• vom 18.08.2016, 17:25 Uhr

Unternehmen


Einzelhandel

Lyoness klagt Kritiker wegen Rufschädigung




  • Artikel
  • Lesenswert (12)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Das Unternehmen sieht sich einer "massiven Schmutzkübelkampagne" ausgesetzt.

WIen. Die Grazer Einkaufsgemeinschaft Lyoness hat zwei ihrer Kritiker wegen Ruf- und Geschäftsschädigung geklagt. In einer Aussendung schreibt Lyoness von einer "massiven Schmutzkübelkampagne", die von dem Wiener Anwalt Josef Fromhold und "einem selbsternannten ‚investigativen Journalisten‘, einem gewissen Bernhard Ecker", betrieben werde.

Im April waren die strafrechtlichen Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) gegen Lyoness wegen Verdachts auf schweren gewerbsmäßigen Betrug und Pyramidenspiel vom Wiener Oberlandesgericht eingestellt worden. Fromhold und Ecker werfen dem zuständigen Staatsanwalt Schlamperei vor und haben eine sogenannte Dienstaufsichtsbeschwerde bei der Oberbehörde eingebracht. In dem Beschwerdeschreiben erheben sie nicht nur Vorwürfe gegen die Justiz, sondern auch gegen Lyoness. Dabei geht es um die Themen Länderpakete und eine Partnerschaft zwischen Lyoness und Rapid.


Die Vorwürfe beziehen sich auf den Strukturvertrieb von Lyoness, der 2014 in Lyconet unbenannt wurde. Lyconet richtet sich an selbständige Unternehmer. In der Öffentlichkeit bekannter ist die Cash-back-Rabattkarte von Lyoness.

Die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Kapitalmarktgesetz (KMG) gegen die Lyoness Europe AG und den Unternehmensgründer Hubert Freidl laufen unterdessen weiter.




Schlagwörter

Einzelhandel, Lyoness, Klagen

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-08-18 17:29:03



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Lauffeuer am See
  2. Private Bahn zwischen Wien und Prag
  3. IG Metall plant Widerstand gegen Siemens-Pläne
  4. Geht Trumps "großer Wurf" daneben?
  5. Tesla-Chef Musk im Wettlauf mit der Zeit
Meistkommentiert
  1. Steueroasen kosten EU-Staaten 60 Milliarden Euro
  2. Bitcoin sackt binnen 48 Stunden um 1000 Dollar ab
  3. Ein Lauffeuer am See
  4. ÖGB beschloss Streikfreigabe
  5. Mit Peitsche und ein wenig Zuckerbrot

Werbung




Firmenmonitor







Werbung


Werbung