• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sabine M. Fischer ist Inhaberin von Symfony Consulting, Wirtschaftspädagogin und Human-Resources-Unternehmensberaterin, spezialisiert auf Handel und Bildung.

Gastkommentar

Mehr Hilfe für die Schulen senkt die Kosten im Sozialsystem

  • Um den Output der Schüler zu erhöhen, braucht es im Rahmen der Schulautonomie mehr Know-how bei den Direktoren in Sachen Management.

Während die Bildungsministerin beteuert, das Autonomiepaket sei "kein Sparpaket" und biete neue Gestaltungsmöglichkeiten, rechnet der Rechnungshof vor, wie in den Schulen weiter gespart werden kann. In der jetzigen Struktur ist beides problematisch: Schulleitern fehlt eine fundierte Managementausbildung... weiter




Ernst Smole ist Musiker und Musikerzieher, war Berater der Unterrichtsminister Sinowatz, Zilk und Moritz und leitet seit 2006 den Nikolaus Harnoncourt Fonds in Wien.

Gastkommentar

Eine sündteure Placebo-Reform5

  • 750 Millionen Euro für Österreichs Ganztagsschulen - eine gut gemeinte Fehlinvestition?

"Ich kann meinen Unterricht den Schülern guten Gewissens nur einen halben Tag lang zumuten." Dieser Lehrer sagt selbstkritisch, was auch die "Belastungsstudie 2014" geoffenbart hat: Mehr als die Hälfte der Pflichtschullehrer gesteht ein, dass ihr Fachunterricht nicht starten kann, weil unlösbare Disziplinprobleme diesen verhindern... weiter




Bildung an Wiener Schulen - © Wiener Zeitung/Moritz Ziegler

Bildungsreform

Gut, aber nur ein Schrittchen5

  • Langjährige Direktorinnen beurteilen das Schulautonomiepaket.

Wien. "Das ist eine sehr gute Sache mit einigen sehr guten Eckpunkten", beurteilt Heidi Schrodt das Schulautonomiepaket von Bildungsministerin Sonja Hammerschmid. Christa Koenne dagegen sieht nur "kleine Schritte" erledigt und bemängelt den fehlenden Mut in der Politik... weiter




Bildungsreform

Ein bisschen Südtirol

  • Das neue Schulmodell für mehr Autonomie orientiert sich an Südtirol, lässt aber Gesamtschule und Budgetfreiheit aus.

Wien/Bozen. Eine eigene Bildungs-Delegation war eigens aus Österreich angereist, um sich das Südtiroler Schulsystem anzusehen. Und um sich ein bisschen für die zweite Schulreform in diesem Jahr abzuschauen. Die am Dienstag im Ministerrat beschlossene Bildungsreform ist in vielen Punkten dem Südtiroler Modell ähnlich... weiter




Mahrer (l.) und Hammerschmid (M:) freuen sich unter den Augen von Drozda (r.) über die große Reform. Drozda (r.). - © apa/H.Neubauer

Bildungsreform

Neue Freiheiten1

  • Die Schulen können sich zusammenschließen und Cluster bilden.

Wien. "Die konstruktiven Kräfte in diesem Land haben sich durchgesetzt", sagte Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ) am Dienstag nach dem Ministerrat, als sie gemeinsam mit Staatssekretär Harald Mahrer (ÖVP) das soeben beschlossene Schulautonomiepaket vorstellte... weiter




Spenden den Großteil ihres Vermögens für Jugendliche: Mark Zuckerberg (r.) und Gattin Priscilla Chan (l.). - © Foto: apa/afp/John MacDougall

Leserbriefe

Leserforum: Bildung, Waffen, Neos

Die überfällige Bildungsreform Der Facebook-Gründer und jüngste Selfmade-Milliardär Mark Zuckerberg machte mit seinem Versprechen, 99 Prozent seines Facebook-Aktienvermögens zu spenden, wieder einmal auf sich aufmerksam. Unbedingt erwähnenswert erscheint mir, dass sein Hauptinteresse der Ausbildung und Gesundheit der Jugend gilt... weiter




Kunstsinnig

Wir brauchen mehr dumme Menschen49

  • Eine Bildungsoffensive würde dem maroden Arbeitsmarkt nämlich den Rest geben. (Wie die aktuelle Arbeitslosenstatistik beweist.)

Manches von dem, was im Internet steht, sollte man einfach nicht lesen. Das führt bloß zu Panikreaktionen. Tut man es trotzdem, darf man sich eben nachher nicht wundern, wenn man am Ende vor einem Häufchen Asche sitzt und glaubt, damit hätte man seinen Job gerettet. Weil man ja grad alle fünf Kündigungsgründe vernichtet hat... weiter




Bildungsreform

Besser "Expresslehre" statt Uni4

  • WKO-Präsident Christoph Leitl wärmt die Idee der Matura mit Lehre wieder auf.
  • Die Bildungsreform geht der Kammer nicht weit genug.

Wien. "Jeder Zweite, der an die Uni geht, kommt ohne Abschluss wieder heraus", weiß Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl. Wenn es nach ihm ginge, sollte es nach der Matura möglich sein, nach einem intensiven Praxisjahr auch noch einen Lehrabschluss zu machen. Das wäre vor allem für AHS-Absolventen eine Option... weiter




Damit die Freude an der Schule länger hält, soll das Sitzenbleiben abgeschafft werden. - © Ernst Weingartner / picturedesk.com

Bildungsreform

Kein Sitzenbleiben in den ersten drei Volksschulklassen3

  • Unterrichtsministerin Heinisch-Hosek beginnt mit Umsetzung der Bildungsreform.

Wien. Bis zur dritten Klasse Volksschule sind Schüler "jedenfalls berechtigt, in die nächsthöhere Schulstufe" aufzusteigen. Das sieht ein am Mittwochabend versendeter Begutachtungsentwurf von Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) vor, der erste Teil der geplanten Bildungsreform... weiter




Bildungsreform

Konträre Reaktionen auf Mitterlehners Gesamtschulvorschlag

  • SPÖ begrüßt gemeinsame Schule, ÖVP-intern regt sich Kritik.

Wien. (temp/apa) Eine fix eingeplante 15-Prozent-Quote pro Bundesland und eine Obergrenze von 5000 Schülern: So sah der Vorschlag von Vizekanzler und ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner zur gemeinsamen Schule in der Vorwoche aus. Dass sich in der Schul-Debatte nun etwas zu bewegen scheint, hatte zahlreiche - zum Teil konträre - Reaktionen zur Folge... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung