• 23. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die neue Regierung will  die Frage der Zwangsmitgliedschaft lösen, indem man die Kammern zum Gespräch lädt. - © APAweb, Boehm

Entlastungsvorschläge

Regierung spielt Ball an die Kammern10

  • ÖVP-FPÖ will Pflichtmitgliedschaft nicht beenden, wohl aber Reformen.

Wien. Bei den im Vorfeld ebenfalls heftig diskutierten Reformvorschlägen für die Kammern spielte die neue Regierung den Ball an die Sozialpartner zurück. Während die ÖVP und auch Kanzler Sebastian Kurz bei diesem Punkt ohnehin zurückhaltender waren, hatten der künftige Vizekanzler Heinz-Christian Strache und die FPÖ unter dem Titel "Ende der... weiter




Weit gereist, dafür billig produziert: Plastikbäume aus China.

Weihnachtsschmuck

Weihnachten aus der Fabrik22

  • China löste vor genau zehn Jahren Deutschland als wichtigstes Importland für Weihnachtsschmuck ab.

Wien. Eines gleich vorweg: Von der Weihnachtsinsel im Indischen Ozean kommt kein Weihnachtsschmuck nach Österreich. Das liegt aber vermutlich daran, dass die Wirtschaft der 135 Quadratkilometer großen Insel vor allem auf dem Abbau und Export von Phosphat basiert und sie ihren Namen lediglich dem Zeitpunkt verdankt... weiter




Wirtschaftskammer

WKO schlägt Regierung Gegengeschäft vor1

  • Die WKO will dafür sorgen, dass Österreich bei der beruflichen Qualifikation weltweit unter den Top-10 rangiert, und verlangt im Gegenzug Bürokratieabbau sowie eine Senkung der Lohnnebenkosten.

Wien. WKO-Präsident Christoph Leitl hat drei Forderungen an die neue Regierung, macht aber auch drei Angebote, worum sich die Kammer bemühen werde. Die oberste Priorität der Unternehmen sei eine Senkung der Lohnnebenkosten, so Leitl unter Verweis auf das aktuelle Wirtschaftsbarometer, eine Umfrage unter 3600 Unternehmen... weiter




Vergolderin Waltraud Luegger erhofft sich durch die Unesco-Verleihung wieder mehr Bewusstsein für den Wert ihrer Arbeit. - © Diva Shukoor

Vergolden

Goldene Traditionen4

  • Die traditionellen Handwerke Vergolden und Staffieren sowie Terrazzo sind seit November immaterielles Unesco-Kulturerbe.

Wien. Wenn man das Atelier von Waltraud Luegger im 4. Bezirk besucht, fühlt man sich zurückversetzt in eine andere Zeit. An den Wänden hängen goldene Bilderrahmen, auf den Arbeitsplatten stehen Heiligenfiguren und Kerzenleuchter, dazwischen Glastöpfe mit dicken Flüssigkeiten und jeder Menge Pinseln... weiter




Stadtbild

Vom Exoten zum Nischenplayer6

  • Die Zahl der orientalischen Supermärkte und Bäckereien in Wien ist in den vergangenen 15 Jahren von 30 auf 200 gestiegen. Öffnungszeiten, Produktauswahl und Philosophie unterscheiden sich aber stark von den heimischen Nahversorgern.

Wien. Halal war vor 15 Jahren das Schlüsselwort. Damals begann sich in Wien ein neuer Trend hin zu Ethno-Läden zu etablieren. Das Konzept: Hunderttausende Menschen mit Migrationshintergrund, allen voran die Türken, Perser und Bürger aus dem ehemaligen Jugoslawien, sollten eigene Lebensmittelmärkte und Bäckereien erhalten... weiter




Heute steht ein Vier-Augen-Gespräch zwischen Kurz und Strache an. - © APAweb, HANS KLAUS TECHT

Koalition

Kammernpflicht vom Tisch3

  • Stattdessen sollen die Umlagen gesenkt werden, noch keine Bestätigung aus Verhandlungskreisen.

Wien. Die Koalitionsverhandler haben am Wochenende auch das umstrittene Kapitel Kammerpflichtmitgliedschaft abgehakt. Demnach dürfte die Kammerpflicht bleiben, dafür die Mittelzuführung sinken. Details waren vorerst nicht bekannt. Eine Bestätigung gab es vorerst ebenfalls nicht... weiter




- © Markus Schieder

Modul University

Studieren mit Blick auf Wien4

  • Die Modul University Vienna feiert ihr zehnjähriges Bestehen.

Wien. Sie ist eine von 13 Privatuniversitäten in Österreich. 80 Studierende, drei Studiengänge, fünf Professuren und ein ehemaliges Hotel: So begann im Oktober 2007 die Modul University Vienna der Wirtschaftskammer Österreichs. Heute hat sie ihren Sitz immer noch am Kahlenberg... weiter




Christoph Leitl betont im Interview mit der "Wiener Zeitung", dass die Entlastung bei den Lohnnebenkosten Priorität habe. - © Christoph Liebentritt

Interview

"Ein Schelm ist der, der mehr gibt, als er hat"12

  • Digitalisierungspartner statt Sozialpartner, das schlägt Wirtschaftskammer-Präsident Leitl für die Zukunft vor.

Der scheidende Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl wünscht sich von einer künftigen ÖVP-FPÖ-Regierung Politik im Sinne des Standorts — und scheint sie zu bekommen. Die Sozialpartnerschaft sieht er als Wettbewerbsvorteil, den man nicht dem Ruin preisgeben dürfe. Das gilt es aber noch außer Streit zu stellen... weiter




- © Stanislav Jenis

Einkaufsstraßen

Ein Fest für die Händler

  • Die Wiener Einkaufsstraßen füllen sich - Auftakt für die besinnlichste und zugleich stressigste Zeit des Jahres.

Wien. Man hat das Gefühl, dass der Weihnachtstrubel von Jahr zu Jahr früher beginnt. So wie es groteskerweise Ende Februar schon Osterhasen in den Regalen zu kaufen gibt, fanden sich Schokonikoläuse heuer bereits Anfang November in den großen Ketten. Spätestens ab dem heutigen Samstag gibt es endgültig kein Entkommen mehr... weiter




Technische Berufe werden auch für Mädchen langsam interessanter. Das zeigt ein Vergleich der Lehrlingszahlen der vergangenen zehn Jahre. - © highwaystarz

Ausbildung

WKO will auch Gymnasiasten die Lehre schmackhaft machen1

  • Verpflichtende Talente-Checks in allen Schulen sollen Jugendliche vor beruflichen Fehlentscheidungen bewahren.

Wien. (ede) Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl lässt sich die Lehre nicht schlechtreden. Dass nur 80 Prozent der Jugendlichen die Lehrabschlussprüfung gleich beim ersten Mal schaffen, sei kein Grund, die Lehre herunterzumachen. Beim zweiten Anlauf schließen 95 Prozent positiv ab, das sei eine ähnliche Größenordnung wie in der AHS... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung