• 16. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tourismusmanager Hamid Dschiljab ist skiverrückt, doch lässt der Schnee in dieser Saison auf sich warten. - © Eschbacher

Afghanistan

Skifahren bei den Buddhas14

  • Die afghanische Provinz Bamiyan versucht, den Tourismus anzukurbeln. Die Bemühungen beginnen zu fruchten.

Bamiyan. Hamid Dschiljab ist ein heiterer Zeitgenosse. "Nein, nein", sagt er und schüttelt sich vor Lachen auf die Frage, ob denn ausländische Touristen mit Bodyguards zu ihm kämen. Dschiljab trägt den sperrigen Titel "Öffentlicher Manager der Historischen Stätten der Provinz Bamiyan" und ist die erste Anlaufstelle für Besucher der... weiter




Afghanischen Mutter mit dem Diplom ihres Kindes. - © Eschbacher

Afghanistan

Zeugnis mit Kratzern15

  • Nach dem Fall der Taliban setzten die Afghanen große Hoffnungen in das Schulsystem, es sollte das Land rasch entwickeln.

Bamiyan. Mohammad Saif steht dicht gedrängt mit seinen Kommilitonen vor der Außenwand seiner Universität in der zentralafghanischen Stadt Bamiyan. Im Hintergrund ist der berühmte, 2001 von den Taliban zerstörte, "Kleine Buddha" zu sehen, samt den begehbaren Höhlen links und rechts - doch Ali und seine Studienkollegen interessieren sich nur für die... weiter




Afghanische Polizisten vor dem schiitischen Kulturzentrum in Kabul. - © APAweb / AFP, SHAH MARAI

Afghanistan

40 Tote bei Selbstmordanschlag in Kabul

  • Der Angriff auf ein Kulturzentrum ereignete sich während einer Feier zum 38. Jahrestag des sowjetischen Abzugs.

Kabul. Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Kulturzentrum in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 40 Menschen getötet worden. Das bestätigte am Donnerstag ein Sprecher des Innenministeriums. Demnach sprengte sich zuerst ein Selbstmordattentäter in dem Gebäude in die Luft... weiter




Afghanistan

US-Bomben auf Drogenfabriken der Taliban

Kabul. Piloten der US-Luftwaffe haben in der Nacht auf Montag in Afghanistan zum ersten Mal Bomben auf mehrere Drogenfabriken abgeworfen. Das bestätigte der Oberbefehlshaber der Nato- und der US-Streitkräfte im Land, General John Nicholson. Der gemeinsame Einsatz mit afghanischen Streitkräften in der südafghanischen Provinz Helmand habe es gezielt... weiter




Balber Singh kümmert sich seit 21 Jahren um den Tempel der Sikhs und sagt von sich: "Ich bin ein stolzer Afghane." - © Johanna-Maria Fritz

Afghanistan

Geächtete Hindus und Sikhs13

  • In Afghanistan lebten einst mehr als 200.000 Hindus und Sikhs. Heute führen die letzten tausend ein Leben im Verborgenen.

Kabul. "Das ist mein Messer. Ich trage es überall mit mir rum. Und wenn jemand kommt, um mich oder meine Religion in Frage zu stellen, dann werde ich es benutzen." Balber Singh Granthee ist 70 Jahre alt. Er beugt sich langsam nach vorne und flüstert, doch seine Worte wiegen schwer im Ohr... weiter




Iran

Klare Abfuhr für Washington7

  • Der irakische Premier Haider al-Abadi weist US-Wunsch nach Abzug "iranischer Milizen" ab.

Bagdad/Wien. Die USA blitzen mit ihrer Forderung an Bagdad, den iranischen Einfluss einzudämmen, ab. Iraks schiitischer Regierungschef Haider al-Abadi hat Forderungen von US-Außenminister Rex Tillerson nach einem Abzug "iranischer Milizen" aus dem Irak entschieden zurückgewiesen und sich eine "Einmischung in inner-irakische Angelegenheiten"... weiter




Afghanistan

Dutzende Tote bei Anschlägen auf Moscheen

  • Selbstmordattentäter sprengten sich in zwei Moscheen in die Luft - während des vollbesetzten Freitagsgebetes.

Kabul. Nach zwei Anschlägen auf Moscheen in Afghanistan ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 72 gestiegen. Bei einem Selbstmordattentat in einer sunnitischen Moschee in der zentralafghanischen Provinz Ghor seien mindestens 33 Menschen getötet worden, sagte der dortige Polizeichef Mohammed Ikbal Nisami am späten Abend... weiter




Der Flughafen von Kabul. Die Sicherheitslage in Afghanistan ist äußerst instabil. - © APAweb / AP Photo, Massoud Hossaini

Amnesty International

Abschiebestopp nach Afghanistan gefordert16

  • Abschiebungen sind "gesetzeswidrig", auch Österreich brachte heuer 536 Afghanen außer Landes.

Wien/Kabul. Die Menschenrechtorganisation Amnesty International hat europäische Regierungen wegen der Abschiebungen von Afghanen zurück in deren Heimat scharf kritisiert. "Die Geflüchteten werden in ein Land zurückgebracht, in dem ihnen Folter, Entführung oder gar der Tod droht", so die NGO, die einen Rechtsbruch ortet... weiter




Dieses Archivbild zeigt einen Buben in einem Krankenhaus. - © APAweb / AP, Arshad Butt

Afghanistan

Vier Tote bei Bombenanschlag im Osten des Landes

  • Nato entscheidet im Oktober über mehr Soldaten für Afghanistan.

Khost/Kabul. Bei einem Anschlag im Osten Afghanistans sind mindestens vier Menschen getötet worden. Weitere 14 Menschen wurden zudem verletzt, als eine Bombe auf einem belebten Marktplatz in der Provinzhauptstadt Khost explodierte, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag... weiter




- © ap/Keyton

Bibihal Uzbeki

106-jähriger Afghanin droht die Abschiebung aus Schweden8

  • Bibihal Uzbeki kam 2015 ins Land, ist blind, kann kaum gehen und sprechen.

Stockholm. Der 106-jährigen Afghanin Bibihal Uzbeki (Bild) droht die Abschiebung aus Schweden. Wie die britische Zeitung "Guardian" berichtet, erhielt die im Zuge der Flüchtlingskrise 2015 ins skandinavische Land gekommene Frau vor wenigen Tagen einen negativen Asylbescheid... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung