• 14. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Goldmedaillen für die Siegerinnen des Kabul FC. - © Johanna-Maria Fritz

Fußball

Hoffnungsschimmer hinter Stacheldraht10

  • Acht Vereine in einer Liga, nur ein einziges Spielfeld, streng gesichert, aber Begeisterung: Das ist Frauenfußball in Afghanistan.

Kabul. Fariba Hedayati brüllt über den Platz und fuchtelt wild mit den Händen. Ihr Kopftuch rutscht in den Nacken, aber das ist ihr jetzt nicht wichtig. Fariba Hedayatis ganze Wut gilt jetzt der Linienrichterin. Sie zeigt ihr den Vogel und schreit: "Du hast doch keine Ahnung! Wer hat dich überhaupt auf den Platz gelassen... weiter




"Afghanistan ist nicht sicher", steht auf diesem Protestschild bei einer Demonstration in München zu lesen. Die ÖH-Aktivisten denken ähnlich und wollen ihre Kommilitonen von der Abschiebung bewahren. - © APAweb/dpa/Alexander Heinl

Wien

Forderungen nach Abschiebestopp für Afghanen10

Forderungen nach Abschiebestopp nach Afghanistan Mehrere Studierende an der Akademie der bildenden Künste seien akut von der Abschiebung betroffen. Wien/Kabul. Anlässlich eines kolportierten Abschiebeflugs abgelehnter Afghanen in ihre Heimat hat die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) der Akademie der bildenden Künste einen Abschiebestopp... weiter




Sachbuch

An der Wurzel des militanten Islam

  • Der ORF-Veteran Friedrich Orter ist noch einmal nach Afghanistan zurückgekehrt. Und er hat mit "Der Vogelhändler von Kabul" einen Abgesang auf ein Land verfasst, das in Krieg, Chaos und Elend versinkt.

"Der Reporter in mir wollte dorthin, ein anderer Teil musste", schreibt Friedrich Orter in seinem schmalen Bändchen "Der Vogelhändler von Kabul", das jetzt im Ecowin-Verlag erschienen ist. Also ist der langjährige ORF-Korrespondent noch einmal nach Kabul geflogen, wo er lange stationiert war und viel gesehen hat... weiter




Afghanistan

US-Bomben auf Drogenfabriken der Taliban

Kabul. Piloten der US-Luftwaffe haben in der Nacht auf Montag in Afghanistan zum ersten Mal Bomben auf mehrere Drogenfabriken abgeworfen. Das bestätigte der Oberbefehlshaber der Nato- und der US-Streitkräfte im Land, General John Nicholson. Der gemeinsame Einsatz mit afghanischen Streitkräften in der südafghanischen Provinz Helmand habe es gezielt... weiter




Shopirey Othmankheil und Sohaila Hamid sind stolz auf ihre Leistungen. Doch nicht alle sehen das so. - © Veronika Eschbacher

Afghanistan

Ein Kampf auf vielen Ebenen8

  • Zwei Afghaninnen sind international erfolgreiche Taekwondo-Profis. Ihr Weg in ihrer konservativen Gesellschaft ist aber steinig.

Kabul. Shopirey Othmankheil erinnert sich noch lebhaft an ihr erstes Taekwondo-Training. In einem kleinen, bescheidenen Sportklub im sogenannten "Frauengarten" in Kabul versuchte sie mit ihren schmalen Fäusten in die Luft zu schlagen und mit ihren dünnen Beinchen die Schlagkissen der Trainerin zu treffen... weiter




Afghanistan könnte ein Interesse daran haben, die beiden Dienste zu sperren, weil die radikalislamischen Taliban sie sehr aktiv für ihre Kommunikation untereinander sowie mit Medienvertretern nutzen. - © APAweb/REUTERS, Thomas White

Zensur

Afghanistan sperrt Chatdienste Whatsapp und Telegram

  • Die Entscheidung basiere auf "Beschwerden über schlechte Qualität".

Kabul/Santa Clara. Die afghanische Regierung hat die beliebten Messengerdienste Whatsapp und Telegram für 20 Tage gesperrt. Das bestätigte am Freitag der Sprecher des Ministeriums für Kommunikationstechnologie, Najib Nangial, am Freitag. Die Entscheidung basiere auf "Beschwerden über schlechte Qualität"... weiter




Balber Singh kümmert sich seit 21 Jahren um den Tempel der Sikhs und sagt von sich: "Ich bin ein stolzer Afghane." - © Johanna-Maria Fritz

Afghanistan

Geächtete Hindus und Sikhs13

  • In Afghanistan lebten einst mehr als 200.000 Hindus und Sikhs. Heute führen die letzten tausend ein Leben im Verborgenen.

Kabul. "Das ist mein Messer. Ich trage es überall mit mir rum. Und wenn jemand kommt, um mich oder meine Religion in Frage zu stellen, dann werde ich es benutzen." Balber Singh Granthee ist 70 Jahre alt. Er beugt sich langsam nach vorne und flüstert, doch seine Worte wiegen schwer im Ohr... weiter




Iran

Klare Abfuhr für Washington7

  • Der irakische Premier Haider al-Abadi weist US-Wunsch nach Abzug "iranischer Milizen" ab.

Bagdad/Wien. Die USA blitzen mit ihrer Forderung an Bagdad, den iranischen Einfluss einzudämmen, ab. Iraks schiitischer Regierungschef Haider al-Abadi hat Forderungen von US-Außenminister Rex Tillerson nach einem Abzug "iranischer Milizen" aus dem Irak entschieden zurückgewiesen und sich eine "Einmischung in inner-irakische Angelegenheiten"... weiter




Afghanistan

Dutzende Tote bei Anschlägen auf Moscheen

  • Selbstmordattentäter sprengten sich in zwei Moscheen in die Luft - während des vollbesetzten Freitagsgebetes.

Kabul. Nach zwei Anschlägen auf Moscheen in Afghanistan ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 72 gestiegen. Bei einem Selbstmordattentat in einer sunnitischen Moschee in der zentralafghanischen Provinz Ghor seien mindestens 33 Menschen getötet worden, sagte der dortige Polizeichef Mohammed Ikbal Nisami am späten Abend... weiter




Mojtaba Tavakoli hat am Institut für Science and Technology in Klosterneuburg sein Doktoratsstudium in Neurowissenschaften begonnen. - © UNHCR/G. Welters

Flüchtlinge

Anders als46

  • Drei ehemalige afghanische Flüchtlinge erzählen über ihre Flucht und ihre erfolgreiche Integration.

Wien. "Ich bin am Donnerstag in Wien angekommen und am Montag war ich schon in der Schule." Lächelnd fügt der junge Afghane hinzu: "In Englisch und Mathe war ich sehr gut Die Formeln konnte ich alle, nur die Textaufgaben waren ein wenig schwierig, weil ich kein Wort Deutsch verstand." Als Asif Safdary 2008 in Wien ankommt, ist er 14 Jahre alt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung