• 16. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Schädelfunde und vermutetes Aussehen. - © Whits Univ./National Geographic

Evolution

Des Menschen überraschender Cousin5

  • Homo naledi, ein Frühmensch mit Zügen des Homo sapiens, könnte sogar ein Zeitgenosse der allerersten modernen Menschen gewesen sein.

Wien. Homo naledi, eine Frühemenschenart mit Zügen des Homo sapiens, ist offenbar jünger als angenommen. Ein Team der Universität Whitwatersrand in Johannesburg, das die Art entdeckt hatte, hat die fossilen Knochenfunde datiert und erläutert seine Erkenntnisse im Fachjournal "eLife"... weiter




Am Anfang des Lebens hatten sich in den Ozeanen gewisse Stoffwechselprozesse autark entwickelt. - © Fotolia/shanemyersphoto

Evolution

Rätsel des Lebens gelöst21

  • Heimische Forscher haben die Anfänge des Stoffwechsels vor vier Milliarden Jahren geklärt.

Innsbruck. (gral) Das vielleicht größte Rätsel der Wissenschaft ist die Entstehung des Lebens. Was war zuerst? Die Henne oder das Ei? Bei Stoffwechselprozessen sind die Protagonisten zwar völlig andere, aber die Fragestellung bleibt die gleiche. Bis jetzt... weiter




Bunte Vielfalt: Die Hälfte der heutigen Minerale entstand durch den Einfluss von Leben - links Konichalcit, rechts Chrysokoll. - © NHM/Schumacher

Mineralogie

Die Evolution der Steine7

  • Nicht nur Lebewesen, sondern auch Minerale haben eine Entwicklungsgeschichte, die zu immer komplexerer Vielfalt führte.

Wien. Steine sind Steine. Könnte man meinen. Stimmt aber nicht ganz. Unter anderem sind sie weniger fest, als sie aussehen. Ähnlich wie Eis können auch Steine schmelzen - etwa wenn Lava sich bei einem Vulkanausbruch über die Landschaft ergießt. Und ähnlich wie Wasser ist Gestein in seiner Ursprungsform gasförmig... weiter




Idyllische Szene: "Schlafende Hirtin" von Franz Marc (1912). - © Ullstein Bild/Liszt Collection

Anthropologie

Die Kunst, zur Ruhe zu kommen7

  • Der Schlaf, ein biologisches Urbedürfnis, hat beim Menschen auch eine wichtige kulturelle Dimension.

Der Schlaf ist eine biologische Grundfunktion. Wer gut schläft, fördert seine Gesundheit, Schlafstörungen und chronischer Schlafmangel machen krank. "Schlaflos ist des Kranken Schlaf" wusste schon Sophokles. Permanenter Schlafentzug gehört zu den grausamsten Foltermethoden.Durchschnittlich verschlafen wir Menschen etwa ein Drittel unseres Lebens... weiter




- © wiki commons

Anthropologie

Das Klima prägt die Form der Nase8

  • Forscher berichten, dass nicht nur die Selektion, sondern auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit das Aussehen des Riechorgans beeinflussen.

Wien. (est) Ob sie groß, klein, breit oder schmal, lang oder kurz ist und sich Haken-, Himmelfahrts- oder Boxernase nennt: Die Form der Nase erben wir von den Eltern. Ihre Form geht allerdings auf einen langen Prozess zurück, bei dem das Klima eine entscheidende Rolle gespielt haben dürfte... weiter




Der Rübsen passt sich an seine Bestäuber an. - © wiki commons

Evolution

Insekten als Blumenzüchter1

  • Fliegen und Hummeln beeinflussen Pflanzenevolution ähnlich schnell wie die Züchter.

Wien/Zürich. Im Laufe der Evolution haben Pflanzen zahlreiche Merkmale an ihre Bestäuber angepasst. Wie schnell das vor sich gehen kann, berichten Forschende um den aus Österreich stammenden Biologen Florian Schiestl von der Universität Zürich im Fachjournal "Nature Communications"... weiter




- © Stanislav Jenis

Evolution

Die Dinge denken, die es noch nicht gibt8

  • Molekularbiologin Renée Schroeder über die Fähigkeit des Menschen, Evolution zu gestalten, Feminismus und Menschenrechte.

"Wiener Zeitung": Ihr Buch "Die Erfindung des Menschen" wurde zum "Wissenschaftsbuch des Jahres 2017" gekürt. Es geht um die Kreativität des Homo sapiens, der durch seinen Erfindergeist als erstes Lebewesen seine eigene Evolution gestalten kann. Hat der Mensch eine einzigartige Position in der Evolution... weiter




Anthropologie

Festen Fußes in den Kampf5

  • Der typische Sohlengang des Menschen könnte eine Folge seiner Aggressivität sein.

Salt Lake City/Wien. (gral) Der typische Sohlengang, wie ihn Menschenaffen - einschließlich des Menschen selbst - tagtäglich nutzen, scheint im Kampf Vorteile zu bringen, wie Wissenschafter der University of Utah im Fachmagazin "Biology Open" berichten... weiter




Die Blume als Feind: Kannenpflanzen locken Insekten mit Fangblättern in die Falle. - © Dave Stamboulis

Fleischfressende Pflanzen

Pflanzliche Raubtiere6

  • Evolutionsforscher klären, wie fleischfressende Pflanzen auf den Geschmack gekommen sind.

Wien. "Helft mir! Die will mich fressen!", brüllt in Todesangst Donald Duck. Eine riesige fleischfressende Pflanze, das Maul mit Revolvergebiss sperrangelweit offen, hat ihn im Griff ihrer Tentakeln und fixiert ihn mit grimmigem Blick. Schnabber, denkt sich der Leser, teilt Donalds Höllenangst und hofft... weiter




Astronomie

Mars-Vulkane besonders alt4

  • Ein Meteoritenfund gibt Aufschluss über die Evolution des Roten Planeten.

Houston/Wien. Ein Meteoritenfund aus Afrika gibt Aufschluss über die vulkanische Aktivität auf dem Roten Planeten und bringt dabei Rekorde zum Vorschein. Demnach könnten sich auf dem Mars die ältesten Vulkane des Sonnensystems befinden. Mindestens seit zwei Milliarden Jahren herrscht dort einem Forscherteam zufolge aktives Treiben unter der... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung