• 29. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Macrons Reform ist umstritten. Für den 12. September ist ein Protesttag geplant. - © reu/Fuentes

Frankreich

Reform im Eiltempo4

  • Frankreichs Regierung unternimmt die ersten Schritte zur Liberalisierung des Arbeitsmarktes.

Paris. Emmanuel Macron verliert keine Zeit. Anders als sein Vorgänger François Hollande lässt er nicht seinen ersten Regierungssommer verstreichen, um umstrittene Großbaustellen vorzubereiten, sondern eröffnet diese so rasch wie möglich: Am Mittwoch stellte die zuständige Ministerin Muriel Pénicaud die Züge der neuen Arbeitsmarktreform im... weiter




Klimawandel

Zahlreiche Bürgermeister fordern "Rettung des Planeten"

Nach dem Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen haben die Bürgermeister von Dutzenden Städten weltweit die restlichen Vertreter der G-20-Staaten aufgerufen, zu ihren Zusagen zu stehen. Die Entschlossenheit der anderen 19 Teilnehmer am G-20-Gipfel in Hamburg, "die Zukunft unseres Planeten zu retten", sei nun "wichtiger als je zuvor"... weiter




Voller Lob für die Zusammenarbeit ihrer Länder waren die deutsche Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron. - © afp/Dunand

EU-Gipfel

Hürden für das dynamische Duo2

  • Die Achse Berlin-Paris soll neuen Schwung in die EU bringen - und nährt neue Befürchtungen in manchen Teilen Europas.

Brüssel/Wien. Es war eine Demonstration dessen, wovon im Vorfeld viel die Rede war. Als die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron nach Macrons erstem EU-Gipfel in Brüssel gemeinsam vor die Presse traten, nahm die viel zitierte Achse Berlin-Paris Gestalt an... weiter




In ihren französischen Kollegen Macron (l., mit Großbritanniens Premier May, r.) setzt nicht nur Kanzlerin Merkel Hoffnungen . - © ap

EU-Gipfel

Mit den Träumen der Vergangenheit2

  • Beim Gipfeltreffen beschwören EU-Spitzenpolitiker die Visionen alter Tage - und wollen der EU neuen Auftrieb geben.

Brüssel/Wien. Donald Tusk hält es mit John Lennon. In Anlehnung an eines der berühmtesten Lieder des Sängers bezeichnete sich der EU-Ratspräsident als Träumer. "Aber ich bin nicht der Einzige", zitierte Tusk weiter. Denn einige seiner "britischen Freunde" hätten ihn gefragt, ob der EU-Austritt ihres Landes umkehrbar sei... weiter




Frankreich

Kabinettsumbildung nach nur einem Monat

  • Frankreichs Präsident Macron wollte eine vorbildliche Regierung - doch dem hohen Anspruch konnte das erste Kabinett nicht entsprechen.

Paris/Straßburg. Eigentlich sollte François Bayrou, Chef der französischen Zentrumspartei MoDem ("Mouvement démocrate"), Emmanuel Macron mit zu einer stabilen Machtbasis verhelfen. Als er im Februar dem heutigen Präsidenten und nicht den Konservativen seine Unterstützung zusagte, gab dies Macron einen wichtigen Schub im Wahlkampf... weiter




Frankreich

Macron baut Regierung um1

  • Florence Parly wird zur neuen französischen Verteidigungsministerin ernannt.

Paris. In einer turbulenten Regierungsumbildung hat Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron ein neues Kabinett zusammengestellt. Die Spitzenbeamtin und bisherige Bahnmanagerin Florence Parly wird neue französische Verteidigungsministerin, wie der Elysee-Palast am Mittwochabend in Paris mitteilte... weiter




Louis Chauvel (Jahrgang 1967) ist Professor für Soziologie an der Universität Luxemburg. Er beschäftigt sich mit dem Generationenwandel und den sozialen Klassen in Europa. Sein Buch "Die Spirale der Deklassierung" ist im November 2016 erschienen. - © Eric Fougere/VIP Images/Corbis via Getty ImagesInterview

Interview

Frankreichs "fröhliche Apokalypse"11

  • Der Soziologe Louis Chauvel im Gespräch über die Politikverdrossenheit der französischen Jugend.

"Wiener Zeitung": Nur 26 Prozent der Franzosen zwischen 18 und 24 Jahren haben beim zweiten Durchgang der Parlamentswahlen gewählt. Kann man von einer kollektiven Politikverdrossenheit sprechen? Louis Chauvel: Absolut. Immer weniger junge Franzosen engagieren sich in der Politik oder in Gewerkschaften... weiter




Frankreich

Präsident Macron verliert zwei weitere Minister1

  • Justizminister Bayrou und Europaministerin de Sarnez geben ihre Posten auf.

Paris/Straßburg. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verliert zwei weitere Minister: Nach Verteidigungsministerin Sylvie Goulard gaben am Mittwoch auch Justizminister Francois Bayrou und Europaministerin Marielle de Sarnez ihre Posten auf. Bayrou erklärte, er werde der neuen Regierung nicht angehören... weiter




Fron National-Gründer Jean-Marie Le Pen hat seine Tochter zum Rücktritt aufgefordert. - © APAweb/AP, Kamil Zihnioglu

Frankreich

Jean-Marie Le Pen fordert Tochter zum Rücktritt auf2

  • Die Parteileitung sei verantwortlich für die Ergebnisse bei den französischen Präsidenten- und Parlamentswahlen.

Paris. Der Gründer der rechtsextremen Front National (FN), Jean-Marie Le Pen, hat die Führung der Partei inklusive seiner Tochter Marine Le Pen zum Rücktritt aufgefordert. Die Parteileitung sei verantwortlich für die Ergebnisse bei den französischen Präsidenten- und Parlamentswahlen, sagte der 89-Jährige am Dienstag in Nanterre bei Paris... weiter




Frankreich

An die Arbeit

  • Nach dem Ende des französischen Wahlmarathons kommt auf alle Parteien eine Phase der Neustrukturierung zu.
  • Und Präsident Macrons Kandidaten müssen nun beweisen, dass sie überhaupt das Zeug zum Regieren haben.

Paris. Selbst hat sich Emmanuel Macron nicht zum Ergebnis der zweiten Runde der Parlamentswahlen in Frankreich geäußert. Doch einer seiner Berater, der am Sonntagabend bei Bekanntwerden der Resultate beim Präsidenten war, erklärte, dieser habe "kein Triumph-Gehabe" zur Schau gestellt, sondern "Entschlossenheit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung