• vom 07.08.2017, 21:33 Uhr

Unternehmen


Bankensektor

Sberbank peilt Kundenwachstum an









  • Neue Retailvorständin bringt 20 Jahre Bankenerfahrung ein.

Sonja Sarközi war zuvor für die Easybank tätig.

Sonja Sarközi war zuvor für die Easybank tätig.© Sberbank Sonja Sarközi war zuvor für die Easybank tätig.© Sberbank

Wien. Die in Wien ansässige Sberbank Europe Group mit Ex-Bank Austria-Chef Gerhard Randa an der Spitze hat seit 1. August 2017 mit Sonja Sarközi einen neuen Retailvorstand (Chief Retail Banking Officer). In den vergangenen Jahren hat Sarközi die Easybank AG als CEO geführt und die Direktbank zu einer Vollbank mit mehr als 570.000 Konten aufgebaut.

Bei der Sberbank Europe wird sie neben der Entwicklung und Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie auch für die Harmonisierung der Angebote, effektive Vermarktungsstrategie und Optimierung der Markenwahrnehmung verantwortlich sein, sowie die vorhandenen Synergiepotenziale in den neun Märkten der Sberbank Europe heben.

Werbung

Die Sberbank Group hat im Geschäftsjahr 2016 wieder in die schwarzen Zahlen zurückgefunden und einen Jahresüberschuss von 33 Millionen Euro ausgewiesen, nachdem sie im Jahr davor noch ein minus 219 Millionen Euro verbuchen musste. Heuer wird sowohl im Privatkunden- als auch im Firmenkundengeschäft ein maßvolles und nachhaltiges Wachstum angepeilt.




Schlagwörter

Bankensektor, Sberbank

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-08-07 17:30:08



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Österreicher sind ihrem Bargeld treu - Banken trotzdem unter Druck
  2. Schramböck räumt den Chefsessel bei A1
  3. Mehr Zuckerl für die private Pensionsvorsorge?
  4. IG Metall lässt bei Kritik an Thyssen-Tata-Plänen nicht locker
  5. "Bio für alle ginge sich dreimal aus"
Meistkommentiert
  1. "Bio für alle ginge sich dreimal aus"
  2. Mehr Zuckerl für die private Pensionsvorsorge?
  3. Betriebsrat von Air Berlin rechnet mit Kündigungswelle
  4. 18 Monate für Rathgeber im Finanzskandal-Prozess
  5. Bawag reicht Scheidung von Post ein

Werbung




Firmenmonitor







Werbung


Werbung