• 22. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Afghanistan könnte ein Interesse daran haben, die beiden Dienste zu sperren, weil die radikalislamischen Taliban sie sehr aktiv für ihre Kommunikation untereinander sowie mit Medienvertretern nutzen. - © APAweb/REUTERS, Thomas White

Zensur

Afghanistan sperrt Chatdienste Whatsapp und Telegram

  • Die Entscheidung basiere auf "Beschwerden über schlechte Qualität".

Kabul/Santa Clara. Die afghanische Regierung hat die beliebten Messengerdienste Whatsapp und Telegram für 20 Tage gesperrt. Das bestätigte am Freitag der Sprecher des Ministeriums für Kommunikationstechnologie, Najib Nangial, am Freitag. Die Entscheidung basiere auf "Beschwerden über schlechte Qualität"... weiter




YouTube

Mohammed-Video millionenfach geklickt17

  • Regisseur vermutlich untergetaucht.
  • Seit Juli online

Berlin. "Großer Skandal im Islam" steht auf Arabisch unter dem Mohammed-Video im Internetportal YouTube, das in Libyen, Ägypten, im Jemen und dem Iran Angriffe auf US-Vertretungen ausgelöst hat. Fast 1,3 Millionen Menschen haben bis Donnerstagnachmittag auf den Link geklickt - vor allem Kanadier, Ägypter und Tunesier, verrät die YouTube-Statistik... weiter




Afghanistan

Anonymous meldet Hacker-Angriff auf Deutschen Bundestag

Berlin. Die Hackergruppe Anonymous ist nach eigenen Angaben in Server des Deutschen Bundestages eingedrungen. Sie will dabei Dokumente, die als vertraulich eingestuft sind, ins Internet gestellt haben. Der Bundestag widersprach dem am Mittwoch jedoch... weiter





Schlagwörter


Werbung




Werbung