• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Frankreichs neuer Präsident will Gräben zuschütten.  - © APAweb/APFrancois Mori

Frankreich

Macron triumphiert, EU atmet auf4

  • Parteiloser Kandidat gewinnt mit überraschend hohem Vorsprung. Held der Franzosen ist er trotzdem nicht.

Wien/Paris. Der Jubel war groß im Lager Emmanuel Macrons, als um 20 Uhr mit der ersten Hochrechnung der Wahlsieg des Parteilosen feststand. Der Erfolg fiel deutlicher aus als zuletzt angenommen, gut 66 Prozent stimmten für den Liberalen, etwa 34 Prozent für Marine Le Pen vom extrem rechten Front National (FN)... weiter




Das Palais Bourbon in Paris, Sitz des Parlaments - © Mbzt - CC 3.0

Frankreich 2017

Nach der Wahl ist vor der Wahl9

  • Am 11. und 18. Juni finden in Frankreich Parlamentswahlen statt.

Egal, wer die Präsidentenwahl gewinnt: Frankreichs neues Staatsoberhaupt übernimmt schon wenige Tage später die Macht im Elysee-Palast. Am folgenden Sonntag (14. Mai) läuft die Amtszeit von Präsident Francois Hollande ab, spätestens dann muss das Amt übergeben werden. Der genaue Termin ist noch nicht bekannt... weiter




Der Zeitpunkt der Veröffentlichung nur wenige Stunden vor dem zweiten Wahlgang zeigt aus Sicht von "En Marche!" das offenkundige Ziel: "Destabilisierung der Demokratie". - © APAweb / Reuters, Regis Duvignau

Frankreich 2017

Cyber-Angriff auf Macron schürt Nervosität42

  • Bei der "massiven und koordinierten" Attacke sollen E-Mails, Verträge und interne Dokumente erbeutet worden sein.

Paris. Unmittelbar vor der morgigen Präsidentenwahl in Frankreich sorgt ein massiver Hackerangriff auf den Favoriten Emmanuel Macron für Unruhe. Die Angreifer hätten die gestohlenen Emails, Dokumente und Daten zur Finanzierung der Kampagne direkt vor Wahlkampfschluss ins Netz gestellt, so dass sich nun kein Politiker mehr dazu äußern dürfe... weiter




Irma Tulek - © Irma Tulek

Frankreich 2017

Tiefschläge vor dem Élysée12

  • Le Pen wird ausgepfiffen. Macrons Siegesgewissheit könnte sich rächen.

Wien/Paris. Glaubt Marine Le Pen noch an einen Sieg am Sonntag? Zahlreiche Beobachter verneinen das mit Blick auf die TV-Debatte am Mittwoch. Eigentlich, so argumentieren sie, hätte die rechtsextreme Kandidatin für die französische Präsidentschaft Kreide fressen, moderate Töne anschlagen müssen, um so zu versuchen... weiter




Frankreich

"Pest oder Cholera"6

  • TV-Schlagabtausch zwischen Le Pen und Macron - für viele Franzosen sind beide Präsidentschaftskandidaten unwählbar.

Paris. (apa) "Zwischen Pest und Cholera entscheide ich mich, nicht krank zu werden." Mit diesen drastischen Worten rufen unzufriedene französische Bürger in den sozialen Medien dazu auf, nicht zur Präsidentenwahl zu gehen. Vor allem sind es Sympathisanten der Linken... weiter




Frankreich

Bild von Frankreichs Wirtschaft ist zu düster3

  • Österreichs Unternehmen sind bei Engagements in Frankreich zurückhaltend. Für viele Experten zu Unrecht, es gibt aber auch andere Ansichten.

Wien. Wenn man über Frankreich redet, geht es vor allem um Terror, Bürokratie und Protektionismus, sagt Christian Schierer, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Paris. Oft werde auch die Sprache als komplex bezeichnet. "Man könnte das Gefühl bekommen, dass alles ganz furchtbar schwierig ist." Die Realität sehe anders aus... weiter




Schon Le Pens Vater wusste, dass er die Partei ohne Medien nicht voranbringen würde. - © reuters/E. Gaillard

Frankreich 2017

Marines nützliche Feinde13

  • Sie bezeichnet sie gerne als politische Gegner und als verlängerten Arm des Systems. Und doch, ohne Medien wäre Marine Le Pen nicht da, wo sie heute ist.

Paris. Sie wirkt entspannt. Kein Anflug von Wut oder Entrüstung, wie man das sonst von ihren Medienauftritten kennt. Freundlich und ruhig steht sie dem Journalisten des französischen Staatssenders France 2 am Sonntag in ihrem Wahlkampfbüro Rede und Antwort. Es ist eines der letzten Interviews Marine Le Pens vor der Stichwahl am kommenden Sonntag... weiter




Marine Le Pen spricht vor Anhängern in Villepinte bei Paris. - © ap/Mori

Frankreich

Sie glauben an Marine5

  • In wenigen Tagen wählen die Franzosen ihren nächsten Staatschef. Le Pen schießt schießt sich auf Macron ein.

Villepinte. Sie heißen Pedro, Nastasja und Dimitri. Aus Portugal, Polen und Armenien stammen ihre Vorfahren, aber sie selbst sind Franzosen und werden sich bei der zweiten Runde der Präsidentschaftswahl an diesem Sonntag beteiligen. Entschieden sind sie schon; trotzdem wollen sie in Villepinte, rund 20 Kilometer nördlich von Paris... weiter




Die aktuellen Plakate in der Metro. - © ApaWeb / ReutersFAQ

Frankreich

Mit Fortunas Hilfe4

  • Die Stichwahl in Frankreichs am 7. Mai kann noch spannend werden.

Am Sonntag, den 7. Mai wählen die Franzosen ihr neues Staatsoberhaupt. Das Stichwahl-Duell findet zwischen der rechtsextremen Marine Le Pen - sie hat den Vorsitz des Front National kurzfristig zurückgelegt, um für mehr Franzosen wählbar zu sein - und dem sozialliberalen Senkrechtstarter Emmanuel Macron statt... weiter




Macron kann siegessicher sein, Medien feiern in schon als "französischen Kennedy". - © ap/Michel Euler

Frankreich

Der Anti-Le-Pen1

  • Viele Franzosen stellen sich zwischen den beiden Runden des französischen Präsidentschaftswahlkampfes hinter den Sozialliberalen Emmanuel Macron vor allem aus einem Grund: um seine Gegnerin Marine Le Pen zu verhindern.

Arras/Amiens. Emmanuel Macron braucht ein wenig Zeit, um warm zu werden. Zu Beginn seines Auftritts spricht er noch zurückhaltend-ruhig, bis er allmählich feuriger wird und dann immer heftiger den Gegner anklagt. "Der Front National ist keine Partei der Patrioten, sondern der Nationalisten. Und Nationalismus, Protektionismus - das ist Krieg... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung