• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die wirtschaftsnahen Dienstleistungsbranchen sind im Aufwind. - © pixelio.de

Information und Consulting

Wissensdienstleister haben Hochkonjunktur

  • Bereich Druck bereitet weiterhin große Sorgen.

Wien. Information und Kommunikation bleiben Stärken der heimischen Wirtschaft: Die rund 115.000 Unternehmen der Wirtschaftskammersparte Information und Consulting melden für das Jahr 2011 ein Umsatzplus von insgesamt 6,6 Prozent. Überdurchschnittlich gut hat innerhalb der Sparte, die insgesamt zehn unterschiedliche Branchen vereint... weiter




Wirtschaftskammerpräsident Leitl fordert schnelle Maßnahmen zu Budgetkonsolidierung und Schuldenabbau. Ob eine Schuldenbremse in der Verfassung steht, ist für ihn zweitrangig. - © APA/HERBERT NEUBAUER

Beamte

Zweidrittelmehrheit für Leitl unnötig

  • Schweizer Politiker empfiehlt rein ausgabenseitige Sanierung.

Wien. Ohne Ergebnis endete am Donnerstag ein Treffen von Bundeskanzler Werner Faymann mit Grünen-Chefin Eva Glawischnig in Sachen Schuldenbremse. Für eine entsprechende Verankerung in der Verfassung braucht die Koalition die Zustimmung von mindestens einer Oppositionspartei... weiter




Die angekündigte "Schuldenbremse" der Bundesregierung, stößt bei Caritas und Gewerkschaft auf Unverständnis und Kritik. Wirtschaftskammerpräsident Leitl will hingegen rasche Erfolge sehen. - © APAweb

Caritas

Heftige Kritik an Schuldenbremse1

  • Caritasdirektor Michael Landau warnt vor Gefahr für sozialen Frieden.
  • Gewerkschaften sehen "untaugliches Mittel zur Krisenbewältigung".
  • Wirtschaftskammerpräsident: "Es sei zwar spät, aber nicht spät zum Handeln."

Die Diskussion um die von der Koalition packtierte "Schuldenbremse" sorgt nun auch außerhalb des Parlaments und der Parteien für heftige Kritik. Gewerkschaften und Caritas warnen vor sozialer Kälte und einen falschen Weg. Einzig Wirtschaftskammer-Präsident Leitl sieht Positives und hofft auf eine baldige Umsetzung... weiter




Wirtschaftskammer

Spartenvertreter: "Lobbying ist nicht Korruption"

Wien. (rös) Die Bundessparte Information und Consulting der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) übte am Mittwoch scharfe Kritik am geplanten Lobbyistengesetz: "Nur weil ein paar 100 Politiker mit Lobbying nicht umgehen können, wird eine ganze Branche in Misskredit gebracht", erklärte Sparten-Geschäftsführer Josef Moser... weiter




Arbeit

Netzwerker sollen Migranten bei der Jobsuche helfen

  • Vom Millionär zum Tellerwäscher? - Mentoring-Programm will gegensteuern.

Wien. Personen mit Migrationshintergrund haben bei gleichen Bildungsabschlüssen viel geringere Chancen auf einen bildungsadäquaten Job. Das hat kürzlich die Studie "Dequalifizierung von Migranten am österreichischen Arbeitsmarkt" der Statistik Austria gezeigt... weiter




Wirtschaftskammer

Anonymous veröffentlicht Wirtschaftskammer-Daten

Wien. Dem Hacker-Kollektiv Anonymous ist es erneut gelungen, firmeninterne Daten zu veröffentlichen. Betroffen ist die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) – 6.200 Kundendaten wurden offengelegt. Geschäftsführer Gottfried Rücklinger bestätigte, dass die Server, von denen die Daten anscheinend stammen... weiter




Fachkräfte sind in Österreich begehrt. Das gilt besonders für Kleinstunternehmen. - © APAweb/Georg Diener

Studie

KMU tun sich bei Suche nach Personal schwer

  • Uni-Absolventen bewerben sich zuerst bei den Großen.
  • Betriebe sollten Karrierechancen kommunizieren.

Wien. (rb) Sieben von zehn Arbeitgebern haben Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden. Das hat eine Studie im Auftrag der Wirtschaftskammer zur Fachkräftesituation in Österreich ergeben. Vor allem, wenn es um die Besetzung höher qualifizierter Positionen geht, stehen Klein- und Mittelunternehmen (KMU) vor dem Problem... weiter




Außenhandel

Afrika liebt "Made in Austria"1

  • Chancen gibt es für Maschinen- und Anlagen-Firmen.

Wien. (rb) Obwohl österreichische Firmen in Afrika nicht gerade den Ruf haben, günstig zu sein, stünden ihnen dennoch die Türen offen, erklärte Stefan Pistauer, Außenhandelsdelegierter in Südafrika bei einer Veranstaltung der Wirtschaftskammer. Grund dafür sei, dass die Firmen gute Produkte anbieten... weiter




Die Beitragseinnahmen der WKO sind noch nicht ganz auf Vorkrisenniveau. Foto:mel

Wirtschaftskammer

Neues Klimaschutz-Gesetz bringt Wirtschaft in Rage

  • Gute Konjunktur beschert Kammer Mehreinnahmen.
  • Aufarbeitung von Anlageverlusten aus R-Quadrat-Pleite.

Wien. (mel) So unterschiedlich die politischen Richtungen der im Präsidium der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) vertretenen Fraktionen auch sein mögen, in einem Punkt sind sich alle einig: Das unlängst vom Ministerrat abgesegnete Klimaschutz-Gesetz wird klar abgelehnt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung