufsichtsrat aus




  • Artikel
  • Kommentare (10)
  • Lesenswert (43)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Statt Brigitte Ederer kommt mit Arnold Schiefer ein Korporierter an die Spitze der Bahn.

Arnold Schiefer wird Präsident des Aufsichtsrats.

Arnold Schiefer wird Präsident des Aufsichtsrats.© ots/alpine Arnold Schiefer wird Präsident des Aufsichtsrats.© ots/alpine

Wien. Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ) hat am Donnerstag die Namen der von ihm als Eigentümervertreter der Republik zu nominierenden neuen Aufsichtsräte der ÖBB-Holding AG bekannt gegeben. Von den acht bestehenden Kapitalvertretern werden sieben ausgetauscht. Die Rochade soll am Freitag in der Hauptversammlung beschlossen werden. Ende Februar soll die konstituierende Sitzung des neuen ÖBB-Aufsichtsrates stattfinden.

Hofer begründete die Neubesetzungen damit, dass die "vielen Diskussionen in den vergangenen Wochen rund um die Veränderungen im Aufsichtsrat der ÖBB-Holding AG" dem größten Infrastruktur-Betrieb des Landes "nicht zumutbar" seien.

Neuer ÖBB-Aufsichtsratspräsident statt der bisherigen Präsidentin Brigitte Ederer (SPÖ) wird Arnold Schiefer. Der FPÖ-nahe Kandidat hat bereits zahlreiche Positionen bei den ÖBB bekleidet. Unter anderem war er Vorstandssprecher der ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG und Geschäftsführer der Rail Cargo Hungaria. Schiefer ist Mitglied der schlagenden Burschenschaft Teutonia. "Arnold Schiefer ist ein Kenner und Freund der ÖBB", sagt Hofer, der selbst Burschenschafter (Marko-Germania zu Pinkafeld) ist.

Norbert Hofer tauscht sieben der acht Kapitalvertreter aus.

Norbert Hofer tauscht sieben der acht Kapitalvertreter aus.© apa Norbert Hofer tauscht sieben der acht Kapitalvertreter aus.© apa

Die weiteren Kapitalvertreter im ÖBB-Aufsichtsrat sind der ehemalige FPÖ-Politiker und Rechtsanwalt Norbert Gugerbauer (Mitglied der schlagenden Burschenschaft Oberösterreicher Germanen in Wien) und der Generalsekretär im Infrastrukturministerium, Andreas Reichhardt (Mitglied der schlagenden Burschenschaft Grenzlandsmannschaft Cimbria, er wurde 2005 unter BZÖ-Minister Hubert Gorbach Sektionschef im Infrastrukturministerium), Wirtschaftswissenschafterin und Chefin des Hayek-Instituts Barbara Kolm, der bisherige ÖBB-Aufsichtsratsvize und Chef der Hagelversicherung Kurt Weinberger, der Unternehmer Karl Ochsner, die Grazer Anwältin Cattina Leitner und die frühere FPÖ-Verkehrsministerin Monika Forstinger.

ÖBB-Konzernbetriebsrat Roman Hebenstreit bezeichnete die Neunominierungen im Ö1-"Mittagsjournal" als "nicht überraschend". Die vier Belegschaftsvertreter im Aufsichtsrat bleiben unverändert.

Inhaltlich will sich Hofer bei den ÖBB mit den Themen Öffnung des Marktes, Attraktivierung des Güter- und Personenverkehrs, europaweit einzigartiges Investitionsprogramm mit den Schwerpunkten Bahnhofsoffensive, Park&Ride-Anlagen, Maßnahmen zur Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene sowie intermodale Verknüpfung der Verkehrsträger und Internationalisierung widmen.





Schlagwörter

Neubesetzung, ÖBB, Aufsichtsrat

10 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-02-08 17:17:21
Letzte nderung am 2018-02-11 14:27:04



Neue Arbeitswelt

Teile und arbeite

Susanne Ostertag (l.) und Nina Schmidt (r.) von Microsoft Österreich sitzen im "NatureRoom". Wien. Weg sind sie, die auf dem Schreibtisch verstreuten Zettel. Verschwunden sind die Bücherstapel, Familienfotos, Plüschfiguren und Postkarten... weiter





Werbung



Firmenmonitor







Werbung


Werbung