• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tote Schafe - ohne jeden ersichtlichen Grund. Wenn das kein Omen ist . . . - © netflix

Medien

Nicht wer, sondern wann?8

  • Mit "Dark" startet die erste deutsche Netflix-Hochglanzserie - ein Vorbote der Veränderung im Streaming.

Wien. Das Böse lauert bekanntlich überall. Und ländliche Dörfer, von Städtern stets mit einem gewissen Unwohlsein betrachtet, erweisen sich oft als besonders hart von der Geißel des Verbrechens gezeichnet. So auch im deutschen Tausend-Seelen-Ort Winden. Denn in Winden verschwinden Kinder. Im Abstand von 33 Jahren... weiter




Medien

US-TV-Konzern schluckt Time-Verlag

New York. Der schwächelnde Time-Verlag wird für 1,55 Milliarden Euro an den US-Rivalen Meredith verkauft. Das Unternehmen aus dem US-Staat Iowa wird dabei finanziell von den milliardenschweren Brüdern Charles und David Koch unterstützt. Inklusive aller Schulden wird Time mit 2,8 Milliarden Dollar bewertet, wie die Firmen am Sonntag mitteilten... weiter




Unter Druck: Facebook. - © ap

Medien

Italien will Fake News bestrafen1

  • Regierung setzt Facebook 24 Stunden Frist zur Entfernung.

Wien. Italiens regierende Demokratische Partei (PD), die Gruppierung um Premier Paolo Gentiloni, plant ein Gesetz zur Bekämpfung von Fake News. Damit sollen soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter gesetzlich verpflichtet werden, gegen, absichtlich verbreitete Falschnachrichten vorzugehen... weiter




Noch vor dem Abschicken wird das Eingetippte ausspioniert. - © fotolia/golubovy

Medien

Sie sehen alles, was wir tippen18

  • Laut einer Studie von US-Forschern tracken Webseitenbetreiber die Tastatureingaben.

Wien. Es ist ein Allgemeinplatz, dass man im Netz Spuren hinterlässt. Webseiten nutzen Tracking-Technologien wie etwa Cookies, kleine Dateien, die beim Seitenaufruf hinterlegt werden und über eine Wiederkennung von Nutzern das Ausspielen personalisierter Werbung ermöglichen... weiter




In "Eva und der Priester" (Jean Paul Belmondo, Emmanuele Riva) entspinnt sich eine Beziehung. arte

Medien

Der "Auteur"1

  • Kürzlich wäre die Regielegende Jean-Pierre Melville 100 Jahre alt geworden. Arte ehrt ihn mit einer Filmreihe.

Die große Begeisterung für den Film entwickelte Jean-Pierre Grumbach bereits in seiner Jugend. Zuerst waren es die Gangsterfilme der 1930er Jahre, später faszinierte ihn der "film noir" der 1940er Jahre. Doch dann kam der Zweite Weltkrieg und Jean-Pierre schloss sich der französischen Résistance an... weiter




- © apa/Hochmuth

Medien

Wrabetz sagt geplanten Neubau ab und will "Plan B" suchen7

  • ORF-Chef rechnet nicht mehr mit Baubewilligung: neuer Newsroom nun in Ausstattungshalle.

Wien. Plan A ist Geschichte, nun folgt Plan B. ORF-Chef Alexander Wrabetz hat am Donnerstag in der Sitzung des ORF-Stiftungsrates den geplanten Neubau eines trimedialen Newsrooms abgesagt. "Ich rechne bis Weihnachten nicht mehr mit einer Bewilligung und auch danach nicht", sagte Wrabetz vor Journalisten... weiter




Hauptstadtszene

Alles nicht wahr3

  • Vom journalistischen Dilemma des Stillschweigens bei hochgeheimen Koalitionsverhandlungen.

Koalitionsverhandlungen sind besondere Zeiten angespannter Überreiztheit. Das betrifft nicht nur die direkt betroffenen Verhandler, die sich, wenn es blöd läuft, quälend lange Nächte und nicht viel kürzere Tage in stickigen Räumen um die Ohren schlagen müssen, allzeit bereit... weiter




Thomas Ebeling. - © picturedesk

Medien

Entzaubert vom Digital-Boom: ProSiebenSat1 auf Chef-Suche

  • Thomas Ebeling muss nach Eklat seinen Chefsessel im deutschen Medienkonzern räumen.

München. (bau) Bei seinem Amtsantritt 2009 lag ProSiebenSat1 auf dem Boden. Die klassische Werbung war massiv weggebrochen, das Netz drohte, das Privatfernsehen gänzlich zur Seite zu drängen und das Drama mit den Streamingdiensten zeichnete sich zumindest auf dem Horizont ab... weiter




"Für einander geboren und erst zu spät gemerkt": Michael Niavarani und Otto Schenk. - © apa

Medien

Alt, aber sicher nicht blöd12

  • ServusTV widmet dem großartigen Otto Schenk am heutigen Samstag sein Hauptabendprogramm.

Keine Dreiviertelstunde hat es gedauert, bis die Karten restlos ausverkauft waren. Und das, obwohl die Beschreibung für die Veranstaltungen eher dürftig ausgefallen ist: "Nachdem wir es nie geschafft haben, uns privat auf einen Kaffee zu treffen, haben wir beschlossen, einander auf der Bühne so nah zu kommen... weiter




Medien

Twitter entzieht den blauen Haken

  • Wer gegen Richtlinien verstößt, verliert seine Verifizierung.

Washington/San Francisco. Twitter entzieht einigen Konten seines Online-Dienstes den begehrten blauen Haken, der bisher die Echtheit ihrer Identitäten bestätigt hat. Nutzer, die mit ihrem Tweet-Verhalten die neuen Richtlinien des Kurzbotschaftendienstes verletzten, würden den Haken verlieren, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung