• 17. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Franz Semper hat von der Kommandozentrale aus den Überblick. - © Luiza Puiu

Polizei

Der Wahnsinnsbegrenzer26

  • Ein Terroranschlag in Wien? Würde es soweit kommen, Polizist Franz Semper hält die operativen Zügel in der Hand.

Wien. Naturdokumentation. Die sieht sich Franz Semper im Fernsehen am liebsten an. Sie sind ruhig. Sie sind entspannend. Und sie sind vor allem weit weg von seinem Alltag. Kein Adrenalin. Kein Abenteuer. Kein Ausnahmezustand. Den hat er ohnehin fünf Tage die Woche. Wenn es dumm läuft, sogar öfter... weiter




Verteidigungsminister Doskozil will mit dem Einsatz von Soldaten in Wien für zusätzliche Sicherheit sorgen. - © apa/HochmuthInterview

Verteidigungsminister

"Militär entlastet Polizei"2

  • Verteidigungsminister Doskozil zur Gefahr der Militarisierung unserer Gesellschaft.

Wien/Zeltweg. Sport- und Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) war zur Pressekonferenz des Airpower16-Festivals in Zeltweg. Im Interview mit der "Wiener Zeitung" sprach er über die Militarisierung der Gesellschaft in Wien und Soldaten an der ungarisch-serbischen Grenze... weiter




Polizei

Polizei schloss Drogen-Supermarkt2

  • Drei Festnahmen, Suchtmittel im Wert von einer halben Million Euro sichergestellt.

Wien. Gutes Geschäft durch gute Qualität zum fairen Preis: Dieses Rezept funktioniert auch dann, wenn die Ware nicht Teil des legalen Markts ist und der Verkaufsort eigentlich keine Frequenzlage aufweist. Das bewiesen Betreiber eines Drogen-Supermarkts in Margareten, der nun von der Polizei geschlossen wurde... weiter




Ein symbiotisches Bild gaben der Polizist und die jungen Türken bei der Demonstration Mitte Juli ab. - © Spasic

Polizei

Der Polizist und der Türke53

  • Wenn es in den einzelnen Communitys brennt, ist ethnische Polizeiarbeit gefragt.

Wien. Sie gaben ein schönes Bild ab: Der Polizist und die jungen Türken. Brav haben sich die Burschen um den Beamten versammelt. Sie sollten ihm helfen, an diesem Samstagnachmittag Mitte Juli, an dem sie auf die Mariahilfer Straße gekommen waren, um gegen den vereitelten Militärputsch in der Türkei zu demonstrieren... weiter




Wien

"Grätzl-Polizisten" ab sofort im Einsatz4

  • Start des Probebetriebs in acht Bezirken. Die Polizei will den Kontakt mit den Menschen verbessern.

Wien. Seit Montag sind in Teilen Wiens eigene "Grätzl-Polizisten" im Einsatz. Die Beamten sollen speziell für die Anliegen der Bewohner zur Verfügung stehen: "Diese sind Ansprechpersonen für alle Menschen in dieser Stadt", umriss Polizeisprecher Johann Golob deren Aufgabe... weiter




Verfahren

Misshandlungsvorwürfe: Verfahren gegen Polizisten eingestellt

  • Video zeigte Amtshandlung zu Silvester an der Tankstelle - 47-Jährige erlitt Bruch des Steißbeins, Prellungen von Schädel und Knie sowie Blutergüsse.

Wien. Im Fall einer Frau, die zu Silvester 2014/2015 in Wien festgenommen worden war und danach Misshandlungsvorwürfe gegen die Polizei erhoben hatte, ist das Verfahren gegen die Beamten nun eingestellt worden. Ein für die Einbringung einer Anklage erforderlicher Tatverdacht wegen Übergriffen konnte gegen keine der beschuldigten Personen begründet... weiter




- © getty images

Kriminalität

"Eher der faule Einbrechertyp"14

  • Home Invasions - das Gefangenhalten von Opfern im eigenen Haus - sind nicht neu, aber in letzter Zeit häufen sich Fälle.

Wien. Das Wort Home Invasion hat man in den vergangenen Wochen oft gehört. Gemeint ist damit ein Raubüberfall im Eigenheim, bei dem die Täter ihre Opfer fesseln, um diese dann in aller Ruhe auzurauben. Es wird also bewusst darauf geschaut, dass die Opfer zu Hause sind... weiter




Nach drei Wochen Dauereinsatz ist die Beute für mediale Demonstrationszwecke selbst bei der Hundestaffel recht karg ausgefallen. . - © apa/Klaus Techt

Polizei

Die Jagdgesellschaft40

  • Das neue Suchtmittelgesetz ist seit einer Woche in Kraft. Die Drogendealer scheinen untergetaucht zu sein. Die Polizei will beweisen, dass sie die Straße unter Kontrolle hat. Mit den Medien im Schlepptau. Eine Reportage.

Wien. "Ist das euer Ernst? Nur weil wir kein Ticket haben, macht ihr so ein Theater? So viel Polizei? Und Kameras? Wollt ihr uns deportieren oder was?", brüllt der junge Mann. Er ist Afghane. Er ist jung, wütend und gerade beim Schwarzfahren erwischt worden. Er versteht den Wirbel um seine Person nicht. Sein Freund nimmt es mit Fassung... weiter




Mit dem neuen Gesetz werden "mehr Dealer in U-Haft gehen", sagt die Polizei. - © apa/Oczeret

Neues Suchtmittelgesetz

"Wir kennen die Leute"

  • Mit der Novelle des neuen Suchtmittelgesetzes, die ein höheres Strafmaß beim Verkauf von Drogen vorsieht, sind seit Mittwoch mehr als 200 Kriminalbeamte an den Drogen-Hotspots U6, Gürtel und Praterstern unterwegs.

Wien. (iw/apa) Mehrere Polizisten am Westbahnhof, in fast jeder der U6-Stationen stehen ein paar Security-Mitarbeiter. Das Bild dieser Gegend hat sich in der letzten Zeit verändert. Etwa der Wechsel von der U3 am Westbahnhof in die U6 zeigt zwei unterschiedliche Welten... weiter




U6-Stationen wie diese in der Josefstädter Straße werden immer mehr zu Drogenumschlagplätzen. - © Wiener Linien/Thomas Jantzen

Drogendealer

(K)ein Schutz für U6-Passagiere24

  • Polizei, Bezirk und Wiener Linien wollen die U6 von Dealern befreien. Nächste Etappe im ewigen Kampf gegen die Drogenszene.

Wien. "Willst du Koks oder Hasch? Aha, no german? Do you want cocaine or weed?", fragt ein junger Mann einen der aussteigenden U6-Passagiere. Ein Kollege unterbricht ihn. "Pass auf, da kommt die Polizei." "Was können die uns tun? Gar nichts! Also scheißt’s euch nicht an"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung