• 25. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vorerst baut die Stadt Wien 1000 neue Ladestellen. In einemersten Schritt werden bis 2018 in jedem Bezirk fünf Säulen errichtet. - © APAweb, dpa, Paul Zinken

E-Mobilität

Grüne setzen nun doch auf Stromantrieb12

  • Flächendeckende Ladestationen in Park&Ride Anlagen, gratis Parken für E-Firmenautos in Kurzparkzonen.

Wien. Nun trauen sich die Grünen aus der Deckung. Der Stromantrieb ist die Zukunft, sagen sie. Und nun müsse alles daran gesetzt werden, die Infrastruktur dafür zu schaffen. Das klang vor kurzem noch anders: "In der dichtverbauten Stadt wäre ein Ausbau von E-Ladestationen mit einer weiteren Einschränkung des öffentlichen Platzangebots verbunden"... weiter




Kommen in Wien ab 2018 partielle Fahrverbote? - © APAweb, HANS PUNZ

Mobilitätswende

Fahrverbote stehen bevor218

  • Grüne wollen Umweltzonen in Wien ab 2018 durchsetzen, für eine Umsetzung reicht eine Verordnung von Bürgermeister Häupl.

Wien. Wien hat ein Abgasproblem. Immer mehr giftige Stickoxid-Abgase werden von Dieselmotoren in die städtische Umwelt hinausgeblasen. Bei einem Drittel aller Messstellen werden die Grenzwerte deutlich überschritten. Ist es windstill, sind es noch mehr... weiter




Luftverschmutzung

"Alte Stinker müssen aus dem Verkehr gezogen werden"47

  • ÖAMTC und Ökosoziales Forum fordern Austausch von 150.000 Autos in Österreich mittels Ökoprämie.

Wien. Auf die zunehmende Luftverschmutzung in Wien, aber auch in den anderen Bundesländern, reagiert nun sogar der Autofahrerclub ÖAMTC. Die gemeinsam mit dem Ökosozialen Forum präsentierte Lösung: Besitzer von Autos, die bis 2005 zugelassen sind, sollen mittels Ökoprämie motiviert werden, ihren Pkw gegen ein Neufahrzeug zu tauschen... weiter




dpa/A3417 Ulrich Perrey

Luftverschmutzung

Wien hat ein Abgasproblem78

  • Die Verschmutzung durch Diesel nimmt zu. In London oder Paris gibt es Verbote, in Wien wird das Thema weitergereicht.

Wien. Es juckt in den Augen. Im Hals bilden sich Knödel. Der Kopf dröhnt. Immer mehr Wiener leiden unter dem Dreck schmutziger Motoren, der täglich in die Umwelt hinausgeblasen wird. Allen voran giftige Stickstoffdioxid-Abgase von Diesel-Fahrzeugen. Bei einem Drittel aller städtischen Messstellen wird die Belastungsgrenze bereits überschritten... weiter




Die direkte Demokratie der Wiener Linien: Fahrgäste haben die Wahl zwischen weißen Diesel-Bussen mit roten Streifen oder roten Diesel-Bussen mit weißen Streifen. - © Wiener Linien

Euro-6-Abgasnorm

Wiener Busflotte steigt von Flüssiggas auf Diesel um

  • "Neue Busse erfüllen als einzige die strenge Euro-6-Abgasnorm."

Wien. Die Wiener Linien tauschen bis 2016 die Hälfte ihrer 500 Fahrzeuge starken Busflotte aus. Und erstaunlicherweise handelt es sich dabei hauptsächlich um Diesel-Fahrzeuge: Angekauft werden etwa 217 Busse der Marke Mercedes Citaro. Und die verfügen nicht wie die bisherigen Busse über einen Flüssiggas-, sondern über einen Dieselantrieb... weiter





Werbung




Werbung